RT im Kino

Storm Hunters

Es ist eigentlich ein ganz schöner Tag in Silverton. An der Highschool werden die Abschlusszeugnisse vergeben, und die Feier muss abgebrochen werden, als es beginnt, heftig zu regnen. Und zu stürmen. Schüler und Lehrer können sich gerade noch so in Sicherheit bringen – ein Tornado zieht durch die Stadt. Er hinterlässt Zerstörungen, aber die Sache geht glimpflich aus.
Aber das ist nur der Anfang.
Eine Gruppe Sturmjäger ist in die Stadt unterwegs. Ihr Ziel ist es, das Innere eines Tornados zu untersuchen und vor allem zu filmen. Sie werden ihre Gelegenheit bekommen.

1996 war es, als Tornados ganz groß im Kino thematisiert worden sind. “Twister” war ein Filmereignis, und die “Storm Hunters” wollen daran anknüpfen.
Steven Quale schafft es auch tatsächlich, große Spannung in seinen Film zu bringen. Wenn die Windhosen über die Stadt donnern, dann sind das beeindruckende Bilder. Da rutscht man im Kinosessel ein paar Zentimeter tiefer und beginnt, an den Fingern zu knabbern.
Schade ist, dass die Rundum-Story zwischendurch ein bisschen zu klamaukig geraten ist. Diese Teeniefilm-Atmosphäre hätte nicht sein müssen.

Storm Hunters
USA 2014, Regie: Steven Quale
Warner, 89 Minuten, ab 12
8/10

Hits: 137

Einen Kommentar schreiben: