RTZapper

Die schönsten Hits der Deutschen

DO 01.10.2009 | 20.15 Uhr | Das Erste

Worin unterscheiden sich die Chartshows von RTL und dem Ersten? Ganz einfach: Fragt man RTL-Zuschauer nach ihren schönsten Hits kommen viele Popsongs aus der jüngeren Zeit vor. Fragt man die Zuschauer des Ersten kommt eine Oldieparade heraus.

Aber es ist ja schön, dass endlich, endlich auch das Erste seine eigene Chartshow hat. Das crazy Moderatorenduo Jan Hofer und Kim Fisher laberte in einer Bluebox und Meeresstrandhintergrund wahnsinnig spannendes Zeug und drückten – das passte allerdings – auf eine altmodische Jukebox, wenn ein Song präsentiert wurde.
Rex Gildo, Marianne Rosenberg, Ute Freudenberg, Hildegard Knef, Peter Maffay, Peter Alexander – alle unsere Lieblinge aus den 50ern, 60ern und dem Rest in einer Liste versammelt. Nur Tokio Hotel muss sich dann doch irgendwie auf Platz 3 verirrt haben.
Ein bisschen gruselig war das alles schon – und auf CD hat das Erste diese Oldieschlagertokiohotel-Mischung auch noch gepackt. Vielleicht in der Hoffnung, dass auch noch ein paar ver(w)irrte Teenies den Kram kaufen.

Als Nächstes wünsche ich mir vom Jan-Kim-Dream-Team die Hitliste der schönsten Ufa-Filme. Oder ist das zu modern?

Hits: 32

8 Kommentare zu “Die schönsten Hits der Deutschen”

  1. CommanderNOH

    Über Rex Gildo und Marianne Rosenberg lässt sich ja streiten – aber dass Ute Freudenberg, Peter Maffay, Hildegard Knef und Peter Alexander große Stars sind, darüber lässt sich ja wohl kaum streiten.

    Kim und Jan sind ein Dream-Team, weil sie sich privat kennen und schätzen und lange bei der MDR-Talkshow “Riverboat” zusammengearbeitet haben. Die beiden waren alleine deswegen schonmal eine gute Wahl.

    Und dass solche Lieder bzw. Künstler in der Show gelandet sind und somit die Charts anders aussehen als bei RTL, liegt in dem Umstand begründet, dass die ARD auf ihrer Homepage 100 Vorschläge machte und man nur aus diesen 100 wählen konnte. Bei den RTL-Chartshows spielen die tatsächlichen Chart-Erfolge eine Rolle.

    Und ohne die Show gesehen zu haben: ich finde sowas allemal besser als die ewig gleiche Chart-Soße die RTL uns präsentiert. Und man wusste durch Vorankündigungen schon vorher, welche Musik in der ARD-Sendung präsentiert wird – da hätte man ja einfach nicht einschalten müssen, wenn einem die Musikrichtung nicht zusagt.

  2. RT

    Ich habe vorher keine Ankündigung gesehen.
    Und ob Chartsoße bei RTL oder im Ersten – mal abgesehen von der Musikauswahl – es ist die gleiche mehr oder weniger öde Soße.

  3. CommanderNOH

    Richtig. Aber mit einem anderen “Auswahlkriterium”. Das muss man wissen, wenn man es kritisiert.
    Ich hab auch keine Ankündigung gesehen – aber gelesen in meiner TV-Zeitung und vielfach im Internet.

  4. RT

    Aber es ändert nichts an der oben beschriebenen Beobachtung.

  5. CommanderNOH

    Natürlich. Denn das “Auswahlkriterium”, also ob Chart-Erfolge zu Rate gezogen werden oder ob Fans (!) beliebig oft (!) im Internet unter nur 100 Vorschlägen (!) auswählen dürfen, ändert alles.

  6. Carlos

    Ich finde, das zeigt nur mal wieder, welches Alter eigentlich mehrheitlich ARD guckt (40+). Und ob nun ‘ne “Chartshow” hier oder da und mit Liedern von damals, die bis heute überlebt haben oder von gestern, die morgen keiner mehr hören will, so oder so geht beides an mir vorbei.

  7. RT

    Was ja kein Nachteil ist. 🙂

  8. Carlos

    Nicht zwingend, richtig.

Einen Kommentar schreiben: