Tagesarchiv für 23. März 2013

RTelenovela

Kann mal jemand kommen? Ich will nicht alleine gaffen!

Samstag, den 23. März 2013
Tags:

Wir sitzen gerade bei Subways in der Oranienburger Schulstraße, als ein Krankenwagen mit Blaulicht direkt nebenan hält. Die Gruppe Jugendlicher wird sofort drauf aufmerksam. Da müsse doch gleich mal jemand nachschauen, so der allgemeine Tenor. Ein Mädchen traute sich raus, vor die Tür, um so zu tun, als würde sie eine rauchen.
Aber nicht lange. Dann machte sie die Tür auf und rief, ob denn mal jemand kommen könne, sie wolle da nicht alleine rumstehen. Nebenan, bei MäcGeiz habe es einen Unglücksfall gegeben.

Schon klar: Gaffen will man nicht alleine, das sieht ja doof aus, das macht einen ganz schlechten Eindruck…

Hits: 20

ORA aktuell

Unglücksfall in Oranienburger Kita

Samstag, den 23. März 2013

Ein Unglücksfall an der Oranienburger Kita “Falkennest” ist erst nach acht Wochen in der Öffentlichkeit bekanntgeworden – im Sozialausschuss der Stadt.
Eine Mutter berichtete, dass sie am 21. Januar ihren fünfjährigen Sohn abholen wollte, jedoch wusste kein Erzieher, wo er ist. Gefunden hat ihn die Mutter in der Bibliothek – nahezu bewusstlos in Erbrochenem. Sie fuhr das Kind zur Rettungsstelle, es blieb drei Tage lang im Krankenhaus.

Andreas Leuschner, Geschäftsführer der Stadtwerke, bestätigte nach Angaben der Märkischen Allgemeinen, dass es eine Strafanzeige gebe. Inzwischen würden die Räume verschlossen, wenn sie ungenutzt sind.
Die Mutter gibt ihr Kind nun in eine andere Kita.

Hits: 20

RT im Kino

Die Croods

Samstag, den 23. März 2013

Die Croods sind noch richtig zünftige Höhlenmenschen. Ihre Manieren sind so lala, wenn die Sonne untergeht, ziehen sie sich in ihre Höhle zurück, und wenn irgendwas Neues auf sie einprasselt, dann hält Papa Grug (Stimme: Uwe Ochsenknecht) sie zurück.
Doch dann passieren zwei Dinge. Erstens: Guy (Kostja Ullmann) tritt in das Leben der Croods, und die Tochter Eep (Janin Reinhardt) ist gleich Feuer und Flamme für ihn. Zweitens: Ihre Höhle, der Ort, an den sie sich immer zurückgezogen haben, stürzt ein. Alle müssen flüchten, an einen besseren Ort, und Guy soll ihnen dabei helfen. Grug ist davon natürlich überhaupt nicht begeisert.

In dem 3D-Animationsfilm “Die Croods” trifft die altertümliche Welt auf die Neumodische. Es ist recht lustig zu sehen, wie Guy mit seinen modernen Sitten beobachtet, wie sie die Höhlenmenschen lächerlich machen. Eine schöne Idee ist auch Guys lebendiger Gürtel, der gern mal die Spannungsmomente im Film “herausarbeitet”.
Ansonsten hätte diese Komödie gern aber noch sehr viel subversiver sein können – es ist oftmals nur ein recht braver Humor, der da zum Zuge kommt. Da ist viel verschenkt worden.
Ziemlich larifari und blass ist leider Grugs deutsche Synchronstimme Uwe Ochsenknecht. Gerade am Anfang spricht er ein wenig undeutlich und langweilig.
Ärgerlich ist zudem eine überlange Verfolgungsszene am Anfang, die einzig dafür gemacht worden schien, dem 3D-Dasein gerecht zu werden. Leider taucht da in den ersten Minuten schon ein Gefühl der Langeweile auf.

Die Croods
USA 2012, Regie: Kirk De Micco
Fox, 99 Minuten, ab 0
6/10

Hits: 49