Tagesarchiv für 22. Januar 2013

aRTikel

Franke will keine gemeinsame Feier

Dienstag, den 22. Januar 2013
Tags: , , , ,

Geld für Oberkrämer-Fest soll an die Ortsteile gehen / Für den Vorschlag erntet der Bötzower heftige Kritik

MAZ Oranienburg, 22.1.2013

Bürgermeister Peter Leys und mehrere Ortsvorsteher wollen den Zusammenhalt in Oberkrämer lieber stärken als schwächen.

OBERKRÄMER
Bötzows Ortsvorsteher Günter Franke (Die Linke) will das gemeinsame Oberkrämer-Fest abschaffen. Im jüngsten Ortsbeirat am Donnerstag formulierte er einen entsprechenden Antrag, den er an die Gemeindeverwaltung schicken will. Vier Ortsbeiratsmitglieder stimmten dafür, zwei dagegen.
„Es gibt sowieso keinen Zusammenhalt mehr“, sagte Franke in Bezug auf die Ortsteile von Oberkrämer. Das Fest auf der Landpartie im vergangenen Jahr sei zwar sehr gut besucht gewesen, aber das Fest davor, 2011 in Vehlefanz, bezeichnete er als „witzlos“. Die für das Fest bereitgestellten Gelder möchte er lieber an die einzelnen Dörfer verteilen. „Ich will die Ortsteilfeste nicht kaputtgehen lassen“, sagte er außerdem. Für Unmut sorgt zudem der Termin am zweiten Juni-Wochenende, an dem bislang das Fest in Bötzow stattfand. „Das Oberkrämer-Fest muss in eine Zeit fallen, in der keine anderen Feiern in der Gemeinde stattfinden“, sagte Helmut Haferkorn (SPD) im Ortsbeirat.

Die Bötzower stehen mit ihrer Meinung ziemlich allein da. Die Kritik an Frankes Vorstoß ist groß. „Die gemeinsamen Oberkrämer-Feste werden nach und nach besser“, sagte gestern Bärenklaus Ortsvorsteherin Gundula Klatt. Sie appelliert, über die Ortsteilgrenzen hinwegzusehen. „Klar kann man sagen: Jeder macht seinen eigenen Kram. Aber auf Dauer ist das nichts.“ Jedes Dorf könne weiterhin seine Feste gestalten, aber man müsse Ecken finden, wo die Leute aus ganz Oberkrämer zusammenkommen und sich kennenlernen, so Klatt weiter.

So sieht das auch Erika Kaatsch, Ortsvorsteherin von Vehlefanz. „Ich finde das wichtig“, sagte sie. Voriges Jahr zur Landpartie sei das Fest erfolgreich gewesen. „Auch in den Jahren davor ist das Oberkrämer-Fest angenommen worden, auch wenn es hätte noch besser laufen können“, so Kaatsch. Sie findet den Zusammenhalt der Menschen in Oberkrämer wichtig, in Vereinen und bei den Senioren werde er sowieso schon praktiziert. Sie regt an, dass zum Beispiel die Feuerwehren in Bötzow und Marwitz ein gemeinsames Fest ausrichten könnten. In Schwante und Vehlefanz klappt, so Kaatsch, die Zusammenarbeit bei den Festen schon gut.

Deutliche Worte findet Schwantes Ortsvorsteher Dirk Jöhling: „Franke soll in die Realität zurückfinden“, sagte er gestern. Die Anfänge des Oberkrämer-Festes seien schwierig gewesen, aber mit der Integration in die Landpartie sei es eine „rundum gelungene Kombination“. Jöhling hält die Diskussion für kontraproduktiv. „Sie zerstört die Bemühungen der vergangenen Jahre.“

Auch Bürgermeister Peter Leys hält Frankes Vorschlag nicht für den richtigen Weg. „Ich finde es ganz wichtig, verstärkt gemeinsame Dinge zu machen“, sagte er. Er weist darauf hin, dass die Gemeindeverwaltung nicht die Kapazität habe, sieben Ortsteilfeste mitzuorganisieren. Es gebe zudem immer weniger ehrenamtliche Helfer. „Auch das Bötzower Dorffest wird unter immer größeren Mühen organisiert“, so Leys. Er wolle das Miteinander in Oberkrämer stärken und verhindern, dass die Missgunst unter den Dörfern steigt.
Das diesjährige Oberkrämer-Fest findet zur Landpartie am 9. Juni statt.

Hits: 53

RTZapper

Wahl 13: Niedersachsen

Dienstag, den 22. Januar 2013
Tags: , ,

SO 20.01.2013 | 17.30 Uhr | Das Erste

Da isse wieder, die FDP! Die totgesagten Liberalen holten bei der Landtagswahl in Niedersachsen 9,9 Prozent.
Okay, da waren haufenweise CDU-Wähler bei, die eine Hilfsaktion gestartet haben, und gebracht hat’s am Ende auch nichts, weil es dann doch nicht für eine Weiterführung der Koalition mit der CDU gereicht hat. Schönreden kann man sich das aber trotzdem. Finden jedenfalls die FDP-Politiker.

Wenn man mal fragt, warum die Menschen politikverdrossen sind, dann muss man einfach nur mal die Wahlsendungen ansehen, wie sie am Sonntag wieder ausgestrahlt wurden. Labersülz.
Dank an die Wähler, und es lief doch blendend, und Leihstimmen? Das waren doch keine Leihstimmen! Und wenn doch, dann ist das doch völlig normal, dann haben die eben die Koalition gewählt. Und überhaupt, die anderen haben viel schlechter abgeschnitten.

Die erstaunlichste Aussage machte jedoch Wolfgang Kubicki. Der FDP-Mann aus Schleswig-Holstein fand alles total tutti, und Streit in der FDP? Gab es Streit? War da was? Gab’s da wirklich Zoff um die Führungsspitze? Iwo! Niemals! Das waren höchstens sehr wenige Leute, die da stritten! Und die Medien, die haben das doch aufgebauscht.
Is’ klar, Wolfgang. Is’ klar!

Hits: 34

RTelenovela

Ein Hoch auf die Technik (25): Mein Leihfernseher ist ein Besserwisser

Dienstag, den 22. Januar 2013
Tags: ,

(24) -> 11.1.2013

Die Sache mit meinem kaputten Fernseher scheint ein wenig länger zu dauern. Als der Sony-Servicemann meinen mitnahm, meinte er, das sei eine Sache von wenigen Tagen. Das ist nun fast zwei Wochen her, und bisher hat er sich nicht bei mir gemeldet.

Der Leihfernseher führt unterdessen ein interessantes, aber nerviges Eigenleben.
Die analogen Sender habe ich so gelassen, wie sie eingestellt waren, die nutze ich sowieso kaum. Außer RTL wegen des Dschungelcamps, und RTL ist – wie bei mir auch – zufälligerweise auf der 5.
Die digitalen Sender habe ich allerdings so umgestellt, dass sie angeordnet sind wie bei meinem eigenen Fernseher.
So liegt “Das Erste HD” auf der 1, und “ZDF HD” auf der 2.
Mein Leihfernseher findet das doof. Alle zwei bis drei Tage stellt er eigenmächtig die normalen SD-Versionen vom Ersten und vom ZDF auf die 1 und 2 und verschiebt alle weiteren Sender um zwei Positionen.
Ich mache dann das wieder rückgängig, das ist eine Sache von einer guten Minute. Aber ich kann inzwischen drauf wetten, dass ich morgen oder übermorgen wieder einschreiten muss, weil das Wunderding wieder die Kanäle umgestellt hat. Blöder Besserwisser.

Hits: 44