Tagesarchiv für 11. August 2010

RTZapper

3 nach 9: Etikette

Mittwoch, den 11. August 2010
Tags: ,

DI 10.08.2010 | 0.45 Uhr (Mi.) | radiobremen tv

Entschuldigung, Sie haben da einen Toilettenfehler!
Einen was?

Tja, da ist guter Rat teuer. Dabei ist es ein wichtiger Hinweis, wenn uns jemand auf einen Toilettenfehler aufmerksam macht. In der radiobremen-Talkshow “3 nach 9” sprach in der Nacht zu Mittwoch eine Etikette-Expertin zu diesem Thema.
Toilettenfehler bedeutet nichts anderes als: Der Hosenstall ist offen.
Okay, da klingt Toilettenfehler natürlich einen Tick vornehmer.
Man lernt ja nie aus.

Hits: 92

RTelenovela

Volojahre (60): Glückwunsch, Hans!

Mittwoch, den 11. August 2010
Tags: , , ,

(59) -> 31.7.2010

Hans Otto hätte am Dienstag seinen 110. Geburtstag gefeiert. Aber das Hans-Otto-Theater in Potsdam feiert nicht.
Es klang nach einer großen Veranstaltung, als am Vormittag zu einer Gedenkveranstaltung geladen wurde. Deshalb wunderte ich mich auch ein bisschen, als ich die Schiffbauergasse entlang gelaufen bin und gerade mal zwei Leute vor dem Theater rumstehen sah.
Die beiden gehören zu einer Antifaschismusgruppe und waren tatsächlich die, die zu dem Festakt eingeladen hatten.

Sie wunderten sich – und das zu recht -, dass das Hans-Otto-Theater so gar nichts zum runden Geburtstag des Namensgebers vorhatte. Auch auf der Internetseite des Hauses findet sich nicht mal ein Ansatz einer Erklärung, was es mit Hans Otto auf sich haben könnte. Das ist schwach.

Inzwischen waren wir zu fünf. Zu den beiden Männern gesellte sich ein Dritter, sie kannten sich. Außerdem der Kollege der Konkurrenz und ich.
Was aber sollte nun mit den Blumen passieren? Einfach an den Theatereingang legen? Nein, das wäre nicht schön gewesen. Besser, man käme an die Büste ran, die im Foyer des Theaters steht.
Der Kollege hatte die rettende Idee. Wir liefen ums Haus rum, zum Pförtner. Der rief in der Geschäftsführung an, sagte Bescheid, dass da Männer sind, die Blumen niederlegen wollen. Er sagte uns, wo es lang ging. Wir fuhren mit dem Fahrstuhl in die dritte Etage. Im Sekretariat fragten wir wieder nach. Es seien Theaterferien, bekamen wie als Antwort. Der Geburtstag von Hanns Otto? Der sei erst mal kein Thema, ist ja niemand da.
Wir durften uns in ein Besprechungszimmer setzen. Es war lichtdurchflutet, Fenster auf drei Seiten mit Blick auf den See und die alten Gebäude Potsdams. Da will man gern noch länger besprechen.
Schließlich holte uns ein technischer Mitarbeiter. Er führte uns wieder ums Haus um, zu einem Nebeneingang.

Es dauerte ein bisschen, aber dann durften die Herren ihren Blumenstrauß an der Büste von Hans Otto niederlegen. Sonst hätte wahrscheinlich niemand dran gedacht. Sehr schade.
Glückwunsch, Hans!

Hits: 5745