RTelenovela

Wir fahrn, fahrn, fahrn auf der Autobahn – aber ganz langsam

Diese Sache mit der Autobahn haben einige Leute wohl noch nicht so richtig verstanden. Vor allem, dass das Gaspedal auch auf eben jener Autobahn zu benutzen ist.

Fall 1: Auf der A111 kurz vor der Abfahrt Stolpe. Auf der linken Spur fährt ein Auto, um ein anderes Auto zu überholen. Dabei lässt sich der Fahrer ganz viel Zeit. Locker-flockig mit Tempo 105 kriecht er an dem anderen Wagen vorbei, der geschätzte 103 km/h fährt. Als der Überholende dann wieder auf die rechte Spur wechselt, scheint ihm die Tranigkeit aufgefallen zu sein: Er gibt Gas.

Fall 2: Auf der A10 zwischen dem Dreieck Pankow und der Abfahrt Mühlenbeck. Die Strecke ist einspurig, es ist dunkel, später Abend. Erlaubt ist Tempo 80. Es bildet sich eine Schlange, weil jemand beschlossen hat, einmal mit 60 die Autobahn entlang zu tuckern. Vielleicht hat sie (ja, es war eine Sie) Angst gehabt, das Gaspedal zu bedienen. Zum Glück hat sie dann die Abfahrt benutzt, und wir alle konnten endlich schneller fahren.

Gibt’s für zu Langsamfahren eigentlich auch Punkte in Flensburg?

Hits: 2053

4 Kommentare zu “Wir fahrn, fahrn, fahrn auf der Autobahn – aber ganz langsam”

  1. Philipp R.

    Oh man, du sprichst mir aus der Seele! Hier bei mir fahren die meisten konsequent 20 km/h unter der erlaubten Marke. Warum? WARUM???
    Ich glaube ja, dass die das machen, um unsereins in den Wahnsinn zu treiben und dann verspotten zu können.
    Oder es sind Zivilpolizisten, die uns dann soweit frustrieren wollen, sodass wir aus Kontrast zu den Schleichern zu rasen beginnen und man uns abkassieren kann.
    Irgendsoeine Verschwörung steckt dahinter…

  2. RT

    Oder schlichte Blödheit. 🙂

  3. Philipp R.

    Ja, auch das wäre denkbar. Aber gib meiner Version mal eine Chance. Wäre doch mal ein Plot für ein neues Dan-Brown-Buch… 😉

  4. RT

    Ach, ich vermute, dass es das auch in der Realität schon gab.

Einen Kommentar schreiben: