Tagesarchiv für 10. Mai 2009

RTZapper

Die Nacht der Superstars

Sonntag, den 10. Mai 2009
Tags:

SA 09.05.2009 | 0.10 Uhr (So.) | RTL

Du, Daniel, was hast du denn gedacht, als der Marco Schreyl deinen Namen bei der Superstar-Verkündung gesagt hat? Wie hast du dich dabei gefühlt? Wie war das eigentlich für dich, als klar war, dass du der Superstar bist? Was fühlt man sich denn so, wenn man der neue Superstar ist?
Oh, da kommt ja der Volker von der Jury. Sag mal, was dachtest du eigentlich, als der Marco den Namen von Daniel genannt hat? Hast du mit der Entscheidung gerechnet?
Aber noch mal zurück zu Daniel. Kannst du es denn glauben, dass du jetzt Superstar bist? Daniel, was ging dir denn durch den Kopf, als du deinen Namen hörtest?

Es ist schon ein verdammt undankbarer Job, den die Frauke Ludowig da hat. Da muss sie “Die Nacht der Superstars” moderieren, und es fallen ihr einfach keine spannenden Fragen ein. Stattdessen stellt sie einfach die selbe uninteressanten Fragen mehrfach hintereinander stellen.
Um das Ganze dann noch noch prickelnder zu machen, fällt der Boulevardkönigin nichts besseres ein, als das Mikrofon zwischen Familie Schumacher zu halten, als die sich gerade umarmen.
Da aber auch da nichts bei rum kam, zeigte uns Frauke einen Beitrag über Lorielle London, die unfassbar packende Dinge hinter den Kulissen erfuhr. Zum Beispiel, dass Dieter Bohlen einen Bodyguard hat, der nicht jede dahergelaufende Hobbyreporterin zu sich vor lässt. Und dass sich Jurymiglied Nina Eichinger zwischen Dieter und Thomas total wohl fühlt. Und dass sich Ex-Kandidatin Annemarie angeblich SMS-Nachrichten mit Oli Pocher schreibt. Premiuminfos zu später Stunde.

Frauke Ludowig machte “Die Nacht der Superstars” zu einer “Stunde der heißen Luft”. Aber eigentlich sollte das ja niemanden überraschen. Heiße Luft ist Fraukes Geschäft.

Hits: 24

RTelenovela

Volojahre (22): Einladung nach Oranienburg

Sonntag, den 10. Mai 2009
Tags: , ,

(21) -> 27.4.2009

Diesmal war ich dran mit dem perfekten Volodinner. Ich lud meine Kollegen zu einem Frühstück ein, da ich es für eine gute Strategie hielt, lieber nicht zu kochen und stattdessen Brötchen, Marmelade, Lachs, Aufschnitt, Käse und Co. zu servieren. Und die Strategie ging auf.
Schon gestern war ich im Kaufland für den Großeinkauf, heute Vormittag dann noch schnell beim Bäcker frische Brötchen kaufen.
Ein gemütlicher Vormittag in meiner kleinen Wohnung. Und um dem Ganzen noch eine touristische Note zu geben, liefen wir dann noch in die Innenstadt, damit meine Kollegen noch Oranienburg kennenlernen durften, denn alle werden hier eine ihrer Stationen haben.

Ich hatte uns vorher schon Plätze für eine Pferdekutschentour durch Oranienburg reserviert, für die Jette-Runge-Tour. Und so ließen wir uns also durch die Stadt ziehen. Auch wenn die Strecke ein wenig wunderlich war, denn die Altstadt, von der die Rede war, an der Kanalstraße ja nicht mehr wirklich zu sehen ist. Kein Wunder, dass sich meine Kollegen angesichts der vielen Neubauten über das Wort “Altstadt” irritiert waren. Weiter gings über die Havelstraße zum Louise-Henriette-Steg, am Havelufer entlang, am Platz vorbei, an dem die alte Kaufhalle stand, am Filmpalast vorbei zurück zum Schloss. Dazu ein paar nette Erzählungen eine Jette-Darstellerin und mehr oder weniger gute Witze im Fipps-Asmussen-Stil vom Kutscher.
Ich hoffe, dass Oranienburg bei meinen Kollegen einen guten Einruck hinterlassen hat.

Hits: 26