RTZapper

Bahnhof für Bio

DO 10.07.2014 | 23.35 Uhr | WDR

Ende der 70er-Jahre sorgte Alfred Biolek mit einer ganz besonderen Musiksendung für Furore: “Bios Bahnhof”. Speziell war nicht nur das Ambiente – ein echtes Bahndepot in Köln – sondern auch der Inhalt. Er bestand aus so ziemlich allem, was das Musikbusiness hergab.

Zum 80. Geburtstag von Alfred Biolek gratulierte der WDR am Donnerstagabend mit einer Sendung, die zu Bios 70. produziert wurde – einer Hommage an “Bios Bahnhof”.
Dort traten nicht nur die großen Popstars auf. Da gab es dann schon mal eine Opernarie oder einen klassischen Tanz, gefolgt von einer Rockgruppe und einer Comedymusikeinlage.
Würde so heute nicht mehr funktionieren – und wenn man den Gesprächen über die Show genauer hinhört, müssen die Einschaltquoten auch damals nicht immer die Besten gewesen sein. Aber rund um das Jahr 1980 konnte sich das Team rund um Biolek das noch trauen. Konkurrenz gab es kaum, an Privatsender war noch nicht zu denken, Videorecorder gab es kaum.
Und für Spartensender, wo man so etwas abseits aller großen Einschaltquoten machen könnte, wäre so eine Show sicherlich zu teuer.

So ist “Bahnhof für Bio” im WDR eine Erinnerung an Fernsehzeiten, die es so wohl nicht mehr gibt. Und eine Mahnung an die Fernsehmacher, sich im Unterhaltungsbereich mehr zu trauen.

Hits: 107

5 Kommentare zu “Bahnhof für Bio”

  1. seelenschwingung

    Die Sendung habe ich gesehen, und ich gebe dir Recht, die Fehrnsehmacher könnten sich ruhig mal wieder etwas trauen, statt ewig sen Einheitsbrei zu servieren.

  2. RT

    Zumindest machen sie es viel zu selten, und wenn meist nur auf den kleinen Sendern.

  3. seelenschwingung

    Ja die “Großen” jagen nur die Quoten. Doch wie auf diesem Weg, auch ein Format zerstört werden kann, wenn man kein”Taktgefühl” für die Bedürfnissse der Zuschauer hat, haben wir bei Wetten da gesehen. Auf Teufel komm raus auf modern getrimmt zu Grabe getragen.

    ♥ Der Showklassiker “Wetten, dass..?” wird Ende des Jahres nach 33 Jahren zum letzten mal über den Äther gejagt ♥

    Der nächste Sender der mit (s)einem samstagabendlichen Unterhaltungsformat in die Knie gehen wird ist Pro7. Ich glaube zwar das man es nach der Sommerpause nochmals mit “Raab” versuchen wird, doch wenn das so weiter geht, wird Raab das nächstes Frühjahr dann “abgehalftert”.

  4. RT

    Das Geschehen rund um “Wetten, dass…?” ist ein Trauerspiel.
    Was Raab angeht, sehe ich das anders. Zumindest “Schlag den Raab” ist immer noch gutes Fernsehen. Da hat er auch gute Quoten. Wenn er da mal aufhört, dann, weil er irgendwann zu alt dafür wird.

  5. Seelenschwingung

    Auch wenn Raab nicht jdermanns Sache ist, Raab an sich ist auch nicht das Problem. Ich hoffe auch das du Recht behälts, doch mit dem “zu alt dafür” hat Raab so “seine Schwierigkeiten” , warum auch, wo er wesentlich jüngere Kandidaten doch Reihenweise “naß macht und im Regen stehen lässt”. Ganz klar – das muss man ihm erst ein mal nachmachen- riesen Respekt dafür. Dennoch auch hier pennt die Producerebene und nicht Raab. Hoffen wir das Beste!!!

Einen Kommentar schreiben: