Tagesarchiv für 13. Juli 2013

aRTikel

1993: In Oranienburg brennen neun Autos ab

Samstag, den 13. Juli 2013
Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Mai/Juni 1993 -> 25.6.2013

Vor 20 Jahren: Feuer im Wohngebiet / Verfall des Groß-Ziethener Schloss setzt sich fort / Politisches Gezerre um Zühlsdorf

MAZ Oranienburg, 13.7.2013

Was passierte vor 20 Jahren im damaligen Kreis Oranienburg? Diesmal der Juni und Juli 1993.

OBERHAVEL
Die Vehlefanzer sind empört. Der Harley-Davidson-Klub veranstaltete am 12. Juni 1993 eine Party in den Weinbergen und rollte durch das dort entstandene Biotop. Nun steht der Schlamm in dem Gebiet knietief, das satte Grün ist verschwunden. Ein Skandal, finden die Anwohner.

In Flatow, Sommerfeld und Kremmen fallen die Sitzungen der Gemeinde- und Stadtparlamente aus. Grund: Die Ratsmitglieder fehlen. Kremmens Stadtverordnetenvorsteher Harald Kretzschmar sagt, dass inzwischen eine ganze Reihe Stadtverordneter nicht nur einmal durch Abwesenheit glänzt. Er schlägt eine Liste vor, auf der die Fehlenden vermerkt werden.

Bei der Osthaveländischen Eisenbahn (OHE) wird laut über eine Straßenbahnlinie von Berlin-Spandau nach Hennigsdorf nachgedacht. Eine Verlängerung bis Velten sei nicht auszuschließen. Doch zuvor muss der Berliner Senat grünes Licht geben, dass die OHE überhaupt wieder in den Personennahverkehr einsteigen darf.

Der Verfall des Schlosses in Groß-Ziethen setzt sich fort. Es gebe jetzt ausreichend fließendes Wasser, sagt Mieter Peter Schupik. Damit meint er allerdings, dass es durchregnet. Wenn nicht bald etwas geschehe, sei das Haus reif zum Abriss. Der Schornsteinfeger weigert sich bereits, das Dach zu betreten.

Oranienburger Einzelhändler protestieren Mitte Juni 1993 gegen das geplante Einkaufszentrum auf dem alten Krupp-Gelände nahe der Breiten Straße. Mit verhängten Schaufenstern demonstrieren sie, was passieren könnte, wenn sich in Sachen Einkauf der Schwerpunkt aus der Innenstadt rausverlagere. Die Kunden sind weniger begeistert. „Das ist doch Zirkus“, sagt ein Rentner. Jeder Händler sei selbst für seinen Erfolg verantwortlich.

Das Gezerre um Zühlsdorf geht weiter. Die Kommunalaufsichtsbehörde in Oranienburg klagt gegen die von Innenminister Alwin Ziel abgesegnete Entscheidung der Zugehörigkeit Zühlsdorf zum Amt Schildow und damit zum Kreis Oranienburg. Durch diese Klage gehört Zühlsdorf nun plötzlich wieder zu Wandlitz und damit zum Barnim. Der Wandlitzer Amtsdirektor Dellmann spricht von einem „operettenhaften Gezerre“, für Zühlsdorfs Bürgermeister Thomas Henning ist das ein Skandal.

Eine englisch-israelische Investorengruppe will an der Friedhofstraße in Bötzow ein Wohngebiet mit 40 Häusern errichten. Das gibt Bürgermeister Gerd Eickenhorst am 17. Juni 1993 bekannt.

Aus dem PSV wird der OHC. In Oranienburg gründet sich ein neuer Handballverein: Die Polizeisportverein ist Geschichte, nun gibt es den Oranienburger Handballclub. Erster Präsident ist Norbert Rohde.

Bürger aus Schwante und Vehlefanz haben den Regionalentwicklungsverein Mühlensee ins Leben gerufen. Der Vorsitzende Dietmar Sturzbecher sieht Nachholbedarf bei der Dorferneuerung.

In der Innsbrucker Straße in Oranienburg gehen in der Nacht zum 28. Juni 1993 neun Autos in Flammen auf. An einem der Pkw fand die Polizei später Einbruchsspuren. Weil sie wohl nicht erfolgreich waren, zündeten die Täter ein Auto an, der Brand griff über.

Am 1. Juli 1993 bekommt Ostdeutschland neue Postleitzahlen. Oranienburg wechselt von 1400 zu 16515. In der Kreisstadt liefen die Vorbereitungen seit vier Wochen, alles soll problemlos laufen.

Hits: 35

RT im Kino

Now you see me

Samstag, den 13. Juli 2013

Was für eine Show! Da stehen vier Magier auf der Bühne, holen sich einen Mann aus dem Publikum zu sich und zaubern ihn in eine Pariser Bank, wo er mal fix zig Millionen Euro vor sich hat, die im nächsten Augenblick aufgesaugt und über dem Publikum in Las Vegas niedergehen. Wow!
Die Kohle fhelt nun allerdings in der Bank in Paris, und deshalb wird auch die Polizei auf die Truppe aufmerksam. Doch das FBI steht vor einem Rätsel, und es beginnt eine wilde Jagd. Wie gehen die Magier vor und wo kommt das Geld her? oder ist das alles doch nur Illusion und fauler Zauber?

