Tagesarchiv für 5. Januar 2013

RTZapper

Alle auf den Kleinen

Samstag, den 5. Januar 2013
Tags:

FR 04.01.2013 | 20.15 Uhr | RTL

Oliver Pocher tritt in 15 Spielen gegen Normalos an. Kennen wir von “Schlag den Raab”. Am Freitagabend lief bei RTL erstmals “Alle auf den Kleinen”, und viele haben befürchtet, es handele sich um einen billigen ProSieben-Abklatsch.
War es dann zum Glück aber doch nicht, denn ein paar eigene Ideen hatten Pocher und RTL dann doch noch.

Im ganzen Showeinerlei zwischen “Supertalent”, “DSDS”, “Chartshow” oder “Let’s Dance” ist es an sich schon mal bemerkenswert, dass RTL überhaupt mal ein neues Format startet. Damit rechnet ja heute kaum noch jemand.
Die Show ist zwar mit weit mehr als drei Stunden (und nur drei Werbepausen) erheblich zu lang, nett ist sie aber allemal. An vielen Stellen hat sie sogar Witz und Charme.
Wenn es darum geht, dass ein Kaktus als Buzzer herhalten muss oder Entchen aus einem Pool gefischt werden müssen oder die Kandidaten Fahrradsaltos schlagen müssen, dann ist das recht unterhaltsam.
Und wenn Pocher in einem Spiel seine Frau (und Joker) Alessandra anzickt, weil sie den Wasabi-Geschmack im Pfannkuchen nicht erkennt, dann ist das sogar richtig lustig.
“Alle auf den Kleinen” ist gut auf Pocher zugeschnitten, denn hier darf er sich mal wieder richtig entfalten, darf ätzen, sich selbstironisch niedermachen oder mehr oder weniger billige Gags reißen. Dazu Sonja Zietlow, die das Ganze als Moderatorin bissig begleitete.

Jetzt muss die Show nur noch um die Hälfte eingedampft werden, ein vernünftiges Finale fehlt auch noch, ein richtiger Spannungshöhepunkt. In der Hinsicht ist noch ganz viel Luft nach oben und “Schlag den Raab” eine andere Liga. Aber wenn an einigen Stellen noch am Konzept gefeilt wird, dann kann vielleicht was draus werden. Wenn RTL und die Zuschauer einen langen Atem haben.

Hits: 61

RT im Kino

Silver Linings

Samstag, den 5. Januar 2013

Endstation Klapsmühle. So scheint es zumindest für Pat Solatano (Bradley Cooper).
Sein Haus: weg. Sein Job: weg. Seine Frau: weg. Und er: nervlich am Ende.
Das Gericht hat ihn für acht Monate eingewiesen. Seine Mutter ist es, die ihn nach Hause holt. Pat will dort sein Leben wieder in die Reihe bekommen, aber das ist nicht einfach. Immer wieder rastet er aus, aus den scheinbar kleinsten Gründen.
Als Pat aber Tiffany (Jennifer Lawrence) kennenlernt, scheint alles noch komplizierter zu werden. Auch sie ist psychisch labil. Während Pat seine Ex wiedergewinnen will, machen er und Tiffany einen Deal. Sie hilft ihm bei der Kontaktaufnahme mit seiner Ex. Er hilft ihr und tanzt mit ihr – als Vorbereitung auf ein Turnier.

In “Silver Linings” scheinen sie alle irgendwie eine Macke zu haben. Nicht nur Pat und Tiffany, auch Pats Vater (Robert De Niro), der pedantisch ist und auf Wetten steht. So gibt es Momente in diesem Film, in denen alle sich anschreien, GANZ LAUT SPRECHEN und wirres Zeug labern.
Das ist von allen Beteiligten sehr gut gespielt, die Unsicherheiten, die Angst und die Wut. Wie sich Pat langsam öffnet. Wie sich Tiffany immer wieder öffnet und verschließt, weil sie mit Enttäuschungen nicht umgehen kann. Aber irgendwie nervt es trotzdem und langweilt mit der Zeit. Gegen Ende kommt noch der Herzschmerz ins Spiel, und fast ist das schon wieder konventionell.
In vielen Foren gilt “Silver Linings” als Oscar-Anwärter. Nun ja, wenn’s wirklich nichts Besseres gab im laufenden Filmjahr…

Silver Linings
USA 2012, Regie: David O. Russell
Senator, 122 Minuten, ab 12
5/10

Hits: 74

ORA aktuell

Neubau für das Oranienburger Finanzamt

Samstag, den 5. Januar 2013

Bis Mitte 2016 soll das Oranienburger Finanzamt einen Neubau bekommen. Das berichtet die Märkische Allgemeine am Freitag. Bislang ist das Amt in verschiedenen Gebäuden untergebracht. Am Heinrich-Grüber-Platz, am Hauptgebäude, soll ein Ergänzungsbau entstehen. Die Kosten sind noch unklar.
Für den Neubau müssen die Zulassungsstelle und das “Haus 85” weichen. Die Zulassungsstelle soll in die Kreisverwaltung in die Adolf-Dechert-Straße umziehen.

Hits: 49