RTelenovela

Lila Preise

Unsere Bäcker in der Region werden momentan nach und nach lila gefärbt. Mit Schokoladenprodukten hat das allerdings nichts zu tun. Viel mehr damit, dass sich zwei Firmen aus Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern zusammengeschlossen haben. Die Bäckereiketten Dahlback und Lila sind verschmolzen. Wo Dahlback drüberstand, ist nun immer öfter der Schriftzug “Lila” zu lesen.
Und, mal ganz unter uns: Ein schönes Design, ein hübsches Logo sieht nun wirklich anders aus.

Im neuen Discounter in Schmachtenhagen findet man die Bäckerei beispielweise, und es stockt einem der Atem, wenn man einige der Preise für die dortigen Produkte liest.
Im Oranienburger Bahnhof ist Dahlback vor kurzem verschwunden und wurde ebenfalls durch “Lila” ersetzt.

Als Kunde fallen einem natürlich zuerst die Preiserhöhungen auf. So kostet ein Pfannkuchen nun nicht mehr 85 Cent, sondern einen ganzen Euro. Nicht gerade billig. Allerdings steht auf dem Preisschild ein Zusatz, dass es einen Rabatt gibt, und man doch nur 85 Cent zahlen muss.
Wann man diesen Rabatt bekommt, das wird dem Kunden jedoch nicht auf Anhieb verraten. Also habe ich nachgefragt.

“Lila” hat eine Kundenkarte. Die kann man für 99 Cent kaufen, dann bekommt man Rabatte auf alle Produkte. Und so kommt es, dass man mit der Rabattkarte wieder für den Pfannkuchen 85 Cent bezahlt. Und für ein Schweineohr statt 1,15 Euro nun 90 Cent. Dabei hat das vorher… aber lassen wir das.
Clever! Die Kundenkarte gaukelt uns nun billige Preise vor. Billiger ist’s mit der Karte tatsächlich. Aber wenn man vorher mal fix die vorherigen Preise erhöht…

Hits: 117

2 Kommentare zu “Lila Preise”

  1. Matthias Sterba

    Dahlback.-Lila in Niemegk (Kreis PM) ist nach aufwendiger Rekonstruktion an jetzt einem anderen Standort eigentlich nur noch eine Katastrophe!!! Von den höheren Lila-Preisen abgesehen, hat die Qualität insgesamt abgenommen ! So gibt es am Sonntag um 9.30 Uhr keine Brötchen mehr ( eine Laugenstange,ein Kümmelbrötchen und acht Semmeln war der traurige Bestand) ; wenn es Brötchen gibt, dann sind die so dunkel, daß man sie kaum beißen kann ( das sei von der Firma so gewollt-lt. Aussage einer wenig motivierten Verkäuferin); vor einer Woche mußte ich angeekelt einer Verkäuferin klarmachen, daß es eine riesige Schweinerei ist, wenn erst das Geld in die Kasse gezählt und dann die Ware eingetütet wird(und das in der Grippezeit); eine andere Verkäuferin stand niesend mit verstopfter Nase hinter der Ladentheke – sehr appetitlich !!!
    Ich werde dort jedenfalls nicht mehr einkaufen ! Ich fahre lieber 11 km in die Kreisstadt, damit ich mit Appetit mein Sonntagsfrühstück genießen kann.

  2. RT

    Ich finde auch, dass es besser Bäckereien gibt.

Einen Kommentar schreiben: