Tagesarchiv für 27. April 2010

RTZapper

Das Duell: Jürgen Rüttgers vs. Hannelore Kraft

Dienstag, den 27. April 2010
Tags: ,

MO 26.04.2010 | 20.15 Uhr | WDR

Eigentlich könnte so ein “TV-Duell” vor der Wahl eine spannende Sache sein. Doch mit langweiligen Politikern und zahnlosen Journalisten wird das nichts.

Am 9. Mai wird in Nordrhein-Westfalen ein neuer Landtag gewählt. Deshalb strahlte der WDR am Montagabend das große TV-Duell zwischen Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) und seiner Herausforderin Hannelore Kraft (SPD) aus.
Von einem Wahl”kampf” ist jedoch in NRW wenig zu spüren. Jedenfalls nicht während des TV-Duells. Okay, bis auf die üblichen Zickereien in Sachen Linkspartei.
Aber im Normalfall sind ja die Moderatoren einer solchen Diskussion dazu da, um das Ganze ein wenig anzuheizen. Den beiden WDR-Leuten Jörg Schönenborn und Gabi Ludwig hat das jedoch niemand erzählt. Sie waren nicht mehr als Stichwortgeber. Nachfragen? Fehlanzeige.

So fragte Gabi Ludwig den amtierenden Ministerpräsidenten nach der Sponsoring-Affäre. Rüttgers soll Firmenvertreter für ein Honorar getroffen haben. Und was hat Rüttgers dazu zu sagen? Blabla. Seine Vorgänger seien nicht käuflich gewesen, und er auch nicht. Ahja. Gabi Ludwigs Aufgabe wäre es nun gewesen, Herrn Rüttgers darauf hinzuweisen, dass er ihre Frage gar nicht beantwortet hat. Aber wahrscheinlich hat Frau Ludwig gar nicht zugehört. Oder vielleicht begreift es die Fernsehfaru gar nicht als ihre Aufgabe, mal hart nachzufragen. Vielleicht sollte Frau Ludwig besser eine Radiohitparade moderieren. Da muss sie dann auch nicht nachbohren.

Ein so ödes TV-Duell hilft dem Wähler jedenfalls nicht wirklich weiter.

Hits: 254

RTelenovela

Kruzifix noch einmal!

Dienstag, den 27. April 2010
Tags: , ,

Was ist denn bloß in Niedersachsen los? Hat Ministerpräsident Wulff kein eigenes Personal mehr? Für sein neues Kabinett holte er sich unter anderen eine Brandenburgerin und eine Hamburgerin.
Und Wulff war der tolle Hecht: eine Ossifrau und eine türkischstämmige Frau. Die CDU galt als crazy, als total offen, hipp und tolerant.
Aber dann machte Aygül Özkan einen Fehler. Sie sagte ihre Meinung.

In einem Interview sagte sie, dass sie gegen Kruzifixe an staatlichen Schulen sei. Die Schule müsse ein neutraler Ort sein.
Und ich finde, das ist ein guter Standpunkt. Ich bin nicht intolerant, aber ich bin auch nicht kirchlich. Und auch die Schule ist keine kirchliche Organisation. Warum dort also Kruzifixe, also Kreuze aufgehängt werden müssen, erschließt sich mir nicht. Wenn es um Kopftücher geht, werden die Deutschen schließlich auch nervös.

Doch nun plustern sich die CDU-Leute auf. Das geht ja wohl gar nicht, dass eine türkischstämmige Frau die Kruzifixe abschaffen will. Wie kann sie so etwas sagen? Und wie kann sie überhaupt eine eigene Meinung haben?
MP Wulff war nicht amüsiert und distanzierte sich. Bekam er Angst vor seinen christlichen Wählern? Gerade jetzt, wo die Kirche sowieso im Brennpunkt ist?
Aygül Özkan musste sich vor der CDU-Fraktion entschuldigen.

Wozu hat Wulff eigentlich die Frau in sein Kabinett geholt? Dass sie immer schön lächelt? Dass Wulff sagen kann, wie tolerant und cool er doch ist? Damit er mit den Grünen schmusen kann, in dem er mit seinem Personal prahlt? Wulff zeigt, dass seine Personalpolitik nichts weiter ist als ein Blendungsmanöver für die Wähler und eventuelle Koalitionspartner.

Hits: 72