Tagesarchiv für 19. August 2009

RTelenovela

Lauf, Forrest, lauf! (5): Über der Ostsee

Mittwoch, den 19. August 2009
Tags: , , ,

(4) -> 13.8.2009

Wenn ich schon mal auf Rügen bin, dann will ich natürlich auch an der Küste die Zeit dazu nutzen, ein bisschen zu laufen. Einmal laufen mit Meeresrauschen im Hintergrund.
Blöderweise hatte ich in Baabe vorher etwas gegessen, mein Magen war ziemlich, aber glücklicherweise nicht ganz voll.
So machte ich mich von meiner Binzer Pension aus auf den Weg, in der Nacht zum gestrigen Dienstag um kurz nach halb eins.

Ich lief los. Binz lag ganz still da, es war kaum noch eine Menschenseele unterwegs. Am Waffelladen vorbei ging es auf die Hauptstraße, wo beim Italiener tatsächlich noch Leute saßen. Dann ein Schlenker durch die Schillerstraße zur Strandpromenade.
Ich lief so vor mich hin. Nur ganz vereinzelt spazierten Leute die Promenade entlang. Es wehte kein Wind. Und auch das Meeresrauschen ließ zu wünschen übrig. Um nicht zu sagen: Es gab keins.

Mein Magen meldete sich dann aber doch, und so ging ich zwischendurch ein paar Schritte. In der Ferne leuchtete etwas Gelbes. Bin dahin wollte ich es schaffen.
Ich lief weiter und war enttäuscht. Eine belanglose Werbetafel, die sah von weitem sehr viel opulenter aus. Ich war am Standzugang 40, war also fast 30 gelaufen. An diesem Teil der Strandpromenade war ich noch nie. Immerhin.

Der Rückweg. Dafür habe ich mir noch einen läuferischen Leckerbissen aufgehoben: Einen Abstecher über die Seebrücke. Einmal über die Ostsee laufen. Einmal hin und wieder zurück.
Auf der gesamten Seebrücke war ich der einzige noch wache Mensch, und nun wehte auch der Wind und rauschte die See.

Auf dem Rückweg zur Pension lief ich an zwei Männern vorbei. Der eine meinte, dass da wohl jemand nicht schlafen könne.
Selber.
Am Ende, nach fast einer dreiviertel Stunden war ich reif für die Dusche – und fürs Bett.

Beim vorletzten Lauftraining in Havelhausen ist es mir übrigens das allererste Mal passiert, dass ich einem anderen Jogger begegnet bin. Und er hat nicht mal zurückgegrüßt. Blödmann.