Tagesarchiv für 19. April 2009

RTZapper

90210

Sonntag, den 19. April 2009
Tags: ,

SA 18.04.2009 | 17.05 Uhr | ProSieben

Annie und Dixon ziehen mit ihren Eltern von Kansas nach Beverly Hills. Auf der neuen Schule erleben sie einen Kulturschock. Lauter reiche Schnösel mit ihren fetten Wagen fahren vor der West Beverly High vor.
Das kommt euch bekannt vor? Kann sein.
“Beverly Hills, 90210” war die angesagte Teenie-Serie in den 90ern. 1992 lief sie erstmals beim damaligen RTLplus, die letzte Folge flimmerte im Sommer 2001 über die deutschen Bildschirme. Findige, aber nicht sehr innovative Prozenten dachten sich nun: Es wird Zeit für eine Neuauflage. Auch wenn niemand darauf gewartet hat, denn am Ende war der Lack ab bei der Soap. Am Sonnabend flimmerte dennoch die erste Folge von “90210” durch das ProSieben-Programm.
Warum es nötig ist, nach 17 Jahren alte Geschichten aufzuwärmen, sei mal dahingestellt. Aber genausogut hätte die alte DVD von damals rausgekramt werden können, um das Original zu begutachten. Der Pilotfilm machte jedenfalls nicht gerade Lust auf mehr. Die üblichen Geschichten – Liebe, Triebe, Emotionen – boten kaum Neues. Zudem passierte in 45 Minuten so viel, wie anderswo in einer ganzen Staffel. Am Ende waren alle so gut drauf, dass auf die restlichen 23 folgen gut und gerne verzichtet werden kann. Die schlechten Quoten in den USA sprechen dafür.

Hits: 22

RTelenovela

A11: Der Autobahn-Tierpark in der Schorfheide

Sonntag, den 19. April 2009
Tags: , , , , ,

Irgendwie ist es ja ganz niedlich, aber andererseits…
Wer auf der Autobahn A11 vom Kreuz Uckermark in Richtung Berliner Ring unterwegs ist, wird in der Schorfheide einige tierische Begegnungen erleben.
Ist es bereits dämmrig oder ganz dunkel kommen die Rehe. In ganzen Rudeln stehen sie am Fahrbahnrand der Autobahn. Sie fressen, sie gucken oder stehen einfach nur rum. Zwischen Joachimsthal und Britz gestern Abend gleich an mehreren Stellen.
Was passiert, wenn sich eines der Tiere erschreckt? Oder sie sich beginnen, zu zoffen? Dann kann das Ganze aber mal so richtig ins Auge gehen – oder in ein Auto.
In der Hinsicht ist die A11 tatsächlich hochgefährlich. Das war jedoch schon immer so: Schon als wir in den späten 90ern immer nachts aus Eberswalde von der Disco kamen, fuhren die Autos auf der Autobahn zwischen Finowfurt und Lanke oft nur auf der linken Fahrspur, weil rechts, am Straßenrand, lauter Rehe standen.
Da bleibt nur: Augen auf. Und bangen. Diesmal ist es gut gegangen.

Hits: 31

RTZapper

Insel Aktiv

Sonntag, den 19. April 2009
Tags: , ,

FR 17.04.2009 | 1.45 Uhr (Sa.) | rügencampus

Saunen auf der Insel Rügen zu testen, mag ja ganz sinnvoll zu sein. Nicht sinnvoll ist es aber, nur so zu tun, als würde man sie testen.
Genau einen solchen Eindruck machte ein Beitrag im Magazin “Insel Aktiv” auf dem Lokalsender rügencampus auf Deutschlands größter Insel.
Tatjana und Rico besuchten unter anderem die Jasmund-Therme in Neddesitz. Während Rico sich entspannen geht, darf Tatjana so tun, als ob sie schwitzt. Dick in ein Handtuch und in einen Bademantel gepackt liegt sie in der Sauna und aalt sich. Macht man natürlich nackig, aber fürs Fernsehen würde sich Tatjana nie ausziehen.
Die Saunen scheinen in Wirklichkeit fürs Fernsehteam ausgeschaltet worden zu sein. Als der Saunameister einen Aufguss auf die Steine gießt, passiert gar nichts. In der Dampfsauna dampft es nicht mal ansatzweise. Was ist dann also der Sinn des Saunatests, wenn die Sauna gar nicht richtig getestet wird?
Gleiches dann in der Sauna des Cliff-Hotels in Sellin. Von Dampf war nichts zu sehen.
Wurden die Damen und Herren von rügencampus für die Beiträge bezahlt? Hätten Tatjana und Rico auch negative Kritik geäußert, wenn es welche gegeben hätte – und wenn sie die Dampfbäder wirklich in Betrieb erlebt hätten? Das riecht nach Schleichwerbung.
Beiträge unter dem Motto “Wir tun mal so, als ob wir in die Sauna gehen” braucht jedenfalls kein Mensch. Auch nicht im nicht sehr reichen Lokalfernsehen.

