Tagesarchiv für 20. September 2010

RTelenovela

Braucht Hennigsdorf doch kein Kino?

Montag, den 20. September 2010
Tags: ,

Da haben die Hennigdorfer aber noch mal Glück gehabt. Fast hätten sie ihr Kino verloren. Vor einigen Wochen musste der betreiber Insolvenz anmelden, das Kino musste schließen. Nach nur wenigen Tagen jedoch fand sich ein neuer Betreiber, der Betrieb ging weiter.

Aber wollen die Hennigsdorfer überhaupt ein Kino? Sieht nicht so aus. Als wir am Sonntagabend die deutsche Komödie “Groupies bleiben nicht zum Frühstück” im großen Saal des Kinos sahen, waren wir zwei allein. Sondervorführung nur für uns.
Für uns wars ganz schön, wir konnten den Film kommentieren, ohne uns um andere Leute kümmern zu müssen. Fürs Kino hat sich’s nicht wirklich gelohnt. Auch die anderen beiden Säle waren sehr leer.

Wollen die Leute nicht mehr ins Kino? Wollen die Hennigsdorfer nicht mehr ins Kino? Wollen die Hennigsdorfer nicht ins Hennigsdorfer Kino? Oder rennen sie denen die Bude ein – nur nicht sonntags?
Falls es wieder nicht reicht und das Kino vielleicht irgendwann endgültig dicht machen muss, dann braucht jedenfalls niemand ankommen und sagen: Das ist aber schade.

RTZapper

Nachrichten: Amoklauf und OB-Wahl

Montag, den 20. September 2010
Tags: , ,

SO 19.09.2010 | 19.40 Uhr | Inforadio

Inforadio ist immer total aktuell. Dachte ich. Am Sonntagabend wurde ich eines besseren belehrt.
Zwei Dinge waren mir an diesem Abend wichtig: Bevor ich mich ins Auto setzte, informierte Das Erste die Zuschauer in einem Laufband über den Amoklauf in Lörrach. Genaueres war da noch nicht bekannt. Außerdem: die Oberbürgermeisterwahl in Potsdam, die ich schon im Internet verfolgt hatte.

Um 19.40 Uhr dann die Nachrichten auf Inforadio vom rbb. Die erwiesen sich als nicht gerade aktuell. Oder gar als Wiederholung von 19 oder 19.20 Uhr?
Die Meldung aus Lörrach kam gar nicht vor. Das Zwischenergebnis der Potsdamer OB-Wahl war auch schon eine Stunde alt. Der Sprecher verkündete den Stand nach Auszählung der Hälfte der Wahllokale. Dabei standen zu dem Zeitpunkt bis auf eines schon alle Wahllokal-Ergebnisse fest, ich hatte sie bereits vor Abfahrt auf der Wahlseite im Netz gelesen.

War Radio nicht mal das schnellste Medium? Das scheint vorbei zu sein. Inforadio scheint diesen Wettkampf jedenfalls verloren zu haben.

RT im Kino

Groupies bleiben nicht zum Frühstück

Montag, den 20. September 2010
Tags:

Kreeeeeeiiiiiisch! Den kleinen Mädchen fallen fast die Augen raus: Berlin-Mitte!!! Das ist die angesagte Teenieband. Wenn die irgendwo auftaucht, dann ist das Geschrei groß.
Nun ja, außer bei Lila (Anna Fischer). Die 17-Jährige kommt gerade von einem Austauschjahr nach Berlin zurück. Der Hype um die Band Berlin-Mitte ist bislang spurlos an ihr vorübergegangen. Deshalb ahnt sie auch nicht, dass dieser Christopher (Kostja Ullmann) kein ganz Unbekannter ist. Die Kreischmädchen kennen ihn als Chriz, den Sänger von Berlin-Mitte. Lila verliebt sich in ihn, und zunächst hält sie Christophers Geschichte für einen Witz. Doch das soll sich bald ändern, als die Liebelei auffliegt und Lila das Hassobjekt der Teenies wird.

“Groupies bleiben nicht zum Frühstück” ist die Maxime der Musikstars, die nach einem Auftritt schon mal gern ein Betthaserl mit aufs Zimmer nehmen. Doch Lila – ist sie wirklich nur ein Groupie? Dieser Frage geht der heitere Liebesreigen von Marc Rothemund nach. Herausgekommen ist eine neue Variante eines Teenie-Herzschmerz-Filmes. Und zwar eine durchaus sehenswerte. Das liegt vor allem an Kosja Ullmann und der quirligen Anna Zimmer, die mit ihrer Kodderschnauze in dieser Komödie den richtigen Ton trifft. Aber auch einige Nebenrollen, zum Beispiel Lilas Schwester und ihre beste Freundin liefern einige gute Pointen.
Rothemund verzichtet zwar nicht auf Klischees, beschäftigt sich neben aller Witzigkeit aber durchaus ernsthaft mit der Frage, wie eigentlich Promis, die offiziell keine Freundin haben dürfen, mit diesem “Problem” umgehen. Und was eigentlich Angehörige von solchen Stars mitunter durchmachen. Natürlich hält sich das Bedauern in Grenzen…

8/10