Tagesarchiv für 22. März 2012

RTelenovela

Fluglärm? Bitte nicht hier, lieber woanders!

Donnerstag, den 22. März 2012
Tags: , , ,

Am Mittwoch haben 20 Fluglärmgegner vor dem Oranienburger Kreistagsgebäude protestiert. Sie befürchten, dass bald quasi im Minutentakt Maschinen im Anflug auf Schönefeld über ihre Hohen Neuendorfer Häuser donnern.

Auf den Fotos, die am Tag danach in den beiden Lokalzeitungen zu sehen waren, stehen sie mit einem Banner vor der Kreistagstür und schauen lachend nach oben. Sie scheinen ziemlich lustig zu finden, was sich da oben abspielt.
“Lustig” ist auch, was auf ihrem Banner u.a. steht: “Kein An-Fluglärm über Oberhavel” haben sie darauf geschrieben.
Die Fluglärmgegner wollen nun also keinen Lärm über ihrer Stadt, sondern gleich den kompletten Landkreis fliegerfrei machen.
Wo leben diese Leute und wie egoistisch sind sie eigentlich?
Flüglärm? Bitte nicht hier, lieber woanders! – Ist es das, was diese Leute denken?

Die Info-Veranstaltung brachte übrigens die nicht sehr neue Erkenntnis, dass der Fluglärm in Oberhavel wohl weniger wird, weil die Maschinen sehr viel höher über unsere Gegend, liegen als jetzt im Anflug auf Tegel. Und auch nur bei bestimmten Windrichtungen.
Ich kaufe mir schon mal Ohrenschützer. Oder ziehe aufs Dorf in die Uckermark, wo vielleicht keine Flugzeuge drüber fliegen. Und keine Autos fahren. Und keine Züge. Und überhaupt.

Hits: 70

RTZapper

Menschen bei Maischberger: Carsten Maschmeyer

Donnerstag, den 22. März 2012
Tags:

DI 20.03.2012 | 22.45 Uhr | Das Erste

Der Carsten Maschmeyer ist ja eigentlich ein ganz lieber. Und so sympathisch. Ein feiner Mensch.
Und man fragt sich: Wo sind eigentlich die Kotztüten, wenn man sie mal braucht?

Carsten Maschmeyer war am Dienstagabend in den ersten 20 Minuten von “Menschen bei Maischberger” alleiniger Gast in der ARD-Talkshow und präsentierte seine zuckrige Seite.
Ja, da hat er wohl einen Fehler gemacht, sagte er zu seiner Verweigerung, einem NDR-Team ein Interview zu geben. Da hätte er besser erklären müssen, warum er da nichts sagen darf.
Och, na dann.

Über den kuscheligen Maschmeyer-Maischberger-Talk werden sich die Opfer des sogenannten “Drückerkönigs” ganz sicher ganz doll gefreut haben. Viele Menschen haben durch den Finanzoptimierer Maschmeyer große Summen Geld verloren. Die Liste ist lang.
Auch später nahm man den Mann eher sanft in die Zange. Hat ja gar nicht weh getan, wird sich der Wulff-Freund gedacht haben.

Maschmeyer hat ein Buch rausgebracht, wie man so richtig Kohle machen kann. Schon das löst Brechreiz aus. Aber dass er damit nun auch weitgehend ungestraft durch die Fernsehsendungen (im Frühstücksfernsehen durfte er auch sein Buch promoten) tingelt, macht wütend.

Hits: 101