Hits: 18

ORA aktuell

Breite Straße: Richtfest für Augenklinik

Sonntag, den 19. April 2009
Tags:

In der Breiten Straße in Oranienburg ist eine Baulücke geschlossen. Zwischen Autohaus und Dönerimbiss, auf dem Gelände der ehemaligen Kaufhalle, wird ein Augentherapie- und Diagnostikzentrum entstehen. Am Freitag feierten die Bauleute Richtfest.
Bis September soll das Ärztehaus in der Breiten Straße 7 fertig sein. Im Erdgeschoss ziehen ein Optiker, eine Apotheke und ein Bistro ein. In den Etagen darüber entsteht eine Augenarztpraxis mit OP-Zentrum. 90 Quadratmeter sind noch zu vergeben – vorzugsweise für einen Arzt.

Hits: 28

RTelenovela

Rügen 2009 (4): Dauerwerbung in der Bäderbahn

Sonntag, den 19. April 2009
Tags: , , , , , , ,

(3) -> 17.4.2009

Herrlich! Ein sonniger Mittag auf dem Binzer Kurplatz. Ich sitze auf der Bank direkt an der kleinen Mauer, die Beine oben, und blicke auf die tosende Ostsee. So mag ich das! Das nenne ich mal Urlaub. Und wenn ich erst mal das Kurhaus gekauft habe, kann ich das auch öfter machen.
Beim Auschecken fragte die Frau an der Hotel-Rezeption, ob es uns gefallen hat. Nun ja. Das Doppelzimmer war ganz schön, mein Einzelzimmer für den Preis eher mittel. Beim Frühstück kostet ein Glas saft vier Euro extra. Geht gar nicht, um es mal so auszudrücken.
Wir nutzten den letzten Tag für eine Minirundreise über den Südosten der Insel. Oder besser: Ich führte Sabrina an die Orte auf Rügen, die mir besonders am Herzen liegen.
Nicht zu vergessen: die Orte, die in der “Schwuttke”-Serie eine Rolle spielen. Das kleine Häuschen an der Binzer Schillerstraße zum Beispiel. Oder die Plattform auf dem Turm des Jagdschlosses Granitz. Und natürlich der ehemalige Zeltplatz in Baabe. Alles bald zu sehen in einer kleinen Videodoku, die wir gedreht haben.
Mit der Bäderbahn fuhren wir vom Binzer Zentrum zum Jagdschloss. Doch bevor wir den Ort verließen, durften sich alle Werbepartner präsentieren. Die Bahn fuhr an allen relevanten Hotels des Ortes vorbei. Per Lautsprecher wurden die Vorzüge angepriesen.
Die fast 200 nach unten durchsichtigen Stufen des Jagdschlosses musste ich alleine hochsteigen, meine reizende Begleitung verzíchtete dankend – Höhenangst. Nun ja, sie verpasste eine hervorragende Sicht auf die Insel.
Überhaupt – das Wetter. Tagelang blauer Himmel, Sonne. Nur der Wind war ein wenig überpräsent.
Weiter ging es nach Baabe – nebst Standpromenaden-Wanderung und Ex-Zeltplatzschau genossen wir ein leckeres Fischbrötchen. In Baabe gibt es eines der leckersten Bismarckhering-Brötchen Deutschlands (das erwähnte ich sicherlich schon mal).
Dann rüber nach Göhren, Sanddornlikör kaufen. Am Baaber Bollwerk mussten wir leider feststellen, dass die kleine Fähre, der Kahn, schon eingemottet ist. Um 17 Uhr ist Feierabend. Somit fiel unser Abendessen in Moritzdorf auf der Moritzburg flach. Machen wir das nächste Mal. Stattdessen genossen wir leckeren Fisch in einer Selliner Gaststätte. Das war dann doch der perfekte Abschied.
Dann ging alles ganz schnell. Bei Stralsund düsten wir über die Rügenbrücke und sagten leise “Tschüß”.
Ich vermisse Rügen jetzt schon.

Hits: 27