Tagesarchiv für 9. Mai 2010

ORA aktuell

Gutachten: Bomben-Selbstdetonationen in Oranienburg denkbar

Sonntag, den 9. Mai 2010

Selbstdetonationen von Bomben in Oranienburg sind immer wahrscheinlicher. Das besagt ein Gutachten zur Bombenbelastung in Oranienburg, das seit zwei Jahren fertig ist, aber erst jetzt der Öffentlichkeit zugänglich wurde. Wie die Märkische Allgemeine berichtet, vermuten die Experten 326 scharfe Blindgänger im Oranienburger Boden. Die Gefahr durch Bomben mit Langzeitzündern sei besonders groß.
Das gutachten prangert auch die Unterfinanzierung im Kampf gegen die Gefahr an. Schlecht weg kommt auch die Beräumungspraxis in Oranienburg. Nicht immer werde nach dem Grundsatz verfahren, die gefährlichsten Bomben zuerst unschädlich zu machen.

Im Zweiten Weltkrieg war Oranienburg mehrfach Ziel von heftigen Bombenangriffen. Seit der Wende wurden 120 Bomben entschärft.

Hits: 16

RTelenovela

Volojahre (47): Oranienburger Volodinner

Sonntag, den 9. Mai 2010
Tags: , ,

(46) -> 23.3.2010

Die zweite Volokollegen-Einladung nach Oranienburg. Beim ersten Mal habe ich ein Frühstück gemacht, doch das war für den späten Nachmittag eher ungünstig. Also musste ich diesmal so richtig ran.

Ich fühlte mich ein wenig wie in der VOX-Kochsendung “Das perfekte Dinner”. Schon bevor alle zu mir kamen, begann ich meinen Salat zu schnippeln und meine Bude aufzuräumen. Schon am Freitag war ich einkaufen und mir bei meinen Eltern große Töpfe zu holen, die ich für meinen Haushalt sonst gar nicht brauche.
Hauptmahlzeit: Nudeln mit Tomatensoße. Okay, das ist nicht anspruchsvoll, aber selbst das mache ich mir nicht allzu oft, und wenn, dann nicht so viel.
Die Nudeln machte ich, nachdem alle schon ihren Salat gegessen hatten, so wie in der VOX-Sendung auch.
Wat’n Stress: Die Jagdwurst braten, die Soße einrühren, die Nudeln ins Wasser und umrühren. Ich werde wohl nie ein richtiger Koch…

Die Gartenschau hat ja leider nur bis 18 Uhr geöffnet, so dass leider ein Spaziergang über das Gelände flachfiel. Eigentlich schade, denn erst am späten nachmittag kam einigermaßen die Sonne raus, und dunkel wird es ja auch erst nach 20 Uhr. Aber das Schloss, der Schlossplatz und das Gelände dahinter machten auch schon Eindruck auf meine Kollegen.

Am Dienstag geht es dann auch bei mir in Potsdam weiter. Die Kultur-Zeit ist leider schon wieder vorbei, nun geht es zurück ins Lokale – diesmal in unserer Landeshauptstadt.

Hits: 12