Tagesarchiv für 16. Oktober 2012

RTZapper

David Garrett: Music

Dienstag, den 16. Oktober 2012
Tags: ,

SO 14.10.2012 | 23.50 Uhr | ZDF

Wow! Queens “We will rock you” mit großem Orchester! Und dann auch noch John Miles’ “Music”! Was für ein wundervoller Song! Nur dieser dunkelblonde Typ mit der Geige störte ganz schön.
Blöderweise war dieser Geiger aber die Hauptperson in der Show, die das ZDF am späten Sonntagabend zeigte.

David Garrett gilt als Wundergeiger. Mit seiner Fidel begeistert er viele Menschen. Wenn er auf der Bühne steht und zu Darudes Elektrohit “Sandstorm” geigt, dann klingt das jedoch … nicht gut.
Es gibt einfach Hits, zu denen das Gefidel von Garrett nicht passt. Aber weil er modern sein will und nicht nur die Klassikfans ansprechen will, muss er auch Pophits vergewaltigen. Insbesondere auf seinem neuen Album “Music” (so hieß auch die ZDF-Show) klingt das jedoch an vielen Stellen billig und einfallslos. Die Geige stört beim Hörgenuss der Songs.

Doch bei vielen Menschen scheint der Geiger damit einen Nerv zu treffen, nicht umsonst verkaufen sich seine CDs wie geschnitten Brot. Ich weiß nicht warum, mich nervt der Streicher spätestens nach zwei Songs. Sein Versuch, das klassische Instrument mit moderner Musik zusammenführen, könnte gern ein bisschen einfallsreicher sein.

Hits: 217

RT liest

Helen Walsh: Ich will schlafen!

Dienstag, den 16. Oktober 2012

Rachel bekommt ein Kind, schon die Geburt ist eine Katastrophe. Sie bekommt es in der Wohnung, weil sie in der Klinik immer wieder abgewiesen wurde. Jospeh entpuppt sich als Schreikind. Es will nicht die Brust, kann oft nicht schlafen. Schreit und schreit und schreit.

Es tut oft weh, das zu lesen. Helen Walsh beschreibt diese typischen Szenen, wenn das Kind schreit und schreit und schreit, diese Panik, nichts machen zu können und in der Öffentlichkeit damit aufzufallen. Die Hilflosigkeit, der Hass, die Angst gegenüber ihrem Kind.
Und das Drama steigert sich ganz schön. Mama Rachel packt es einfach nicht, sich ums Kind und ihr Leben zu kümmern. Sie scheint einfach keine Hilfe annehmen zu können. In jedem, der helfen will, sieht sie jemanden, der ihr Böses will, der sie runtermachen will. Das steigert sich so weit, bis Rachel daran denkt, den kleinen Joe… nun ja. Sehr spannend.

Helen Walsh: Ich will schlafen!
Kiepenheuer & Witsch, 320 Seiten
7/10

Hits: 79

RTZapper

Günther Jauch: Kachelmanns Fall – Was ist ein Freispruch wert?

Dienstag, den 16. Oktober 2012
Tags:

SO 14.10.2012 | 21.45 Uhr | Das Erste

Als Quizmaster mag Günther Jauch einen guten Moderator abgeben. Als Polittalker macht macht er immer öfter keine gute Figur. In seiner Sendung “Günther Jauch” spielt Günther Jauch den Stichwortgeber, den Fragesteller. Eine wirkliche Diskussion scheint er jedoch nicht leiten zu können. Das zeigte sich mal wieder am Sonntagabend.

“Kachelmanns Fall – Was ist ein Freispruch wert?” war der Titel der Sendung. Und die Antwort lautete am Ende: eigentlich nüscht.
Zu Gast waren nicht nur der vom Vorwurf der Vergewaltung freigesprochene Jörg Kachelmann und seine Frau, sondern u.a. auch der Journalist Hans-Hermann Tiedje. Der Ex-“Bild”- und Ex-“Bunte”-Chefredakteur flätzte in seinem Sessel und ließ penetrant heraushängen, dass er von Kachelmann und seiner Frau gelangweilt und angepisst ist. Ein Wetterfuzzi sei er, der Kachelmann, einen “miesen Charakter” habe er. Und er glaube sowieso nicht, dass er unschuldig sei. Zwischendurch moserte er, dass Frau Kachelmann sich doch mit einer Antwort kurz halten solle, weil sie ja das Publikum sowieso schrecklich langweile.
Jauch ließ ihn meckern. Jauch ließ ihn beleigen. Jauch überließ ihm zeitweise die Gesprächsführung. Wahrscheinlich war Jauch in der Zeit damit beschäftigt, die nächste Frage auf seiner Karte zu entziffern.
Konstruktiv war das nicht. Zur Debatte trug Tietje nichts bei. Außer vielleicht: dass bei vielen Journalisten der Freispruch in der Tat nichts wert ist.

Ob dafür eine einstündige Talkshow nötig war, sei dahingestellt. Zu zeigen, dass bei diesem Thema ein vernünftiges Gespräch kaum möglich ist, das ist Jauch jedoch gelungen.

Hits: 71