Tagesarchiv für 20. April 2013

RTZapper

n-tv live: Jagd auf den mutmaßlichen Boston-Bomber

Samstag, den 20. April 2013
Tags: , ,

FR 19.04.2013 | 1.00 Uhr (Sa.) | n-tv

2.50 Uhr, und die Welt atmet auf. In Watertown in den USA hat die Polizei den zweiten Mann gefasst, der verdächtigt wird, den Bombenanschlag auf den Boston-Marathon verübt zu haben.
Zuvor kam es gegen 1 Uhr deutscher Zeit zu einem Schusswechsel. Dann verschanze sich der Mann in einem Boot.
n-tv übertrug das Spektakel live, übernahm Bilder vom US-Nachrichtensender CNN.

Für die Nachrichtensender in den USA waren die 22 Stunden, in denen die Polizei den Verdächtigen offensiv jagte, ein Großeinsatz. Jede Bewegung in der kleinen Stadt Watertown wurde live übertragen – auf unzähligen Sendern. Reporter sprachen live vor Ort mit Experten, was denn gerade passieren könnte und was das denn jetzt bedeuten könnte.
Das ist es, was die Amis lieben: stundenlang einen Real-Life-Krimi vorgesetzt zu bekommen. Und wenn es dann tatsächlich ein Happy-End gibt und die Leute in Watertown wieder aus ihren Häusern kommen und applaudieren, das wiederum live im Fernsehen zu sehen ist – dann ist das wohl ein Teil des amerikanischen Traums. Die Gerechtigkeit hat mal wieder gesiegt, und alle waren live dabei.

Hits: 27

RTelenovela

Der Traum vom Wassertreten in der Briese

Samstag, den 20. April 2013
Tags: , ,

In Birkenwerder diskutieren die Leute gerade darüber, ob sie sich einen Supermarkt auf die grüne Wiese gegenüber dem Rathaus hinknallen wollen. Im Ort gibt es zwar schon diverse Discounter, und Kaufland hat eine Filiale gleich im Nachbarort Hohen Neuendorf, aber das reicht nicht. Einige Geschäftsleute erhoffen sich von einem Supermarkt in der Ortsmitte, dass sie davon auch was haben, nämlich mehr Kunden. Das würde zwar nicht wirklich eintreffen, aber wenn sie meinen…

Direkt hinter der angedachten Fläche für den Supermarkt ist ein herrlicher Naturpark. Der befestigte Weg führt an Wassergraben entlang, auf der anderen Seite ist eine riesige Wiese, auf der Vögel beobachtet werden können.
Dann kommt man zur Briese, einem kleinen Flüsschen, über das eine Brücke führt. An der Stelle gibt es aber noch etwas Besonderes: eine Wassertretanlage. Wer sich traut – so warm ist das Wasser ja noch nicht -, kann barfuß in die Briese laufen, entlang eines Geländers. Ein paar Meter geht’s durchs kühle Nass und dann wieder raus.
Die Freundin, mit der ich unterwegs war, meinte, dass es gerade in heißen Sommern eine Wohltat sei, da rein zu gehen. Diesmal allerdings haben wir uns beide nicht reingetraut. Es ist einfach noch zu kalt. Vielleicht waren wir auch einfach zu faul…

Hits: 30