Tagesarchiv für 13. Mai 2012

RTZapper

Hamburger Hafengeburtstag Spezial

Sonntag, den 13. Mai 2012
Tags: , ,

SA 12.05.2012 | 22.00 Uhr | NDR fernsehen

Schwere Panne am Sonnabend im NDR fernsehen: Bei der Taufe des neuen Kreuzfahrtschiffes AIDAmar im Hamburger Hafen ragte das riesige AIDA-Logo ein wenig aus dem Bild heraus. Liebe Leute vom NDR, das muss bei der nächsten AIDA-Schiffstaufe aber besser werden.
Die AIDA und der NDR. Schon oft wurde über die innige Liebe berichtet. Als sei der NDR der AIDA-Haus- und Promotionsender, läuft im Nord-Dritten jedes dieser, ähm, Events live im Programm.
Angeblich hat das mit Produce Placement nichts zu tun, sagt man immer wieder beim NDR.

Das Feuerwerk beim Hamburger Hafengeburtstag war dem NDR am Sonnabend dagegen nicht so wichtig. Den Beginn mutete man den Zuschauern noch zu, dann aber kamen Reporter ins Bild, um die Leute, die gerade das noch laufende Feuerwerk bewunderten, zu fragen, wie sie denn das Feuerwerk finden.
Wenn natürlich das AIDA-Logo in den Himmel gezaubert worden wäre – das hätte der NDR dann ganz sicher doch wieder live übertragen.

Hits: 19

RTZapper

ZDF Sport extra: Fußball-DFB-Pokal-Finale 2012

Sonntag, den 13. Mai 2012
Tags: ,

SA 12.05.2012 | 19.25 Uhr | ZDF

Mal eine Frage zwischendurch: Kann man die Borussia Dortmund vielleicht anstatt dem FC Bayern München am nächsten Sonnabend zum Champions-League-Finale schicken? Wäre doch blöd, wenn die Bayern am Ende Vize-Meister, Vize-Pokalsieger und dann womöglich noch Vize-Champions-League-Sieger wären.

Nun ja, ich weiß, das geht natürlich nicht. Aber da dachten doch tatsächlich einige Leute, dass die Fußballwelt heute wieder in Ordnung ist, wenn die Bayern die Dortmunder nun endlich wieder mal schlagen: im Fußball-DFB-Pokal-Finale 2012. Aber daraus wurde dann leider nichts, Dortmund gewann mit 5:2, und das vollkommen verdient.
Glückwunsch an Klopp und die Jungs!
Ach, und das mit der Champions League: Ich drücke die Daumen. Wirklich!

Hits: 18

RT im Kino

The Lucky One – Für immer der deine

Sonntag, den 13. Mai 2012

Darfs ein bisschen kitschig sein? Dann bist du in diesem Film definitiv falsch. Denn dieser Film ist sehr kitschig.
Zac Efron, der Typ mit diesen blauen Augen, die viele so sentimal machen, spielt diesmal in einer Geschichte mit, in der sich zwei verlieben, einer hat aber ein Geheimnis, das irgendwann aufgedeckt wird und zu neuen dramatischen Problemen führt.
Das hast du schon mal gesehen? Ja, das kann sein. Aber sicherlich nicht in der 259. Variante davon, die dieser Film von Scott Hicks anbietet.

Logan Thibault (Zac Efron) ist Soldat im Irak-Einsatz. Doch bei einem Zwischenfall kommen viele Soldaten ums Leben. Logan findet ein Foto, auf dem eine Frau zu sehen ist. Sie bringt ihm Glück, und er will rausfinden, wer diese Frau ist.
Wie sollte es anders sein, es gelingt ihm, er findet sie. Sie heißt Beth (Taylor Schilling) und trauert um ihren gefallenen Bruder. Sie betreibt gemeinsam mit ihrer Mutter eine Hundepension, und einen Sohn gibt es auch noch. Logan nimmt dort einen Job an, und er und Beth kommen sich näher. Was er ihr nicht sagt: Die Sache mit dem Foto. Doch der eifersüchtige Ex-Mann bringt’s ans Licht.

Uuuuh! Konflikte! Aber noch mehr Romantik! Aber dazu immer diese Wolken am Himmel, die Böses erahnen lassen – ein Bauchgrummeln, das sagt: Diese Romantik könnte flöten gehen, weil da ja noch das schlimme Geheimnis ist.
Die Geschichte nach dem Buch von Nicholas Sparks ist trivival: schöner Mann und schöne Frau, ein Junge, der kluge Dinge sagt, der Ex-Mann, der ganz schlimme Dinge sagt. Aber der schöne Mann bekommt das alles irgendwie hin, und die schöne Frau weint mal zwischendurch, ist dann aber auch wieder ganz doll glücklich.
Nicht zu vergessen die Postkartenaufnahmen vom amerikanischen Landleben, der eine oder andere Sonnenuntergang oder Weichzeichner – und natürlich darf Zac Efron zeigen, dass er inzwischen ein Mann ist und ein paar Brusthaare hat. damit es spannender ist, warten die Filmemacher mit der Erotik aber weit mehr als eine Stunde nach Filmbeginn.
Gegen Ende gibt es die obligatorische dramatische Wendung, nach der wieder alles anders ist.
“The Lucky One – Für immer der deine” (ja, ja, auch verdammt kitschig, dieser Filmtitel) ist der übliche Herz-Schmerz-Romantik-Müll, der absolut überflüssig ist.
Und das Fazit? Totale Scheiße?
Öhm, nö. Ist ganz nett. Kann man gucken, wenn man nichts Besseres vor hat.

6/10

Hits: 47