Wow! Erwähnte ich das schon? “Now you see me” (deutscher Verleihtitel, der jedoch im Film selbst gar nicht vorkommt: “Die Unfassbaren”) ist ein Film, der unglaublich fasziniert und sehr spannend ist. Nicht nur, weil die Zaubershowszenen sehr schick in Szene gesetzt worden sind. Der Zuschauer wird nämlich gleich mit in die Irre geführt. Nicht nur das FBI weiß nicht, was da eigentlich Sache ist. Ob die Zauberer vielleicht doch fiese Verbrecher sind, obwohl sie doch so cool und sympathisch sind.
Insbesondere Jesse Eisenberg und Woody Harrelson, die zwei der vier Magier spielen, üben eine große Fasziniation aus, eine Lockerheit und viel Witz. Dazu Morgan Freeman und Michael Caine, von denen man auch nicht genau weiß, welche Rolle sie in diesem Spiel haben.
Es handelt sich hierbei nicht um einen Fantasyfilm, vielmehr offenbart er sogar einige Zaubertricks, wir sehen, wie sie funktionieren und bekommen einen Blick hinter die Kulissen.
Louis Leterrier hat einen außergewöhnlichen, packenden, modernen und echt stylischen Film ins Kino gebracht, der das Zeug zum “Film des Jahres” gehabt hätte, wären da nicht bei paar Längen in der Mitte gewesen.

Now you see me
USA 2013, Regie: Louis Leterrier
Concorde, 116 Minuten, ab 12
8/10

Hits: 43

RTZapper

Bauer sucht Kultur: Mmmax Mmmoor

Samstag, den 13. Juli 2013
Tags:

DO 11.07.2013 | 22.15 Uhr | rbb

Offenbar sucht der rbb-Bauer nicht nur Kultur, sondern auch seine Identität. Dieter Moor heißt jedenfalls nicht mehr Dieter Moor. Fand er dämlich, den Namen. Deshalb nennt sich Dieter jetzt Max. Max Moor. Klingt zwar noch viel dämlicher, aber vermutlich fühlt sich Mmmax Mmmoor nun besser.
Am Donnerstagabend lief im rbb die erste Folge der neuen Staffel von “Bauer sucht Kultur”, und vorsichtshalber blendete der Sender den Namen des Moderators gleich mehrmals ein.

Aber vielleicht nimmt sich ja der eine oder andere ein Beispiel an Dieter Max Moor.
Demnächst im Ersten: “Jupp Jauch”! Im ZDF geht nach der Sommerpause “Ingrid Illner” auf Sendung. Man munkelt, auch die Talkshow von Bernd Beckmann gehe nun doch weiter. Am Hamburger Hafen lädt bald Moni Müller zu ihrem Talk im “Schellfischposten”, und “Horst Hahne” talkt auch weiter in seiner lahmen Sonntagvormittagslaberei. Ludmilla Ludowig klatscht bei RTL, und das ZDF muss sich wohl bald an den Namen Lutz Lanz gewöhnen.
Albern? Ach, Quatsch!

Hits: 1895

RTelenovela

Nachts um 4: Mückenalarm

Samstag, den 13. Juli 2013
Tags:

Draußen wird’s schon hell, und dennoch ist’s noch die tiefe Nacht: Es ist 4 Uhr, und ich wieder wach. Es ist ein Geräusch, das mich rasend macht: ssssssssss! Mückenalarm!
Und das kennt jeder: Bei dem Geräusch kann man nicht einfach einschlafen, denn am nächsten Morgen würde man auf jeden Fall mit einem juckenden Mückenstich aufwachen.

Ganz klar: Ich muss auf die Jagd! Nachttischlampe an, Schreibtischlame auch. Das Vieh braucht Licht – und ich auch, damit ich es sehe.
Meine einzige Chance: Ich kann die Mücke nur sehen, wenn sie an die Wand oder an die Decke fliegt.

Ssssssssss!
Ich stehe im Zimmer und lausche. Das Geräusch kommt von rechts, aber der kleine Flieger ist nicht zu sehen.
Aber dann. Da! An der Wand, kurz unter der Decke. Ich schleiche mich an, nehme mir eine alte Zeitung, hole aus und – schlage zu. Aber daneben. Und sie fliegt weiter.
Ich bin schwer genervt. Und lausche wieder. Sssssssss!

Aber Mücken sind doch dämlicher, als ich immer dachte. Während ich so dastehe und warte, ob ich das Vieh wieder erblicke, spüre ich etwas an meinem Knie. Und da! Patsch! Die Mücke ist Vergangenheit. Gestorben an meinem Knie. Sie hätte es mir nicht einfacher machen können.
So mache ich das jetzt immer. Einfach warten.

Hits: 19