Tagesarchiv für 28. September 2012

RTZapper

phoenix vor Ort: Steinbrück wird Kanzlerkandidat

Freitag, den 28. September 2012
Tags: ,

FR 28.09.2012 | 14.00 Uhr | phoenix

Ja, kann er das denn? Hat er überhaupt eine Chance? Und dann noch gegen eine Frau!
Peer Steinbrück hat noch nicht mal persönlich bekanntgegeben, dass er der Kanzlerkandidat der SPD für die Wahl 2013 wird, da lief sie schon auf Hochtouren: die Laberei.

Für 15.15 Uhr war in Berlin am Freitag die Pressekonferenz angesetzt, in der die Kandidatur Steinbrücks offiziell verkündet werden sollte, und schon um 14 Uhr begann phoenix mit einer entsprechenden Sondersendung. “Steinbrück wird Kanzlerkandidat” heiß sie, obwohl das bislang nur inoffiziell bekannt war. So lautete aber auch die Dauereinblendung am rechten oberen Bildrand. Im Nachrichtenticker am unteren Bildrand hieß es dagegen: “Steinbrück wird wahrscheinlich Kanzlerkandidat.” Aber als Sendungstitel taugt so was natürlich nicht.
Experten schwadronierten 75 Minuten lang über Steinbrücks Chancen, über seine Art, sein bisheriges politisches Leben. Fast wollte man rufen: Ach, kommt auch noch der Steinbrück selbst und labert – als es dann endlich so weit war.

Gerade mal 20 Minuten dauerte die Pressekonferenz. 75 Minuten das Gelabere davor, weitere 75 das danach. Und da regen sich manche Leute auf, dass die Fußball-Vor- und Nachberichte seit einigen Jahren so ausufern. In der Politik hat phoenix das auch ganz locker drauf.

Hits: 1815

RT im Kino

Wie beim ersten Mal

Freitag, den 28. September 2012

31 Jahre. Das ist eine lange Zeit.
Kay (Meryl Streep) und Arnold (Tommy Lee Jones) sind 31 Jahre verheiratet. Sie führen eine… ja, was eigentlich? Kann man noch sagen, dass sie eine Ehe führen? Klar, sie leben zusammen in einem Haus. Sie macht ihm morgens Speck und ein Spiegelei. Dann geht er, und abends schläft er bei seiner Golfsport-Sendung ein. Sie schlafen in getrennten Schlafzimmern. Sex? Ein Kuss? Eine Berührung wenigstens? Das kommt nicht oder kaum noch vor.
Kay jedenfalls hat die Nase voll. Entweder ist diese Ehe noch zu retten oder es ist eben Schluss. Letzteres spricht sie nicht aus. Stattdessen bezahlt sie einen Eheberater (Steve Carell). Sie bringt Arnold dazu, mit ihr zu fliegen. Dem aber geht das alles total auf den Geist. Am liebsten würde er sofort wieder abreisen. Das Aus für die Ehe?

“Wie beim ersten Mal” müssen sich Key und Arnold annähern. Ganz vorsichtig, voller Angst. Es ist unglaublich rührend, sich das anzusehen.
David Frankels Film zeigt, was passieren kann, wenn man sich auseinander lebt. Und vor allem, wenn man sich damit nicht auseinandersetzen will. Was passiert, wenn still und heimlich die Liebe stirbt. Auf der einen Seite ist es durchaus lustig zu beobachten, wie Arnold vor sich hinblubbert – gleichzeitig ist es unendlich traurig.
Letztendlich passiert in diesem Film gar nicht so viel. Ein Ehepaar spricht mit ihrem Therapeuten. Zwischendurch versuchen sie klarzukommen. Jegliche Action fehlt, und das ist gut so.
Ein wunderbarer leiser Film.

8/10

Hits: 1820

RTelenovela

Bahnbekanntschaften (68): Total talentiert

Freitag, den 28. September 2012
Tags: , , ,

(67) -> 22.8.2012

Ganz leise schleicht er sich an, und die Leute zucken kurz zusammen, als er plötzlich auftaucht: der neue Regionalzug namens “Talent 2”.
Heute bin ich erstmals mit dem Prestigeteil der Bahn unterwegs gewesen: von Birkenwerder nach Berlin-Hauptbahnhof.

Derzeit fährt in Oranienburg kein Regionalzug. Am Bahnhof wird nach Bomben gesucht. Der Rest der Strecke bis Neustrelitz ist wegen Bauarbeiten dicht. Erst ab Birkenwerder wird der Regionalverkehr wieder bedient. Bis zum Berliner Hauptbahnhof fährt ein Pendelzug als RE5. Völlig unverhofft kommen die Bewohner von Birkenwerder bis April 2013 nun zu ihrer lange geforderten Regionalbahn. Und auch die Hennigsdorfer, denn die von dort kommende RB20 fährt als RE5 weiter nach Berlin.

Ja, das sieht alles ziemlich modern aus, wenn man in Birkenwerder in den “Talent 2” steigt. Erstaunlich viele Stufen sind zu erklimmen, wenn man durch den Waggon läuft. Großzügig sind endlich auch die Taschenablagen über den Sitzen. Die Sitze selbst sind dagegen eine Fehlkonstruktion. Die gegenüberstehenden Sitze sind viel zu eng, und dann ist auch noch der Abfalleimer so positioniert, dass er dem Sitzenden im Weg ist. Ist das Abteil voll, dann könnte es ungemütlich werden.

Der Zug fährt ruhig an und ist auch im Allgemeinen sehr ruhig. Kurz vor Berlin-Gesundbrunnen sagt eine Stimme den Bahnhof an – und man solle doch auf den Fahrplan schauen, wenn man weitere Infos will. In den älteren Regionalexpresswagen sagt der Zugbegleiter die Verbindungen an.
Im Hauptbahnhof ist schon wieder Schluss, und eigentlich dachte ich, es gebe dort eine direkte Verbindung zum eigentlichen RE5. Aber denkste!
Nach guten 10 Minuten konnte ich mit dem RE3 weiter zum Potsdamer Platz fahren – in alten, dreckigen, staubigen Waggons. Was für ein Rückschritt.

Von Oranienburg kommend macht der Umstieg in Birkenwerder nur Sinn, wenn man nicht weiter als bis Berlin-Hauptbahnhof will. In Birkenwerder muss man gut 15 Minuten warten, am Hauptbahnhof noch mal 10. Nicht optimal.

Hits: 26