RTelenovela

Burg 21: Bahnhof oder Therme?

Der Winter hat – wie so oft – bislang um Oranienburg einen Bogen gemacht. Und wenn der Winter nicht zu mir kommt, muss ich eben zum Winter.
Auf meiner Fahrt nach Burg im Spreewald wurden die Felder abseits der A13 immer weißer, der Schnee immer höher. Ab dem Spreewalddreieck war dann auch die Fahrbahn winterlich. Vetschau präsentierte sich in einem mehrere Zentimeter hohen Winterkleid.
So stapfte ich in Burg also in die Therme. Es ist inzwischen die sechste von neun innerhalb unseres Testes.

Und irgendwas muss beim Bau der dortigen Therme schief gelaufen zu sein. Wusste der Architekt, was er da baut? Oder dachte er, er müsse eine Bahnhofshalle planen? Genauso sieht der Badebereich in Burg nämlich aus. Wie eine Bahnhofshalle. Eigentlich fehlt nur noch die Lautsprecherdurchsage, dass der Regionalexpress nach Cottbus in wenigen Minuten einfährt. In der gesamten Halle gibt es keine einzige Pflanze, egal ob echt oder künstlich. Ansonsten ein paar Pfäle und Sälen, alles in gelb, grün, grau. Am Rande sind Ablegefächer, die aussehen wie Schaufenster – grasgrün beleuchtet. Für eine Therme erstaunlich trist.

Hatte Burg an der Stelle ursprünglich ganz andere Pläne? “Burg 21” vielleicht? Wurde aus dem Bahnhof nur sehr kurzfristig eine Therme? Fragen über Fragen…

Hits: 2597

2 Kommentare zu “Burg 21: Bahnhof oder Therme?”

  1. Guido

    Habe eben zwei Deiner Thermenerfahrungen gelesen, die sind sehr treffend formuliert und lassen sich herrlich mit einem Schmunzeln lesen, auch wenn einem in der einen oder anderen Therme das Lachen vergehen kann 😉

    Vielleicht möchtest Du ja auch mal bei mir ein paar Erfahrungsberichte veröffentlichen, da läuft gerade ein Gewinnspiel http://www.therme-thermen.de/Thermeninfos/gewinnspiel-2010.html Du darfst da Deine bisherigen Berichte nur nicht einfach reinkopieren, aber neu (ähnlich) schreiben wäre erlaubt 🙂

    Viele Grüße
    Guido

  2. RT

    Danke für den Tipp.

Einen Kommentar schreiben: