Tagesarchiv für 27. Mai 2013

RTelenovela

In der Hauptsache faul

Montag, den 27. Mai 2013
Tags: , ,

Autofahrer mögen kurze Wege. Wenn sie von ihrem Auto zu ihrem Ziel zu weit laufen müssen, dann empfinden sie das als anstrengend. Zu anstrengend. Deshalb ist es ihr Bestreben, so nah wie möglich an ihr Ziel heranzufahren.

Beispiel Rewe in Oranienburg. Gerade abends ist der Parkplatz alles andere als voll. Es gibt genügend Stellflächen. Aber dann kommt Herr X mit einem Opel und stellt sich direkt neben die Eingangstür. Alles andere wäre ihm zu weit. In Trainingshosen und schlaffen Turnschuhen latscht er dann in den Supermarkt. Bloß nicht zu weit.
Beispiel McDonald’s in Sachsenhausen. Auch dort muss der Parkplatz nicht voll sein. Aber Herr Y mit seinem tiefergelegten Ford muss trotzdem in der nullten Reihe parken, da, wo eigentlich schon der Gehweg zum Laden ist. Alles andere wäre viel zu weit.
Beispiel Dönerladen in der Schulstraße. Am liebsten wollen die Leute direkt in den Dönerladen reinfahren. Selbst wenn zig Parkplätze frei sind, stellt sich Frau Z mit ihrem Honda direkt neben das Schaufenster und vor den Hauseingang. Dass da kaum noch jemand durchkommt – unwichtig, aber für Frau Z wäre alles andere zu weit.

Es gibt bestimmt noch dutzende Beispiele für die Faulheit so mancher Autofahrer, und manchmal möchte man gern mal durchgreifen. Macht’s dann aber doch nicht…

Hits: 154

RT im Kino

Epic – Verborgenes Königreich

Montag, den 27. Mai 2013

Seit Jahren beschäftigt sich Professor Bomba mit dem Wald und seinen Bewohnern. Er ist überzeugt davon, dass die Menschen nicht allein sind, dass da unten, ganz im Kleinen, noch eine ganz andere Welt ist. Seine Tochter MK, Mary Katherine (Stimme: Josefine Preuß), glaubt ihm nicht – bis es zu einem Zwischenfall kommt. Sie wird in eben jene Welt hineingezogen, von der sie überzeugt war, dass es sie nicht gibt.
Königin Tara stirbt, doch vorher überreicht sie MK eine Blumenknospe. Wenn sie erblüht, dann kann ihr Königreich gerettet werden. Denn es ist in großer Gefahr. Mandrake (Christoph Waltz) und seine gefährlichen Truppen wollen das Reich übernehmen – es würde in Finsternis versinken.
MK versucht, die Knospe zu retten. Hilfe bekommt sie unter anderen von Nod (Raul Richter) und den Schnecken Mub (Oliver Welke) und Grub (Oliver Kalkofe). Es wird ein Kampf um Leben und Tod.

Regisseur Chris Wedge entführt seine vor allem jungen Zuschauer in eine Welt, die wir uns im Alltag sicherlich gar nicht vorstellen können. Da tut sich im Wald, unter den Ästen und Sträuchern, einiges. Es ist eine spannende Fantasiewelt, die da erdacht wurde. Allerdings fehlt anfangs eine echte Identifikationsfigur, ein Sympathieträger. Professor Bomba ist es nicht, der ist übertrieben tumb, ebenso sein sabbernder Hund. Erst als MK in die fremde Welt abtaucht, gibt es ein paar witzige Charaktere. Die Schnecken haben Humor, auch der ungestüme Nod. Mit Mandrake gibt’s einen herrlichen, angstmachenden Bösewicht, toll gesprochen von Christoph Waltz. Zudem steigt im letzten Drittel die Spannungskurve des Films ganz erheblich.
Fette Minuspunkte gibt es für die 3D-Animation. An dieser Stelle ist “Epic” leider nur Abzocke. Der Animationsfilm ist leider nur in zweitklassigem, billigem 3D zu sehen. Der Zuschauer kann in die Leinwand sehen, es kommt ihm aber nichts entgegen. Dinge im Vordergrund sind unscharf, was bei 3D jedoch vollkommen absurd ist, weil das Auge des Zuschauers selbst entscheiden muss, was es sehen will. “Epic” bietet leider kein vernünftiges dreidimensionales Bild. Schade. Von Animationsfilmen darf man da wesentlich mehr erwarten!

Epic – Verborgenes Königreich
USA 2013, Regie: Chris Wedge
Fox, 102 Minuten, ab 6
6/10

Hits: 181

RTZapper

Clipster

Montag, den 27. Mai 2013
Tags: ,

SO 26.05.2013 | 16.15 Uhr | einsfestival

Anja Backhaus ist gestandene Musikexpertin. So steht es auf der einsfestival-Internetseite. Sie arbeitet für den WDR-Jugendradiosender 1 LIVE und spielt da bestimmt immer total coole Musik.
Seit einiger Zeit sagt sie aber auch Musivideos in der Sendung “Clipster” auf einsfestival an. Was die arme Anja Backhaus da aber ankündigen muss, das ist schon ganz schön Bäh, und das sagt sie dann auch, schließlich ist sie ja Musikexpertin.

Eigentlich könnte man meinen, dass in einer gerade mal 30-minütigen, wöchentlichen Clipshow nur gute Musik läuft. Bei “Clipster” ist das anders. Musikexpertin Anja Backhaus jedenfalls ist ganz schön angewidert von dem Müll, den sie ansagen muss. Den Clip von Yasha, “Strand”, findet sie prollig. Das Video zu “25 geil” von Ronny Trettmann feat. MC Fitti findet sie gar zum Fremdschämen.
Und dann auch noch die Charts!! Da ist Musikexpertin Anja Backhaus ja mal so richtig angeekelt. Diese DSDS-Tanten, das geht ja mal gar nicht, dass sie jetzt in den Charts sind. Beatrice Egli – Musikexpertin Anja Backhaus nennt sie Schlageruschi – schafft es dann auch noch mit ihrem Andrea-Berg-Dieter-Bohlen-Schlager auf den ersten Platz. Findet Musikexpertin Anja Backhaus ganz schön scheiße. Aber auch wenn sie Pickel bekommt, sie muss den Mist ja ansagen.
Okay, “DSDS” hat viereinhalb Millionen Zuschauer, “Clipster” vielleicht 50.000, wenn’s hoch kommt (die ARD veröffentlicht vermutlich aus gutem Grund keine Quoten für einsfestival). Da hört der Musikexpertin Anja Backhaus sowieso kaum jemand zu. Das ist auch irgendwie ein bisschen blöd.

Aber kann man eine Musiksendung ernst nehmen, die Musik spielt, die die Moderatorin total doof findet? Sollte eine Clipshow, die so wenig Sendezeit hat, abseits der Charts nicht Videos zeigen, die wirklich sehenswert sind? Kann Musikexpertin Anja Backhaus da nicht mal mehr Einfluss nehmen?

Hits: 202