Monatsarchiv für November 2013

RTZapper

heute-journal: Gabriel vs. Slomka

Samstag, den 30. November 2013
Tags: , ,

DO 28.11.2013 | 21.45 Uhr | ZDF

Endlich ist mal Leben in der polischen Bude! In einer Zeit, in der die SPD-Spitze Friede, Freude und auch Eierkuchen rund um die geplante Große Koalition propagiert, es in vielen Ortsvereinen davon aber nicht viel gibt, kam das Streitgespräch zwischen Sigmar Gabriel und Marietta Slomka im “heute-journal” ganz recht.

Der Schlagabtausch am Donnerstagabend stand von Anfang an unter einem schlechten Stern. Slomka wollte wissen, ob denn die Stimmung in der SPD tatsächlich pro Große Koalition sei, wo man doch immer so viel anderes höre. Gabriel gab den Unwissenden und teilte Slomka mit, dass doch alles tuttipaletti sei.
Die ZDF-Frau ging daraufhin zum Angriff über, brachte einen Staatsrechtler ins Spiel, der anmerkt, dass es widerrechtlich sein könnte, die Abgeordneten so zu beeinflussen. Gabriel fand das Quatsch, und er konnte auch knallhart sagen, warum – weil es nicht um die Abgeordneten ginge, sondern um die Parteispitze.

Dummerweise war es da aber mit Marietta Slomkas Gelassenheit dahin, und der Talk steuerte in eine Richtung, die in jedem Interviewseminar an Journalistenschulen für Kopfschütteln sorgen wird. Zickig bestand sie darauf, dass doch Gabriel diese Vorwürfe nicht wegwischen könne – obwohl er zu diesem Zeitpunkt ruhig und recht präzise erklärt hat, warum er so denkt, wie er denkt.

Das Gespräch im “heute-journal” sorgte für Wirbel. CSU-Chef Seehofer fühlt sich mal wieder bemüßigt, sich beim ZDF zu beschwereren, weil man seinem armem Koalitionspartner Böses getan hat, weil ein Journalist mal keine lieben Fragen gestellt hat.
Dabei muss sich ein Politiker auch das mal gefallen lassen, oder beschwert sich Seehofer auch jedes mal über die schroffe Art von CDU-Mann und Journalist Michel Friedman?
Nichtsdestotrotz muss sich auch Marietta Slomka sagen lassen, dass das Interview nicht gerade eine Glanzstunde von ihr war. So unbeholfen und leicht zickig auf Gabriel zu reagieren, hätte nicht sein müssen. Das darf schon alles ein bisschen souveräner zugehen.

Siegmar Gabriel sieht das Ganze – nach außen hin – übrigens schon wieder gelassener. In der Talkshow “3 nach 9″ im radiobremen tv sagte, so was komme schon mal vor, und man müsse das nicht überbewerten. Vielleicht sollte er das auch mal dem Seehofer sagen…

RTelenovela

Zugeparkt: Blind auf die Kreuzung

Samstag, den 30. November 2013
Tags: ,

Die Parkplatzsituation rund um den Oranienburger Bahnhof ist, um es mal sehr vorsichtig auszudrücken, eher mies. Aber alles hat seine Grenzen!
Seit einiger Zeit ist auch die Lehnitzstraße zwischen Byk- und Lindenstraße voll mit Autos zugeparkt. Bis auf den allerletzten Platz! Das führt allerdings an der Kreuzung Byk-/Lehnitzstraße zu gefährlichen Situationen.
Wer vom Arbeitsamt kommt, steht nämlich ziemlich dumm da. Die Autofahrer müssen sich im Blindflug auf die Straße vortasten. Ob Autos aus der Innenstadt angerauscht kommen, ist absolut nicht zu sehen – die parkenden Wagen versperren absolut die Sicht.

Ich habe ja volles Verständnis dafür, dass die Sache mit dem Parken schwierig ist und man da schon mal auf nicht ganz legale Stellflächen ausweicht – aber wenn damit andere Autofahrer in gefährliche Situationen gebracht werden, dann hört mein Verständnis definitiv auf! Dass es dort noch nicht geknallt hat und keiner zu Schaden gekommen ist, wundert mich! Und wenn wir im Winter vielleicht mal wieder Schnee haben und die Autos schlechter bremsen können, dann wird sich die Lage dort noch mehr verschärfen.

Ein paar Knöllchen lassen sich dort sicherlich verteilen, und vermutlich wäre dort der Einsatz eines Abschleppers durchaus sinnvoll.

RTelenovela

Mit Agent 00 in den Zoopalast

Freitag, den 29. November 2013
Tags: , ,

Ich musste erst 18 werden, bis ich das allererste Mal mit Freunden in Berlin im Kino war. Damals hatte gerade der alte Filmpalast in Oranienburg dichtgemacht, und wir hatten schlicht keine Wahl mehr.
Das erste Kino, das ich in Berlin je besucht habe, war das “Marmorhaus” in Charlottenburg – gibt’s heute nicht mehr. Damals lief dort der Alf-Film.

