Tagesarchiv für 30. Juni 2012

RTZapper

Nicht nachmachen!

Samstag, den 30. Juni 2012
Tags:

FR 29.06.2012 | 22.45 Uhr | ZDF

Auf die Idee muss man erst mal kommen: An eine Wäscheleine werden lauter Silvesterknaller befestigt und angezündet – damit die Wäsche schneller trocknet, wenn die Wäschespindel durch die Knaller anfängt, sich zu drehen.

Beim ZDF ist die “Knoff-hoff-Show ins Programm zurückgekehrt, nur noch witziger und vor allem lockerer. Wigald Boning und Bernhard Hoecker lassen ihrem Spieltrieb freien Lauf und probieren einfach mal aus, was man sonst besser nicht probieren sollte. Dafür mietete sich das ZDF ein Haus, das wohl sowieso abgerissen werden sollte.
Boning und Hoecker stellten Büchsensuppe auf den Herd und ließen das Zeug in die Luft fliegen und amüsierten sich dabei wie kleine Kinder. Und eben die Sache mit der Wäsche, die im Rauch der Knaller nicht gerade sauberer wurde.

Die Idee ist für eine solche Sendung ist natürlich nicht neu. Bei “Galileo” sieht man so was ständig, auch anderswo wird immer mal wieder experimentiert. Aber den beiden “Jungs” beim Blödsinnmachen zuzusehen, ist einfach zu schön – und interessant sowieso.
“Nicht nachmachen!” – ein schöner Ersatz für die im Sommer pausierende “heute show” (die wir natürlich trotzdem alle schmerzlich vermissen!).

Hits: 174

RT im Kino

The Amazing Spider-Man

Samstag, den 30. Juni 2012

Ist es wirklich einfallsreich, eine Geschichte, die vor gut zehn Jahren verfilmt wurde, noch einmal zu drehen? Und muss man deswegen noch mal ins Kino?
Die Antworten scheinen einfach: nein. Und ja.
Also wieder von vorn. Peter Parker. Von der Spinne gestochen. Wird zum Spinnenmann. Muss die Welt retten. Und verliebt sich.
Ja, ja, bla, bla.
Könnte man meinen.
Aber “The Amazing Spider-Man” erscheint um Längen cooler als der von vor zehn Jahren. Die Geschichte ist noch mitreißender, die Musik toll, die Kameraführung ist wahnsinnig. Und letztlich ist die Geschichte dann doch auch unterschiedlich von der, die wir mit Tobey Maguire kennen.

In dieser Verfilmung von Marc Webb bekommt es Peter (Andrew Garfield) mit Dr. Curt Connors (Rhys Ifans) zu tun. Der Professor hat ein Serum, durch das fehlende Gliedmaßen wieder wachsen. Allerdings hat das Mittel verheerende Nebenwirkungen, die New York erzittern lassen.

Peter ist cool, erwähnte ich das schon? Er wirkt sehr viel aufgeweckter als der Peter vor zehn Jahren. Maguires Spider-Man wirkt aus heutiger Sicht fast schön dösig gegen den von Garfield dargestellten. Der macht auch unter der Maske schon mal böse Gags. Auch die Geschichte der zarten Liebe zwischen Peter und Gwen (Emma Stone) ist schön anzusehen, die späte Allianz zwischen Peter und Gwens Vater ist fast schon – trotz aller Dramatik – herzerwärmend.
Auch wenn die Thematik dieselbe ist – es lohnt sich unbedingt, sich auch “The Amazing Spider-Man” anzusehen, und hoffentlich gibt es davon auch Fortsetzungen.
Und ganz nebenbei: Webbs Film zeigt, dass man kein 3D braucht, um ein Kinoerlebnis zu haben. Die 2D-Fassung ist auch so aufregend und toll.

9/10

Hits: 177

RTelenovela

Erfrischt

Samstag, den 30. Juni 2012
Tags: , , , ,

Eigentlich hätten wir nur warten müssen, bis das kühle Nass von oben kommt. Als ich mich auf den Weg zum See nach Wandlitz machte, zog sich der Himmel über Oranienburg schon ordentlich zu.
Als wir dann über den See schwammen, sah es eigentlich schon so aus, als ob der Regen um uns herumgezogen ist. Aber darauf muss man sich keineswegs verlassen, denn kaum, dass wir angezogen waren, begann es zu tröpfeln.
Die Sache mit der Erfrischung hatte sich dann aber erstmal erledigt, denn als wir im Auto in Wandlitz losfahren, regenete es zwar weiter, aber im Auto selbst herrschte eine seltsam-feuchte Demse.

Mit einem lauten Donnerknall kündigte sich dann in Oranienburg doch noch ein Unwetter an. Irgendwo am Lindenring soll der Blitz in ein Gerüst eingeschlagen haben. In der Region Glienicke/Berlin-Hermsdorf soll es besonders heftig geschüttet und gewittert haben.
Vielleicht hätten wir uns da einfach mal in den Regen stellen sollen…

Hits: 4942

RTZapper

Tagesthemen: Zamperoni lächelt!

Samstag, den 30. Juni 2012
Tags: , ,

DO 28.06.2012 | 21.35 Uhr | Das Erste

Das ist ja wirklich eine bo!den!!lo!!!se!!!! Un!ver!!schämt!!!heit!!!! Was bildet sich dieser Ingo Zamperoni eigentlich ein?? Da liegt Deutschland im Fußball-EM-Halbfinale mit 0:2 hinten, und dann stellt er sich in der Halbzeitpause in sein “Tagesthemen”-Studio und: lächelt! Er lächelt!!! Er ist nämlich Halbitaliener, und da hatte er natürlich allen Grund zu lächeln. Aber hätte er sich das nicht verkneifen können? Schließlich arbeitet er doch für das deutsche (!!!) Fernsehen!

Na, schäumt es grad ordentlich?
Es gibt tatsächlich Menschen, die sich ganz genau so aufgeregt haben.
Aber was war denn bloß passiert?

Am Donnerstagabend moderierte Ingo Zamperoni die Halbzeit-“Tagesthemen” im Ersten. Er verabschiedete sich mit einem persönlichen Wort zum EM-Spiel. Er sei innerlich zerrissen, sagte er. Er beendete die Sendung “aus gegebenem und persönlichem Anlass – mit Worten des italienischen Dichter-Fürsten Dante: ‘Das Gesicht verrät die Stimmung des Herzens’.” Das Ganze auf Deutsch und auf Italienisch. Und dann lächelte Zamperoni. So, wie er eigentlich immer lächelt, wenn die Sendung zu Ende ist.

24 Millionen Menschen sahen ihm vorm Fernseher zu, sicherlich weitere gut zehn Millionen auf den Fanmeilen und in den Kneipen. Und einige von ihnen waren not amused. Bei der “Tagesschau” ging nach Angaben der Redaktion eine Flut von Beschwerdemails ein. Siehe oben.
Aber was sind das eigentlich für Flachpfeifen, die sich über so etwas aufregen? Was ist schon dabei, wenn Zamperoni als Halbitaliener zugibt, innerlich zerrissen zu sein? Und ist es nicht eher sympathisch, wenn er in einer solchen Situation so etwas persönliches sagt? Und ist der Spruch, dass der Bessere gewinnen möge, nicht aus in der Situation des deutschen Rückstands richtig?

Zamperoni hat alles richtig gemacht, und die Beschwerdemails eigenen sich – sofern sie alle ausgedruckt wurden – hervorragend als Altpapier.

Hits: 4974