RTZapper

OHV-TV-Nachrichten: Aktuelle Kamera reloaded

SA 25.07.2009 | 14.50 Uhr | Oberhavel TV

Die “Aktuelle Kamera”, die Nachrichtensendung des Fernsehens der DDR, lebte vor allem davon, dass sie zeigte, wo Parteichef Erich Honecker gerade war, wen er traf und was er sagte. Oder wen Erich Honecker besuchte, was die Gäste sagten und so weiter. Händeschütteln und Hymne nicht zu vergessen.

So funktionieren offenbar auch die Nachrichten von Oberhavel TV. Sie bestehen meistens aus Berichten, in den Leute irgendwo sitzen und was sagen. Abgefilmte Reden und Konferenzen öden den Zuschauer jede Woche (oder auch mal jede zweite) aufs Neue an.
Aktuelles Beispiel: “Als Symbol der Freundschaft” übergab Oberhavel-Landrat Schröter ein Mauerteil an Taiwan. Es wurde “feierlich übergeben”. Zu sehen waren die Rede von Schröter und dem Vertreter Taiwans, Händeschütteln und dann auch noch die taiwanesische Hymne.
Zum Haareraufen. Aktuelle Kamera reloaded.
Das ist bestimmt nicht die Art Fernsehen, die Oberhavel braucht.

Außerdem noch der gefühlte 69. Bericht über Belanglosigkeiten in der Turm-Erlebniscity. Auch in dem Beitrag sitzen wieder Leute während einer Pressekonferenz an einem Tisch und sagen etwas. Zumal PR-Mann Werner Siegler wohl bald feste Sendezeiten bei Oberhavel TV bekommt, so oft, wie er da schon zu sehen war.

Und so weiter. Ein Trauerspiel.
Oberhavel TV wirkt lust- und einfallslos. Seit Sendestart 1996 hat sich an Kulisse und Konzept nichts geändert. Der Sender dümpelt vor sich hin, es tut sich gar nichts. Die Devise “Hauptsache, wir haben ein Lokalfernsehen” kann da nicht die einzige Motivation sein.
Hinzu kommen die oft miese Ton- und die fast immer noch miesere Bildqualität. Die Kamera, die sicherlich ebenfalls seit 1996 im Einsatz ist, gibt bald ihren Geist auf. Kontraste sind nicht mehr zu erkennen, das ganze Bild ist viel zu hell und grell. Laufen Berichte von der Landesgartenschau (wenn denn mal welche laufen), dann sieht die Laga wie eine Wüstenstadt aus.
In der aktuellen Sendung ruckeln die Bilder bei Schwenks, der Ton schwankt zwischen rechter und linker Tonbox und klingt hallig.

Service bei Oberhavel-TV? Fehlanzeige. Keine Veranstaltungstipps, nur ab und zu mal die Blitzer der vergangenen Woche. Und ein sogenanntes Kinomagazin, das aus einem (!) Filmtipp besteht, der ausschließlich Filmausschnitte runternudelt, die dann oft auch noch im falschen Bildformat gezeigt werden.

Fernsehen am Zuschauer vorbei gesendet. Ohne Innovationen, ideenfrei.
Klar, Lokalfernsehen kostet Geld, aber andere Lokalsender in der Region machen auch bessere Sendungen und präsentieren sie auch besser.

Hits: 35

4 Kommentare zu “OHV-TV-Nachrichten: Aktuelle Kamera reloaded”

  1. Felix

    Vor allem bei dem völlig überbelichteten Bild muss ich dir echt zustimmen. Schöner Vergleich mit der Wüstenstadt. 🙂

  2. RT

    Einmal lief ein Interview mit Laesicke vorm Schloss. Das Schloss war so überbelichtet, dass es quasi nicht mehr zu erkennen war.

  3. Carlos

    vielleicht magst du OHV-TV mal investigatitiv besuchen und begleiten um herauszufinden, was die macher antreibt. der kritik stimme ich zu aber eine ursachenanalyse würde mich wirklich interessieren 😉

  4. RT

    Meinst du, dass die Macher etwas antreibt? Es sieht oft nicht so aus.

Einen Kommentar schreiben: