Tagesarchiv für 28. Februar 2014

RTZapper

Eurovision Song Contest 2014: Unser Song für Dänemark – Clubkonzert

Freitag, den 28. Februar 2014
Tags: , , ,

DO 27.02.2014 | 22.10 Uhr | NDR fernsehen

Nach dem Cascada-Desaster beim Eurovision Song Contest 2013 in Malmö, sollte mal wieder alles anders werden. Ein neues Auswahlkonzept sollte her. Beim deutschen Vorentscheid für Dänemark wird es diesmal kein Expertenvoting geben, wir haben ja gesehen, wohin das geführt hat. Erstmals ist ein Clubkonzert veranstaltet worden. Zehn bislang weitgehend unbekannte Künstler oder Bands traten an, die Zuschauer wählten den oder die beste. Der Sieger bekam eine Wildcard für das deutsche Finale am 13. März.

Hätte spannend werden können. Aber spätestens, als eine der Kandidatinnen plötzlich mit einem Cover von Leona Lewis’ “Run” auftrat, musste man stutzig werden. Mit “Run” möchte die junge Frau beim ESC auftreten? Sind da neuerdings Coversongs zugelassen?
Nein, sind sie nicht.
Des Rätsels Lösung: Die Songs an diesem Abend sind gar nicht die Songs, mit dem der Gewinner dann beim deutschen Vorentscheid antreten wird. So war zumindest die Antwort der Twitter-Redaktion des deutschen ESC auf eine entsprechende Frage.

Irgendwelche Unbekannten traten also mit irgendwelchen Liedern an, die aber später gar keine Rolle spielen?
Was soll das? Ich dachte, die Show heißt “Unser SONG für Dänemark” und es geht um den Eurovision SONG Contest? Warum wird dann in der Show nur ein Künstler gewählt, und der Song spielt noch gar keine Rolle.
Das machte diese Sendung dann leider schrecklich uninteressant. Dabei wäre es doch reizvoll gewesen, schon mal das Lied zu hören. Wirklich unfair gegenüber den sieben anderen Acts wäre das auch nicht. Letztlich haben diese Newcomer doch sowieso keine Chance, gegen Unheilig oder den anderen bekannten Kandidaten im eigentlichen Vorentscheid zu gewinnen. Und es wäre auch schön gewesen, die Songs der anderen sieben auch schon mal zu hören. Die Acts sind zwar gezeigt worden – aber auch nicht mit den späteren ESC-Songs.
So jedenfalls wird das nichts mit der Identifikation mit dem Gewinner dieses Clubkonzertes.

Übertragen wurde es übrigens am Donnerstagabend nicht nur vom NDR fernsehen, sondern auch von einsplus. Auf dem Spartensender liefen nebenher noch Facebook- und Twittermeldungen der Zuschauer. Das ist keine bahnbrechend neue Sache, aber dennoch eine gute Idee. Meistens war ich eher auf einplus dabei – immerhin gab es dort gleich die erste Zuschauerreaktionen.

Hits: 3226

RTelenovela

Bahnbekanntschaften (77): Die U55-Laufstrecke

Freitag, den 28. Februar 2014
Tags: ,

(76) -> 6.12.2013

Zugegeben: Im Bahnhof “Brandenburger Tor”, auf dem Bahnsteig der Berliner U-Bahnlinie 55, ist nicht wirklich viel los. Noch immer ist auf der Ministrecke nur eine einizige U-Bahn unterwegs, die zwischen den drei Stationen – Brandenburger Tor, Reichstag, Hauptbahnhof – immer wieder hin- und herfährt. Besonders voll ist die Bahn auch nicht. Oder anders gesagt: Wenn mal zehn Leute mitfahren, dann ist das unheimlich viel.

Und weil da so wenig los ist, scheint der Bahnsteig inzwischen auch eine andere Bedeutung zu haben: als Laufstrecke.
Ich stehe so rum und warte, dass eben jene eine U-Bahn wieder zurückkommt, da kommen ein paar Leute die Treppe runtergerannt. Sie haben Sportklamotten an und joggen. Ich schätze, es waren zwischen 15 und 20 Leute, die da seelenruhig über den Bahnsteig rannten – von der einen Treppe und zur anderen. Ein leichter Schweißduft wehte in meine Nase. Wobei: Eigentlich waren es ein gutes Dutzend verschiedene Düfte.
An der Treppe blieben sie alle stehen, vermutlich um etwas zu besprechen. Die Treppe diente dann als Trepp-auf-Trepp-ab-Strecke, immer wieder. Dann ging’s zurück über den Bahnsteig, wieder an mir vorbei, wieder Duftmarken hinterlassend.
Und dann war’s vorbei, die U-Bahn rollte inzwischen langsam rein, und der Bahnsteig leerte sich wieder. Aus dem Waggon stieg nicht ein einziger Fahrgast.

Hits: 3243