Tagesarchiv für 28. September 2013

ORA aktuell

Geplante Stadthäuser in Oranienburger Altstadt sorgen für Ärger

Samstag, den 28. September 2013

Drei geplante Stadthäuser in der Oranienburger Altstadt sorgen für Ärger unter den Anwohnern. Rund um den Bötzower Teich sollen die Häuser mit 30 Wohnungen gebaut werden, dazu eine Tiefgarage mit 80 Stellplätzen. Auch die bestehenden Wohnblöcke sollen saniert werden.

150 Menschen kamen am Mittwoch zu einer Mieterversammlung. Deren Hauptsorgen sind steigende Mieten und Baulärm sowie die Zupflasterung des Areals. Stadtverwaltung und Planer verweisen dagegen auf den gestiegenen Wohnungsbedarf. Zur Entwicklung der Mietpreise wurden bei der Versammlung keine Angaben gemacht, berichtet die Märkische Allgemeine.

Hits: 4915

ORA aktuell

Oranienburger Polizeischule: Massive Nachwuchsprobleme

Samstag, den 28. September 2013
Tags:

Die Fachhochschule der Polizei in Oranienburg schlägt Alarm. Es gebe massive Probleme, Nachwuchs zu finden, schreibt die Märkische Allgemeine am Freitag. Zwar gebe es 4000 Bewerber, daraus aber die 217 Anwärter rauszufiltern, die in Frage kommen, sei schwierig, so Linda Bergel, die Chefin des Auswahldienstes. Die Durchfallquote sei immens, zwei Drittel fallen durch – beim Persönlichkeitstest, dem Diktat oder beim Fitnesscheck.

Hits: 89

RTelenovela

Kaufland – ein Tanztempel?

Samstag, den 28. September 2013
Tags:

Bestürzend: Bei Kaufland in Oranienburg werden neuerdings scheinbar willenlose Jugendliche festgehalten und zu Aufräumarbeiten gezwungen. Auf dem Weg zur Disco werden sie beim schnellen Einkauf zu spontanen Hilfsarbeiten gedrängt. Erschütternde Schicksale scheinen sich da abzuspielen.

Am Freitagabend konnten sich Kunden ein Bild von den schlimmen Zuständen machen. Eine junge Frau ist dazu genötigt worden, Kaffeepackungen zu sortieren. Sie scheint gerade auf dem Weg in die Disse gewesen zu sein, als man sie bei Kaufland festgehalten und zur Arbeit gezwungen hat. So stapelte sie den Kaffee in Glitzerklamotten, mit kurzem Rock, High Heels und Handtasche an der Schulter. Und sie sah nicht so aus, als mache ihr das Spaß.

Ob sich das alles wirklich so zugetragen hat, weiß ich natürlich nicht. Die Szene jedoch spielte sich wirklich so ab. Die junge Frau sah aus, als ob sie mit der falschen Klamotte zur falschen Zeit am falschen Ort war. Während das restliche Personal in roten Kitteln arbeitete, stolzierte sie dort im Tanzflächenoutfit herum.
Oder verwandelt sich das Kaufland nach 22 Uhr etwa in einen Tanztempel, niemand weiß davon und sie hat sich mit ihrem Outfit verraten?

Hits: 76

RTZapper

Newstime: Joko Winterscheidt

Samstag, den 28. September 2013
Tags:

FR 27.09.2013 | 18.00 Uhr | ProSieben

Die Nachrichten auf ProSieben, das ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Das allergrößte Missverständnis: Die “Newstime” ist eine ernstzunehmende Sendung – was sich am Freitagabend mal wieder auf bestürzende Weise zeigte.

Weil sich an der “Geh wählen”-Kampagne von ProSiebenSat.1 mehr als 10 Millionen Leute beteiligten, durfte Joko Winterscheidt am Freitag die “Newstime” moderieren.
Wobei man bei ProSieben wohl schon geahnt hat, was dabei rauskommt. Joko durfte – im Gegensatz zu den Ankündigungen – nicht von Anfang an durch die Sendung führen. Zunächst sagte Michael Marx die eigentlichen Themen an, dann erst kam Joko.
Im seriösen Anzug und gegelten Haaren saß er da und sagte leicht verstockt einen Beitrag an.

In der zweiten Moderation klingelte dann Winterscheidts Handy, er ging ran und unterhielt sich mit seinem TV-Partner Klaas Heufer-Umlauf. Und hörte auch nicht mehr auf. Irgendwann begann einfach der da geplante Beitrag.
Hihihi. Witzig.
Aber passt das in eine Nachrichtensendung? War das eine von ProSieben so gewollte Aktion? Oder haben sich Joko und Klaas diese Aktion ausgedacht, um zu zeigen, dass unsinnig die “Newstime” ist und es eine absolute Scheiße ist, einen Beitrag über Brot anzusagen?

Ich weiß nicht so recht, was ich von dieser Aktion halten soll. Für das Image der sowieso nicht wirklich niveauvollen “Newstime” war die Sendung vom Freitag ein Desaster. Wenn ProSieben auf diese Weise Aufmerksamkeit haben wollte, dann kann das leicht nach hinten losgehen.
Wenn das jedoch eine von Joko und Klaas erdachte Sache war, um ProSieben mal ordentlich einen mitzugeben, dann war es eigentlich ganz nett. Aber irgendwie war es so oder so unpassend.

Hits: 5603