Tagesarchiv für 23. Mai 2010

RTZapper

Grand-Prix-Nacht

Sonntag, den 23. Mai 2010
Tags: ,

SA 22.05.2010 | 0.00 Uhr (So.) | NDR fernsehen

Der Countdown läuft. Mit der “Grand-Prix-Nacht” läutete das NDR fernsehen in der Nacht zum Sonntag die Eurovision-Song-Contest-Woche 2010 ein. Bevor am Dienstag das erste Halbfinale zu sehen ist, sollte noch einmal an Vergangenes aus der langen Grand-Prix-Zeit erinnert werden. Oder so.

Aber, nun ja, der NDR war auch schon mal liebevoller bei der Auswahl der Rückblicke. Zum gefühlten 20. Mal lief zu Beginn “Der schönste Grand Prix”, eine dümmliche Show von 1998, in der abgehalfterte Promis und No Names Hits aus dem Wettbewerb nachgesungen haben. War schon 1998 nicht besonders spannend und in den zig Wiederholungen danach auch nicht.

Danach ein Zusammenschnitt eines NDR-Videoblogs zum Songcontest. Der bot zumindest einige spannende Infos sowie eine kleine Vorausschau auf die 2010er-Shows.
Den Abschluss bildete “Unser Lied für den Grand Prix”, ein zugegebenermaßen unterhaltsamer Rückblick auf alle Facetten des Wettbewerbs. Den habe ich auch schon zigmal gesehen, ziehe ich mir jedoch gern immer wieder rein. Nur leider schafft es der NDR nicht, den Film aus dem jahr 2007 mal zu aktualisieren. Und das wäre ja nun wirklich nicht schwer.

Wieso wird aber nicht stattdessen mal eine komplette Show nebst Vorentscheidung eines bestimmten Jahres wiederholt? Zum Beispiel – wie bei der “Tagesschau” auch – immer den von vor 20 Jahren? Wäre doch mal spannend dieser Blick auf den kulturellen Zeitgeist. Auf jeden Fall besser als immer das Gleiche zu senden.

Hits: 14

RTZapper

Pochers Sommermärchen

Sonntag, den 23. Mai 2010
Tags: , ,

SA 22.05.2010 | 23.50 Uhr | Sat.1

Jetzt ist es klar: Das wird nichts mit der Fußball-WM. Erst wird Spielergott Michael Ballack von Kevin-Prince Boateng kaltgestellt, und dann versucht sich Oliver Pocher an einem Sommermärchen und setzt den Sat.1-Zuschauern billigen Blue-Box-Müll vor.

Vor vier Jahren gab sich Oliver Pocher noch Mühe: Auf ProSieben machte “Pochers WM-Clountdown” Spaß. Aktionen im Studio, Gäste und launige Beiträge. Vier Jahre später ist von diesem Elan offenbar nichts mehr übrig, aber sein Engagement bei Sat.1 erweist sich ja bislang sowieso nicht als erfolgreich. “Pochers Sommermärchen” heißt seine zweiteilige Sendung. In einer Blue Box stehend kündigt Pocher öde Filme an, wo langweilig die Fußballgeschichte heruntergebetet wird. Die widerum wird von Promis kommentiert, die mittels selbiger Blue Box ins Bild geschoben werden. Öde, öder, am ödesten. Wieso sich Pocher für so einen billigen Schrott hergibt, ist völlig unverständlich.
Die Erwartungen waren hoch, die Enttäuschung ist umso größer. Nein, diese Sendung ist kein “Sommermärchen”, sondern eine Resterampe.

Hits: 14

RTelenovela

Gigantische Hits – gigantisch teuer

Sonntag, den 23. Mai 2010
Tags: , ,

Oranienburg fiebert einem Musikevent der Sonderklasse entgegen. Zwei echte Popgiganten kommen in die Stadt. Bei einem Blick in die Charts wird einem schwindelig, wenn man sieht, wo die beiden Gigastars dort stehen. Nämlich… Ähm… Nein, sie sind da gar nicht drin, in den Charts. Schon lange nicht mehr. Schon sehr lange nicht mehr.

“Gigantische Hits” heißt die Tour, die Bonnie Tyler und Matthias Reim gemeinsam absolvieren. Und richtig, beide hatten gigantische Hits. Die Tyler bringt seit Jahren eine Best-of-CD nach der anderen heraus. Ihr Hit “Total Eclipse Of The Heart” ist von 1983, ” It’s A Heartache” von 1977. Heutzutage röchelt sie ihre Hits auf der Bühne, ihre Stimme klingt wie nach vier Schachteln Zigaretten Tag. Sie hat ihren Zenit lange hinter sich.
Matthias Reim hatte 1990 mit “Verdammt, ich lieb dich” seinen großen Nummer-1-Hit, danach folgten drei oder vier weitere erfolgreiche Lieder. Gefolgt von viel Klatsch, Michelle, Tratsch und noch mehr Tratsch. Was den Zenit angeht, da haben Matze und Bonnie viel gemeinsam.

Warum ich das alles erzähle? Wie gesagt, die beiden kommen nach Oranienburg, und das lassen sie sich teuer bezahlen. 39,90 Euro kostet der Eintritt zu ihrem Konzert. Gigantisch teuer, wie ich finde. Fast 40 Euro für zwei Musiker, deren besten Jahre schon lange vorbei sind. Da fällt mir eigentlich nur ein Wort ein: Wucher. Die beiden müssen es ganz schön nötig haben. Aber für 40 Euro will ich ganz andere, wirklich hochwertige Konzerte sehen, aber doch nicht die beiden vergangenen Schlagerhanseln.

Ich bin gespannt, ob die Oranienburger so viel Kohle für das Konzert ausgeben wollen, zumal das Tyler-Reim-Duo Anfang Juni bereits in Eberswalde gastiert. Ob die beiden wirklich so viel Potenzial haben, dass sich noch genügend Leute in Oberhavel und dem Barnim dafür finden?

Hits: 10

RTZapper

Comet 2010

Sonntag, den 23. Mai 2010
Tags: ,

SA 22.05.2010 | 14.00 Uhr | VIVA

Die Leute von VIVA sind aber auch gemein. Da stellen sie den jungen Justin Bieber auf eine riesige Bühne in Oberhausen. Umgeben von tausenden kreischenden Mädchen, ein Lärmpegel wie in der Flugzeug-Einflugschneise von Berlin-Tegel. Und dann soll Justin auch noch live singen? Das konnte doch nicht gut gehen.

Ist es auch nicht. Ich weiß ja nicht, ob Justin Bieber überhaupt singen kann oder ob seine CDs das Werk sehr geschickter Techniker sind, aber das, was er beim “Comet 2010”, der VIVA-Musikpreisverleihung, abgeliefert hat, hätte Dieter Bohlen bei “DSDS” einen Wutanfall beschert. Bieber hat keinen Ton getroffen, die hohen Töne plärrte er ins Mikro, als ob es um sein Leben ging. Oder erlitt er live bei VIVA seinen Stimmbruch? Ich wünsche Justin Bieber jedenfalls alles Gute für seine berufliche Zukunft.

PS: Kann es sein, dass das Dauergekreische während der Show hin und wieder vom Band kam? So lange kann doch niemand schreien?!

Hits: 10