RTZapper

Wahl 09: Bundespräsident

SA 23.05.2009 | 11.40 Uhr | Das Erste

Da hat wohl jemand schlecht geplant: Man kann doch nicht an einem Tag die Bundespräsidentenwahl und das Fußball-Bundesliga-Finale abhalten. Da ist es doch ganz klar, dass die Wahl von Hotte Köhler ganz schnell über die Bühne gehen musste. Nicht auszudenken, dass es einen zweiten (und gar vielleicht einen dritten) Wahlgang gegeben hätte, die damit niemand im Saal mehr was vom Fußball mitbekommen hätte.
Aber glücklicherweise war die sache ja dann doch schnell klar.

Aber: Ohje, irgendwie wirkte FDP-Chef Guido Westerwelle gerade ein bisschen gelangweilt, als er die Wiederwahl von Horst Köhler zum Bundespräsidenten kommentierte.
Aber recht hat er- so ganz spannend war es am Ende dann auch tatsächlich nicht mehr. Eine halbe Ewigkeit wartete Bundestagspräsident Norbert Lammert vor dem Berliner Reichstag darauf, dass Köhler endlich mal aus dem Bellevue herangefahren kam. Lammert wartete lange, und wir Zuschauer auch.
Und irgendwie wirkte es ein wenig arrogant, dass Köhler sich so lange bitten lassen musste, aber die anderen Kandidaten dagegen ganz brav im Plenarsaal auf das Ergebnis warteten. Auch, dass er gleich nach vorn rannte, ohne erstmal die Stimmenverkündigung der Mitbewerber abzuwarten.
Und irgendwie ist es auch seltsam, dass die Nachrichtenagenturen offenbar zuerst das Wahlergebnis erfahren, bevor es überhaupt verlesen wird – und die ARD das schon mal verkündet.

Apropos ARD: Man kann es mit dem Kommentieren auch übertreiben, denn wir zuschauer haben Augen im Kopf. Kommentare wie, dass Köhler erwartungsvoll guckt, dass er beglückwünscht wird, dass Lammert die Tagesordnung verliest (obwohl er das gerade selbst gesagt hat), sind vollkommen überflüssig. Das ZDF machte es besser, und seierte die Zuschauer in diesen Momenten nicht so zu.

Hits: 183

19 Kommentare zu “Wahl 09: Bundespräsident”

  1. RT

    @Hypermensch: Ich bin da zwiegespalten. Einerseits denke ich auch, dass die Rechtsradikalen nicht so hochgespielt werden sollten. Andererseits fand ich es aber auch nicht gut, dass er in der Berichterstattung tw. völlig unterschlagen wurde. In den Zeitungen in den Vorberichten tauchte er meist gar nicht auf. Ich hab das erst mitbekommen, dass es einen 4. Kandidat gibt, als das im ZDF vor der Wahl nebenbei erwähnt wurde.
    Mach auch keinen souveränen Eindruck.
    Ganz verschweigen funktioniert nicht. Das kann zum Bumerang werden.

    @awnyy: Du meinst die, die “rechtsradikal” denken. Rechts zu denken ist nichts schlimmes, denn die CDU zB ist ja auch eine Partei rechts der Mitte, von der CSU ganz zu schweigen.

  2. miles

    Das mit dem rechtsradikalen Kandidaten finde ich auch sehr zweigleisig!

    Auf der einen Seite darf das Gedankensgut nicht unterstützt werden, ABER sowohl NPD und auch DVU sind nunmal legale Parteien in Deutschland (warum auch immer)! Und solange das so ist, müssen IMO sowohl die Wahlverantwortlichen (die hier neutral zu sein haben) als auch die Öffentlich-Rechtlichen (die auch neutrag zu sein haben) das so hinnehmen und neutral darüber berichten und dazu gehört auch der Kandidat der NPD/DVU!

    Die NPD hat nunmal die selben Rechte (und natürlich Pflichten) wie CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP/Linke/… auch…

    Schwieriges Thema. Ebenso wie die Verbietung der NPD. Denn solange diese nicht verboten ist, hat man die Leute zumindest auf einem Haufen und nicht verstreut… Auf der anderen Seite vernichtet die NPD sich ja momentan erfolgreich selber *gg*

    Von allen anderen Politikern darf und sollte die NPD natürlich einfach ignoriert werden (also bei der Wahl, nicht allgemein *gg*)

  3. Carlos

    Wer Satire schaut ist früher informiert. Extra3 ist immer ein Tipp wert: http://www3.ndr.de/sendungen/extra_3/media/extra988.html

  4. RT

    Darauf bin ich vorhin auch gestoßen. Leider ein bisschen spät. Ärgerlich deshalb, weil ich sonst ziemlich regelmäßig “extra 3” sehe und “NNN” sehr mag…

Einen Kommentar schreiben: