Tagesarchiv für 16. November 2013

RT im Kino

Finsterworld

Samstag, den 16. November 2013

Willkommen in Finsterworld! Es ist ein Ort voller Geheimnisse. Vordergründig eine Idylle, aber wenn man mal hinter die Kulissen schaut, dann ist das mit der Idylle so eine Sache…

Da ist Fußpfleger Claude Petersdorf (Michael Maertens). Unterwegs ins Altersheim wird er vom Polizisten Tom (Roland Zehrfeld) angehalten. Telefonieren am Steuer! Tom widerum ist auf dem Weg zu einem Funevent, bei dem sich alle als Plüschbären verkleiden. Seine Freundin Franziska (Sandra Hüller) weiß nichts davon, die ist aber auch gerade dabei, eine Doku über einen langweiligen Herren zu drehen und interessiert sich kaum für Toms Innenleben. Fußpfleger Claude kümmert sich unterdessen um seine Lieblingskundin. Die alte Frau vermisst ihren Sohn Georg (Bernhard Schütz), der mit seiner Frau (Corinna Harfouch) unterwegs ist. Die widerum können mit ihrem Sohn Maximilian (Jakub Gierszal) nichts anfangen. Auf einem Klassenausflug in eine KZ-Gedenkstätte sorgt der für Chaos. Und im Wald freundet sich ein Einsiedler (Johannes Krisch) mit einer Krähe an…

Es ist ganz schön finster in “Finsterworld”. Finster nicht im wörtlichen Sinne. Aber was mit den Menschen los ist, das ist finster. Es sind Abgründe, die sich da auftun. Alle können sie irgendwie noch die Fassade aufrecht erhalten. Aber ein Stups, und alles bricht in sich zusammen.
Es ist ein ziemlich krasses Puzzle, das Frauke Finsterwalder (“Finsterworld” – ein nettes Wortspiel in dem Zusammenhang) uns da vorführt. Nach und nach zeigen sich die Zusammenhänge zwischen den Geschichten. Alles greift irgendwie ineinander.
Der Film sorgt für eine Mischung aus Spannung und Faszination, manchmal ist es erschreckend, vielleicht sogar ein bisschen schockierend.
Zuzusehen wie verstockte, einsame, abgedrehte, ja, auch böse Menschen agieren, wie sie in besorgniserregende, überraschende und absurde Situationen geraten, ist durchaus fesselnd. Ausgefüllt wird das von einem hervorragenden Ensemble.

Finsterworld
D 2013, Regie: Frauke Finsterwalder
Alamode Film, 95 Minuten, ab 12
8/10

Hits: 38

RTZapper

RiC’s Vorlesetag

Samstag, den 16. November 2013
Tags:

FR 15.11.2013 | 6.00 Uhr | RiC

Das beste am Vorlesetag von RiC ist wahrscheinlich, dass ein paar Leute mehr erfahren, dass es einen Kindersender namens RiC gibt.
Normalerweise laufen bei RiC irgendwelche uralten rumpeligen Kinderserien, und das nicht mal auf dem kompletten Fernsehbildschirm, sondern nur verkleinert, umrahmt von einem Vorhang. Wirkt alles ziemlich billig – auch wenn RiC für “immer RiChtig Cool” steht.

Das Programm am Freitag war auf jeden Fall besonders preiswert. Es war Vorlesetag, und den bestritt RiC mit Hörspielen und Hörbüchern. Zu sehen war insgesamt 18 Stunden lang nur ein Standbild. Vermutlich wäre es schon wieder zu teuer gewesen, Leute vor eine Kamera zu setzen und sie etwas vorlesen zu lassen…

Immerhin bekommt RiC nun ein paar Schlagzeilen und vielleicht dadurch auch 17 Zuschauer mehr. Dann sind’s vielleicht schon 75.

Hits: 21