aRTikel

Streit um Bushaltestelle

Anwohner befürchten mehr Lärm

MAZ Oranienburg, 30.3.2012

LUDWIGSAUE
Im Beetzer Ortsteil Ludwigsaue gibt es zwar eine Bushaltestelle, die jedoch ist nicht überdacht, und Sitzbänke gibt es auch nicht. Geht es nach dem Willen der Bewohner, bleibt das auch so.
Eine Mehrheit der 15 Ludwigsauer, die am Mittwochabend zum Ortsbeirat in die Begegnungsstätte gekommen waren, sprach sich dagegen aus, dass „die Busse“ in der Dorfstraße modernisiert wird. Die Mittel dafür wären da, so der Beetzer Ortsvorsteher Peter Winkler. Eigentlich habe er den Bau schon zugesagt. Zur Hälfte werde er vom Landkreis und der Oberhavel-Holding sowie von der Stadt Kremmen finanziert. In der Dorfstraße in Beetz soll die Haltestelle an der Wendeschleife ein Dach und eine Sitzbank bekommen. Dort sei das auch so gewollt. Geplant ist, dass die Haltestelle gepflastert und leicht erhöht wird, damit die Leute einfacher in den Bus steigen können.

Für Ludwigsaue war das auch geplant. Verwundert nahm Winkler zur Kenntnis, dass das jedoch für mitunter heftigen Streit sorgte. „Wir hatten schon mal ein Bushäuschen“, erinnerte sich der Heimatvereinsvorsitzende Reiner Klaas. Es habe jedoch Probleme mit lärmenden Jugendlichen gegeben. Ein Anwohner brachte es auf den Punkt: In Ludwigsaue habe sich dort, an der Haltestelle, die Neonaziszene getroffen. Das sei eine starke Belastung gewesen, so der Mann, der direkt an der betroffenen Stelle wohnt. Damals habe er nach Gesprächen mit Kremmens Bürgermeister Sasse erreicht, dass die Einrichtung wegkomme. Er drohte damit, wegzuziehen, wenn dort erneut ein Wartehäuschen gebaut werde. Reiner Klaas gab jedoch zu bedenken, dass es eine Neonaziszene im Ort nicht mehr gebe.

Die Haltestelle zu verlegen, fand unter den Ludwigsauern jedoch auch keine Zustimmung. Irgendwer sei vom befürchteten Lärm ja immer betroffen, hieß es.
Hinzu komme, dass am Morgen nur sechs bis sieben Kinder die Haltestelle nutzen würden. Einige der Anwohner argumentierten, dass sie ja bei schlechtem Wetter nicht viel Zeit bis zum Bus brauchen würden, und dieser dann auch immer recht pünktlich sei. Dass die Ludwigsauer da mal anders dachten, erinnerte sich eine weitere Zuhörerin im Ortsbeirat. Als vor gut 20 Jahren kurzzeitig das Dach der Haltestelle fehlte, habe es einen Aufschrei gegeben.
Peter Winkler akzeptierte das mehrheitliche Nein der Dorfbewohner, erinnerte aber daran, dass es dann wohl nie wieder so ein Modernisierungsangebot gebe.

Hits: 3173

Einen Kommentar schreiben: