RTelenovela

Radler-Dauerparker

Am Tage ist der große Fahrradständer am Oranienburger Bahnhof gerammelt voll. Und nachts? Auch!
Am späten Montagabend, ich bin gerade mit der S-Bahn aus Berlin in der Kreisstadt angekommen, bleibt unser Blick auf dem Fahrradparkplatz hängen. Noch immer stehen um kurz vor Mitternacht dutzende, ja, vermutlich hunderte Fahrräder dort. Ganz im Gegensatz zum Autoparkplatz an der Arbeitsagentur, auf dem in der Nacht eine gähnende Leere herrscht.

Wurden die Räder alle von ihren Besitzern vergessen, und wir haben es mit dem größten Fundbüro der Stadt zu tun? Oder haben sich die Oranienburger allesamt ins Berliner Nachtleben gestürzt? Sind das alles vielleicht Berliner, die in Oranienburg arbeiten und ihre Räder dort über Nacht abstellen? Könnte es sich vielleicht um eine große Blockadeaktion handeln, als Protest gegen … irgendwas?

Mich wundert es jedenfalls gar nicht mehr, dass am Tage die Abstellplätze nicht reichen und rund um den Oranienburger Bahnhof immer noch alles voller Räder steht. Alle Fahrradständer sind dauerblockiert, an der Post, in der Schulstraße, überall stehen die Räder im Weg rum. Vielleicht sollte mal kontrolliert werden, welche Fahrräder dauerhaft am Bahnhof geparkt sind…

Hits: 131

Einen Kommentar schreiben: