Tagesarchiv für 17. Februar 2014

ORA aktuell

Turm: Neuer Abendtarif in der Sauna

Montag, den 17. Februar 2014

Ab sofort gilt im Saunabereich der Oranienburger Turm-Erlebniscity ein neuer Abendtarif. Ab 19.30 Uhr kostet der Eintritt montags bis freitags 12 Euro. Er gilt bis 22 Uhr, wenn der Saunabereich schließt.
Ziel sei es, laut Presseerklärung, dass Berufstätige wieder verstärkt am Abend die Sauna besuchen können. Der 19 Euro teure Tarif, der vier Stunden umfasst, lohnte sich bislang am späteren Abend nicht.

Hits: 52

RTZapper

ZDF-Fernsehgarten on Tour: Maximilian Schell

Montag, den 17. Februar 2014
Tags: , ,

SO 16.02.2014 | 11.00 Uhr | ZDF

Mit freundlichen Grüßen aus dem Jenseits! Als plötzlich der Schauspieler Maximilian Schell neben Moderator Andrea Kiewel saß, zuckte ich zusammen. Die Sendung am Sonntagmittag war neu – Maximilian Schell jedoch ist vor zwei Wochen gestorben.
Seit Anfang Januar ist an vielen Sonntagen der “ZDF-Fernsehgarten on Tour”. Mit der Sommershow hat diese Sendung allerdings wenig zu tun – und vor allem live ist sie nicht.
Das Interview mit Maximilian Schell – wie wahrscheinlich große Teile der Sendung – ist am 16. Januar aufgezeichnet worden. Es war der letzte TV-Auftritt Schells überhaupt. Kurz hatte man wohl beim ZDF überlegt, angesichts der Tragik die Szenen rauszuschneiden, stattdessen blendete man einen Aufzeichnungshinweis ein. Schells Auftritt war nicht weltbewegend, schade wäre es dennoch gewesen, wenn das ZDF diesen TV-Abschied – von dem zum Zeitpunkt der Aufzeichnung ja niemand etwas wusste – nicht gezeigt hätte.

Schell besuchte seinen Freund Hansi Hinterseer. Der Volksmusikstar stand im Mittelpunkt der Kitzbühel-Ausgabe des “ZDF-Fernsehgartens on Tour”. Die Musik war ausschließlich von und mit Hinterseer.
Auch wenn ich bekennender Fernsehgarten-Fan bin – aber das, liebe Kiwi, geht zu weit. 132 Minuten Hinterseer sind nun wirklich kaum auszuhalten. Und warum diese Doku-Interview-Musik-Mischung unter dem Label des Fernsehgartens laufen muss, ist auch eher unklar.
Viel mehr besteht die Gefahr, dass die eigentliche, meist wunderbare und kurzwilige Sommershow dadurch beschädigt wird. Wenn die Sendung nun das ganze Jahr läuft, dann ist sie bald nichts Besonderes mehr. Und wenn man die Show schon “ZDF-Fernsehgarten on Tour” nennt, dann sollte aber auch das Konzept dem der Sommersendungen entsprechen. Musik, Talk und mehr an einem bestimmten Ort mit einer Bühne und Publikum. Und nicht so ein unerträgliches Volksmusikporträt-Gedöns wie an diesem Sonntag.

Hits: 62

RTZapper

Das aktuelle Sportstudio

Montag, den 17. Februar 2014
Tags: , ,

SA 15.02.2014 | 23.35 Uhr | ZDF

Die Lage ist ernst. Sehr ernst. Ein unglaublicher Skandal ist geschehen, und die “Bild am Sonntag” verhört alle Beteiligten. Genau so stand es am Sonntag im Blatt, und es muss etwas Unerhörtes passiert sein.

Die deutschen Rodler haben bei den olympischen Spielen in Sotschi die Goldmedaille gewonnen. Das ist natürlich Grund genug, das Team ins “Aktuelle Sportstudio” des ZDF einzuladen. Nun gab es am Sonnabendabend in der Live-Sendung allerdings keine Schalte von Mainz nach Russland. Nein, die Sportler sind von Sotschi extra eingeflogen worden, damit sie im Studio sind. Im Anschluss flogen sie nach einer Nacht im Hotel auf ZDF-Kosten – und damit auf Fernsehgebührenkosten – zurück nach Russland.

Ja, da muss man alle Beteiligten schon mal verhören, wie die “BamS” es bezeichnet. Ein reichlich seltsamer, harter Ausdruck, den das Boulevardblatt allerdings nicht das erste Mal verwendet. Offenbar hält sich die Redaktion inzwischen für ein großes Verfassungsorgan, das bei irgendwelchem Ärger andere verhören darf und muss.

Recht mit der Frage, ob es nötig war, die Sportler extra nach Mainz zu befördern, hat die Zeitung aber dennoch. Beim ZDF argumentiert man, in einer Show mit Publikum wolle man eben die Rodler vor Ort haben.
Sicherlich kommt es stimmungsmäßig gut rüber, wenn ein wenig Leben in der Bude herrscht, und letztlich war das Abenteuer auch nicht übermäßig teuer, da gibt es ganz andere Verschwendungen. Aber das Interview im Olympiastudio in Sotschi zu führen, hätte auch seinen Sinn erfüllt. Wie überhaupt man das “Aktuelle Sportstudio” doch auch ganz aus Sotschhi hätte senden können – Publikum hätte es sicher auch dort gegeben.

Hits: 37