Tagesarchiv für 28. März 2010

RTelenovela

Bahnbekanntschaften (44): Ferner Osten

Sonntag, den 28. März 2010
Tags: , ,

(43) -> 13.3.2010

Wie kommt man am besten vom Berliner Ostkreuz gen Norden, wenn auf dem Ring Schienenersatzverkehr ist?
Die Antwort: Über die Friedrichstraße.
Blöderweise wissen wir das erst jetzt. Stattdessen entschieden wir uns, die Straßenbahn M13 ab der Boxhagener Straße zu nehmen. In der Bornholmer Straße sollte es dann in die S-Bahn nach Oranienburg gehen.
Genauso war es dann auch. Womit ich nicht rechnete: Allein die M13-Fahrt dauerte 45 Minuten und führte durch ein Gebiet Berlins, das ich bislang noch nicht kannte. Und auch wahrscheinlich nicht weiter kennenlernen möchte.

Schon an der Haltestelle in der Boxhagener Straße warteten gemeinsam mit uns lauter Sympathieträger. Besoffene Damen und Herren blökten und winktem einem Taxi hinterher, das an der roten Ampel stand. Auf die Idee, mal die paar Schritte hinzulaufen, kamen sie nicht.

Die M13 war rappelvoll. An einem Freitag in der Stunde vor Mitternacht sind sie alle unterwegs – oder auf dem Weg nach Hause.
Mir gegenüber saß ein junger Mann mit einer halbvollen Bierflasche in der Hand. Ganz gerade halten konnte er sich nicht mehr. Seine Augen konnte er kaum noch offen halten. Leicht sabbernd süffelte er immer mal wieder an seinem sicherlich nicht mehr sehr kalten Bier.
Im Hintergrund schrien sich mehrere Männer an. Der eine zog an seiner Zigarette, der andere forderte ihn auf, das zu unterlassen. Beide waren angetrunken. Wenn die beiden nicht von ihren Begleitern zurückgehalten worden, wäre es zu einer Schlägerei gekommen.

Die M13 tuckerte inzwischen durch Lichtenberg und weiter nach Hohenschönhausen. Ich weiß nicht – war ich jemals in Hohenschönhausen?
Aussteigende Leute hauten mit Fäusten auf die Straßenbahn, der ganze Waggon rumpelte. An der selben Haltestelle stieg ein Typ mit zwei großen Hunden ein.
Albertinenstraße. Behaimstraße. Ich habe davon noch nie gehört. Die M13 macht einen ganz großen Bogen durch den fernen Berliner Osten. Und so wie sich die Menschen dort aufführen, ist es eine unheimliche dritte Welt, auf die ich so gar keine Lust habe.
Es ist ja hin und wieder schon abenteuerlich, was für Leute Wochenende nachts in der S-Bahn unterwegs sind, aber in der Straßenbahn wird es zuweilen echt unangenehm.

Erst als die M13 in die Prenzlauer Promenade rollte, wusste ich auch wieder, wo ich bin. Und pünktlich eine Minute nach Abfahrt der S-Bahn nach Oranienburg kamen wir am Bahnhof Bornholmer Straße an.

Hits: 27

RTZapper

ran Boxen: Steffen Kretschmann vs. Dennis Bakhtov

Sonntag, den 28. März 2010
Tags: ,

SA 27.03.2010 | 22.20 Uhr | Sat.1

Na, das lief ja mal richtig gut für Sat.1. Da wollen die nach fast einem Jahrzehnt mal wieder einen Boxkampf übertragen. Und dann interessieren sich weder die Zuschauer dafür, die Quote war eher dürftig, noch der Boxer selbst.
Steffen Kretschmann sollte von Sat.1 zum Superstar aufgebaut werden. Vor dem Kampf zeigte der Sender eine vierteilige Doku. Aber hat denn jemand auch den Sportler gefragt, was er denn davon hält?

In Führung liegend gab Steffen Kretschmann auf. Er wollte nicht mehr, sagte Stopp, und das war’s dann.
Harte Worte vom Promoter: “Wir arbeiten hier alle hart und der Typ quittiert den Dienst”, so Ahmed Öner, “das war peinlich und blamabel, er sollte aufhören.”
Und das macht Kretschmann wohl auch. Aber hat denn niemand bemerkt, dass der Mann offenbar gar keine Lust hatte, dem Ganzen gar nicht gewachsen war. War das alles nur Show auf Kosten des Sportlers?
Sat.1 hatte kein gutes Händchen…

Hits: 37

RTZapper

Das Starquiz mit Jörg Pilawa

Sonntag, den 28. März 2010
Tags:

DO 25.03.2010 | 20.15 Uhr | Das Erste

Das Charismatischste an Jörg Pilawa beim “Starquiz mit Jörg Pilawa” ist, dass sein Name – nämlich Jörg Pilawa – im Namen der Show vorkommt. Das war es dann aber auch mit der Unverwechselbarkeit. Ansonsten wird es wohl kaum auffallen, dass die Sendung im Herbst einen neuen Moderator bekommen wird.

Aber in seiner letzten Promirunde wollte Pilawa noch mal Spaß. Und deshalb lud er sich Gülcan ein.
Man kann von Gülcan halten, was man will: Dass sie in eine Show eingeladen wird, damit alle sich über sie lustig machen und über sie lachen können, das hat selbst sie nicht verdient.
Nun ist die Frage natürlich: Spielt Gülcan eine Rolle? Ist das Dummchen eine Masche von ihr wie einst bei Verona Feldbusch/Pooth?
Falls es keine Masche ist, hat es natürlich einen sehr faden Beigeschmack, wenn sich eine Redaktion jemanden einlädt, damit sich das ganze Studio über den Gast vor Lachen ausschüttet. Da habe selbst ich dann mal Mitleid mit Gülcan, denn sowas ist schäbig.

Hits: 20