Am 26. Juli 1996 hatten wir unsere Zoopalast-Premiere. Wir sahen “Agent 00 – Mit der Lizenz zum Totlachen” mit Leslie Nielsen. Es gibt darin Gags, über die ich mich noch heute bekringeln könnte.
Ein echtes Erlebnis aber war der große Saal 1 vom Zoopalast. Dort passten damals weit mehr als 1000 Leute – riesig! Wir sahen “Independence Day”, damals ein echtes Kinoevent. Das ist damals zelebriert worden. Große Lasershow vor dem Film, ein riesiges Spektakel. Während des Films gab’s Szenenapplaus. Ein toller Abend!

Wir waren nicht oft im Zoopalast, spätestens als Ende 1997 in Prenzlauer Berg das neue Colosseum (damals noch ein Cinemaxx) eröffnete, war das einfach noch moderner, schöner und vor allem besser zu erreichen.

Warum ich das alles erzähle? Drei Jahre war der Zoopalast nun geschlossen. Am Mittwoch feierten die Betreiber die Wiedereröffnung. Alles soll moderner, gemütlicher (und teurer?) sein? Ich werde es sicherlich bald mal rausfinden, wie er ist, der neue Zoopalast.

RTelenovela

Das muss ich filmen!

Donnerstag, den 28. November 2013
Tags: ,

In der Berliner O2-World (von einer Zeitung auch liebevoll “Mehrzweckhalle am Ostbahnhof” genannt) beginnt gleich das Konzert von Depche Mode. Die Vorfreude ist groß, viele tanzen zu den Klängen der elektronischen Musik.
Und dann – dann geht das Licht aus. Jubel! Applaus!
Vorn geht das Licht an, die Band kommt auf die Bühne, die Musik beginnt. Und plötzlich sind viele kleine Lichter im Publikum zu sehen. Hunderte Handys leuchten, weil dessen Besitzer den Auftakt des Depeche-Mode-Konzertes filmen wollen.

Ich behaupte, dass sie sich diese Filme vielleicht noch einmal ansehen und dann nie wieder. Warum geht man auf ein Konzert, um dann still dazustehen und zu filmen? Da laufen die alten Hits, die man schon ewig kennt, die man auch gern mal mitsingt, bei denen man alles gibt – und die andern stehen da und filmen.
Wenn sie sich das nochmal ansehen, ist’s verwackelt, weit weg, der Ton beschissen. Dann doch lieber live richtig genießen.

PS: Fotos habe ich allerdings auch gemacht. Aber nur ein paar.

ORA aktuell

Fußball: OFC-II-Trainer tritt zurück

Donnerstag, den 28. November 2013
Tags:

Timm Dennenlöhr, der Trainer der zweiten Mannschaft des Oranienburger FC Eintracht (OFC), ist zurückgetreten. Das berichtet der Verein auf seiner Facebookseite. Vorstandmitglied Helmut Bugiel habe die Mannschaft am Dienstagabend darüber informiert.
Enis Djerlek wird die Mannschaft zunächst trainieren.

RTZapper

phoenix vor Ort: Koalitionsverhandlungen

Mittwoch, den 27. November 2013
Tags: ,

DI 26.11.2013 | 0.45 Uhr (Mi.) | phoenix

Eine lange Nacht in Berlin, und phoenix ist vor Ort. Live! Um 0.45 Uhr.
Was haben wir erfahren? Es ist kalt geworden in Berlin. Inzwischen ist es dunkel. Und es sind auch nicht mehr so viele Reporter da. Und in sieben Stunden ist schon wieder Sonnenaufgang. Und man würde ausharren.
Mensch, ist das alles spannend, und für diese heißen Informationen zeigt phoenix in der Nacht zu Mittwoch eine Sondersendung und schaltet zum frierenden Reporter nach Berlin. Respekt!

Okay, irgendwie ist es ja auch spannend. Sie verhandeln immer noch! Kommt die GroKo? Die Große Koalition? Können sich CDU/CSU und SPD einigen? Und stimmen die SPD-Mitglieder dieser GroKo dann auch zu?
Es sind spannende Tage, und die Politik-Reporter in Berlin müssen viele Sonderschichten einlegen. Aber manchmal sind die berichte ein wenig zu viel Guten – oder auch einfach nur überflüssig.

In der “phoenix vor Ort”-Sondersendung gab es jedenfalls nichts (und wirklich nichts!) Neues zu berichten. Politiker-Statements sind in der 15-minütigen Berichterstattung mitunter aus lauter Verzweiflung gleich zweimal gezeigt worden.
Die phoenix-Leute bleiben dran. Vielleicht gibt’s in der Nacht ja noch eine Sondersendung, in der nichts Neues verkündet wird. Oder die Journalisten haben Glück, und die Klüngelrunde hat fertig palavert – dann gäbe es ja zur Abwechslung wirklich mal Neuigkeiten.

ORA aktuell

Pflegeschule soll ins alte Oranienburger Runge-Gymnasium ziehen

Mittwoch, den 27. November 2013
Tags:

Ins alte Runge-Gymnasium in Oranienburg könnte im Herbst 2014 neues Leben einziehen. Die Neuruppiner Agus-Akademie für Sozialberufe will dort eine Altenpflegeschule betreiben, schreibt die Märkische Allgemeine am Dienstag. Der Kreistag von Oberhavel muss allerdings noch zustimmen.

Für das alte Gebäude des Gymnasiums spreche, dass es leer stehe und schnell herzurichten sei. 18 Ausbildungsverträge seien für die Eröffnung nötig, so Bildungsdezernent Ludger Weskamp.