aRTikel

Sommerfelder Wildschweine sorgen weiter für Ärger

Hund angegriffen / Ordnungsamt verschickt Schreiben / In der Klinik werden keine Probleme gesehen

MAZ Oranienburg, 30.5.2013

SOMMERFELD
Norbert Kamrad aus Sommerfeld ist in Rage: „Die Viecher tauchen auf, wo man sie nicht erwartet.“ Gemeint sind die Wildschweine, die sich immer öfter im Dorf blicken lassen und für Unruhe sorgen. Neulich ist darüber bereits im Ortsbeirat heiß diskutiert worden.
Schon seit 1958 lebt Norbert Kamrad auf dem Gelände der Klinik in der Waldhausstraße, doch eine so große Wildschweinplage hat er noch nicht erlebt. „Es werden immer mehr“, sagte er in einem Gespräch mit der MAZ. „Neulich konnte er sogar Fotos machen, die er auf seine Facebook-Seite stellte. „Die Tiere haben keine Scheu“, so Kamrad. Am Wochenende ist der Dackel seines Nachbarn von einem Wildschwein angegriffen worden.

Der Sommerfelder versteht nicht, dass gegen die Plage kaum etwas zu machen sei. Sauenfänge, Jagdprämien und Vertreibungsaktionen lehnte der Ortsbeirat ab. Auch Wolfgang Mäding aus dem Kremmener Ordnungsamt ist gegen solche Maßnahmen. „Das fände ich sehr problematisch“, sagte Mäding gestern. In Wohnbereichen dürften die Jäger nicht schießen. Extra-Schulungen als Stadtjäger seien nötig. Auf den bejagbaren Flächen ist der Abschussplan mit „138 Prozent erfüllt, das sind fast 30 Schweine mehr“, sagte Wolfgang Kasper, Sprecher der Pächtergesellschaft der Jäger, im jüngsten Ortsbeirat. Wolfgang Mäding vom Ordnungsamt wird in den nächsten Tagen Post an die Sommerfelder verschicken. In dem Anschreiben will er darauf hinweisen, dass die Fütterung der Wildscheine strengstens verboten sei. „Eigentlich haben die Menschen selbst dafür gesorgt“, sagt Mäding über den Grund für die Wildschweinplage. Bekämen die Tiere Futter, durch Abfälle oder Ähnliches, dann kämen die Wildschweine immer wieder.

Norbert Kamrad, der auf dem Gelände der Klinik lebt, macht auch die Einrichtung für die Plage verantwortlich. „Es gibt dort einen Komposthaufen, da tummelt sich das Wild.“ Davon will man in der Klinik jedoch nichts wissen. „Die Wildschweine machen einen großen Bogen um unser Gelände“, sagt Martina Franzen, die Pressesprecherin der Klinik. Manchmal sei der Parkplatz aufgewühlt, ansonsten gebe es jedoch keine Probleme. Die Sommerfelder sehen das anders, und auch Ordnungsamtsleiter Wolfgang Mäding kündigte gestern an, mit der Klinikleitung über das Problem sprechen zu wollen.

Hits: 6159

Einen Kommentar schreiben: