Tagesarchiv für 4. November 2010

ORA aktuell

Mann sollte ins Krankenhaus – Polizei mit Flaschen beworfen

Donnerstag, den 4. November 2010

Polizeieinsatz am Mittwochnachmittag im Oranienburger Lindenring. Ein psychisch kranker Mann wehrte sich gegen die Einlieferung ins Krankenhaus. Er bewarf die Polizisten vom Balkon aus mit Konservendosen und Flaschen. Erst eine Ärtzin konnte den Mann beruhigen.

Hits: 19

RTelenovela

Volojahre (66): Die Zukunft ist hier

Donnerstag, den 4. November 2010
Tags: , , ,

(65) -> 1.10.2010

In den vergangenen Wochen habe ich mich mit dem Thema Ausbildung beschäftigt. Das hatte an sich weniger mit den eigenen Volojahren zu tun, sondern mit einer Beilage unter dem Titel “Die Zukunft ist hier”. Sie ist am Mittwoch in Potsdam und Umgebung erschienen. Der Titel bedeutet, dass auch in Brandenburg die Chance sehr hoch geworden ist, die gewünschte Ausbildungsstelle zu bekommen.
Zwölf Seiten wurden fast vollständig von mir gestaltet, am Ende kam ein kleines Heftchen raus, in dem sich zukünftige Azubis informieren können: wie sie eine Bewerbungsmappe zusammenstellen, was ins Anschreiben gehört, wie man sich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereitet, welche Rolle das Internet spielt.

Ich habe mit Leuten von Ausbildungsbetrieben gesprochen, mit der Handwerkskammer und der IHK. Ich habe in Götz Praktikanten besucht, die innerhalb des Unterrichts in Klasse 8 in verschiedene Berufe reinschnuppern können. Außerdem war ich in Töplitz, wo zwei Jugendliche eine Bäcker- und Konditorlehre begonnen haben.

Es lief nicht alles glatt, so war eine der Jobbörsen im Internet mehrere Tage lang nicht erreichbar, so dass wir sie uns nicht ansehen konnten. Ansonsten ist es aber mal wieder ein schönes Gefühl, ein Produkt aus eigener Hand auf dem Tisch liegen zu haben.

Hits: 24

RT im Kino

Nichts ist besser als gar nichts

Donnerstag, den 4. November 2010

Das ist ja mal nett: Jan Peters läuft über einen Bahnhof und bietet fremden Leuten an, sich ihm anzuschließen. Er hat eine Gruppenfahrkarte. Somit würden alle Beteiligten sparen.
Auf die Idee kam er, nachdem er seine Freundin am Flughafen verabschiedet hat und dann feststellte, dass sie seine Geldbörse im Gepäck hatte.
Einer seiner Begleiter – oder passt schon das Wort Kunde besser? – ist ein Unternehmensberater. Er legt Jens nahe, doch ein Geschäft aus dieser Sache zu machen. Jens findet die Idee gut und beginnt, sie umzusetzen.

Die Dokumentation “Nichts ist besser als gar nichts” von Jens Peters zeigt, wie er sich um potenzielle Mitfahrer – also eben tatsächlich um Kunden – bemüht. Es ist nämlch gar nicht so einfach, wildfremde Leute am Bahnhof anzuquatschen und sie von seiner Idee zu überzeugen.
Der Film zeigt, was er erlebt und welche Leute er kennenlernt. Einen Imker, der ihm seinen Honig zeigt, einen Lehrling, der von seinem Job erzählt, ein Langzeitarbeitsloser, ein Obdachlosenzeitungsverkäufer und viele mehr.
Das ist durchaus nett, aber dann doch sehr harmlos. Für eine gute Kino-Doku fehlt der echte Biss, der besondere Einfall. Peters wirkt viel zu brav, und das ist auf Dauer doch ziemlich langweilig.

4/10

Hits: 33