Tagesarchiv für 18. April 2014

RTelenovela

Die lustigen Geräuschemacher von nebenan

Freitag, den 18. April 2014
Tags: ,

Eigentlich ist ja “The amazing Spider-Man 2” erst ab 12 Jahren freigegeben, aber wenn Erwachsene dabei sind, dürfen schon Sechsjährige rein. Und erstaunlicherweise gibt es Mütter, die meinen, dass man kleinen Kindern schon Actionreißer wie diese Comicverfilmung zeigen muss.

Der Junge und das Mädchen waren vielleicht acht, höchstens neun Jahre alt. Dass dort geprügelt, gemordet und zerstört wird, wusste Mama vielleicht nicht, oder doch und vielleicht hat es sie nicht interessiert.
Allerdings hatten die beiden Kinder zwischenzeitlich auch Besseres zu tun.
Beide hatten einen riesigen, schmalen Trinkstab dabei, in dem sicherlich irgendein süßes Gesöff drin war. Dazu gab’s einen dicken Trinkhalm, der fast so dick wie die Röhre selbst war.
Die lustigen Geräuschemacher von nebenan hatten ihren Spaß daran, diesen Halm immer wieder rauszuziehen und reinzudrücken – was ein schnarrendes Geräusch verursachte. Immer wieder. Und immer wieder. Dass das laut sein und irgendjemanden stören könnte, hat die Kinder vermutlich nicht beschäftigt.
Mama übrigens auch nicht. Die raschelte vergnügt in ihrer Popcorntüte und knatschte das Zeug mit offenem Mund.
Woher sollen die Kinder auch Manieren lernen, wenn ihre Mama nicht besser ist als sie?

Hits: 32

RT im Kino

The amazing Spider-Man 2: Rise of Electro

Freitag, den 18. April 2014

(1) -> 30.6.2012

Peter Parker (Andrew Garfield) führt weiterhin ein Doppelleben. Einerseits ist er Spider-Man, der die Leute in New York vor dem Bösen schützt. Und andererseits der schüchterne, ja, verstörte Peter Parker, der um seine Freundin Gwen (Emma Stone) kämpft und rausfinden will, warum seine Eltern ihn einst zu seiner Tante May (Sally Field) abgeschoben haben.
Aber natürlich gibt es noch viel größere Probleme. Es ist schon merkwürdig, was mit Fans passieren kann, wenn sie vermeintlich keine Gegenliebe bekommen. Elektriker Max Dillon (Jamie Foxx) ist ein kleines Licht in seiner Firma, aber er ist riesiger Fan von Spider-Man. Als Spider-Man Max auch noch vor einem Auto rettet, ist alles perfekt. Max aber wird Opfer einer Unternehmensintrige. An ihm werden Tests durchgeführt, und aus ihm wird Electro, der Rache nehmen will – auch an Spider-Man, von dem er maßlos enttäuscht ist und den er nach einem Zwischenfall für einen Wichtigtuer und Egoist hält.

Marc Webb hat für den zweiten Teil von “The amazing Spider-Man” wieder ordentlich am Rad gedreht. Die Actionszenen sind fanatastisch, die Geschichte ist über weite Strecken packend. Da geht es um Liebe und Ehre, um Angst und Mut. Als Spider-Man ist Peter der Held, der Großes vollbringt und immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Das wirkt nur manchmal überzogen und übertrieben albern. Ansonsten schon noch ziemlich cool. Trotz aller Action spart Webb nicht an einer verhältnismäßig tiefgehenden Story. Wenn aus Liebe Hass wird, wenn man sich gedemütigt fühlt, wenn man enttäuscht wird, kann man einiges auslösen.
So hat dieser Film sehr spannende, aber auch sehr rührende Augenblicke. Dass er dennoch nicht ganz an die Qualität von Teil 1 heranreicht, liegt an der einen oder anderen Länge, die es dann doch auch gibt.

The amazing Spider-Man 2: Rise of Electro
USA 2014, Regie: Marc Webb
Sony, 143 Minuten, ab 12
8/10

Hits: 42