aRTikel

Gehört: Das Ziel ist Berlin

CD: Debüt von Jazzica Nabis aus Birkenwerder

MAZ Oranienburg, 23.11.2011

Jazzica Nabis: „Ohne Karte & Ziel“.
Dass die Musiker aus Birkenwerder ohne Ziel sind, wie es im Titel ihres Debütalbums heißt, stimmt nicht so ganz. Denn gleich ihr zweiter Song handelt von Berlin. „Ick lieb meen Berlin, die schönste Hauptstadt der Welt“, singt Lars Hünerfürst, der Frontmann von Jazzica Nabis.

Seit Anfang 2009 gibt es die Gruppe, zu der auch Thomas Kolarczyk (Kontrabass), Philipp Kubiak (Gitarre), Max Liesegang (Schlagzeug) und Friedrich Mechner (Saxophon) gehören. Von Anfang an stand fest, dass im Bandnamen der „Jazz“ vorkommen muss. Das heißt jedoch nicht, dass Jazzica Nabis nur Jazz machen. Die elf Titel auf ihrem Album sind poppig und verspielt. Schon der Einstiegssong „Stadtgeflüster“ geht richtig ab. „Wir drehen die Musik laut, bis der Nachbar an die Wände haut“ ist gleichzeitig das Motto für die Hörer der von Felix Gebauer im Berliner KMA-Studio produzierten CD. Doch die „Jazzicas“ schlagen auch ernstere Töne an. In „Augen auf“ erzählen sie von Menschen, die mit vielen Sorgen umherlaufen. In „Letter to the Editor“ erinnern sie an die Nachrichtenaufreger der vergangenen Zeit und singen: „Ich hab’ das alles so satt.“ Hünerfürst und seine Mitstreiter haben gute Arbeit geleistet. „Ohne Karte & Ziel“ ist ein abwechslungsreiches Album, das man gern von Anfang bis Ende hört.

Wenn ihr das Album haben möchtet, schreibt eine E-Mail an info@jazzica-nabis.de.

Hits: 63

Einen Kommentar schreiben: