Tagesarchiv für 20. März 2009

RTZapper

Satire-Gipfel

Freitag, den 20. März 2009
Tags:

DO 19.03.2009 | 22.50 Uhr | Das Erste

Als Dieter Hildebrandt hörte, dass sein “Scheibenwischer” ein neues Konzept bekommt, nun auch Comedystars in die Sendung engeladen werden, ist er bockig geworden. Er nahm der ARD den Titel für die Satiresendung weg. Dabei tut es der Show an sich gut, endlich mal aus der verstaubten, langweiligen, biederen Ecke rauszukommen. Auch wenn Hildebrandt von vielen geachtet war: Ich fand seine Sendung immer ätzend, ihn selbst wichtigtuerisch. Das da was dran ist, bewies er ja gerade mit dem Namensstreit.
Nun lief also erstmals der “Satire-Gipfel” auf dem “Scheibenwischer”-Sendeplatz. Richling lies vorher verlauten, er wolle die Sendung umgestalten, an einer Art satirischer Nachrichtensendung.
Davon blieb jedoch nichts übrig. Was genau das neue Konzept ist war sowieso vollkommen unklar – mal absehen davon, dass Deutschlands echte Satiriker der Show fern bleiben.
Eins war leider ganz schnell klar: Mathias Richling nervt. Geht gar nicht. Ein schwitzender Mann, der mit sich überschlagener, hoher Stimme, sich ständig räuspernd etwas daher erzählt, ist nicht besonders komisch. Als Eröffnungs-Stand-Up war seine Einlage deshalb ein Totalausfall.
Auch die Bühne wirkte bieder und langweilig. Das Schrottauto – Stichwort Abwrackprämie – kann nicht ernsthaft die einzige echte Idee gewesen sein, die die Bühnenbildner hatten, oder? Dazu noch Ingolf Lück, Frank Lüdecke sowie mir völlig unbekannte Menschen, die ihre Nummer mehr schlecht als recht runterleierten.
Die Show wirkte wie ein Relikt als längst vergessenen Zeiten, wie die Wiederholung einer alten SFB-Show aus Berlin. Irgendwie wie der “Scheibenwischer” vorher auch. Nur dass Richling allein mit seinen Gästen der Show keinen Pepp bringt. Wobei: Auch der “Scheibenwischer” hatte selten Pepp.
Wie wäre es mit einer weiteren Umbenennung: “Satire-Tal”.

Hits: 21

RTelenovela

Special zum Frühlingsanfang: die Entspannungsstaus

Freitag, den 20. März 2009
Tags: , ,

Eigentlich eine schöne Sache zum heutigen Frühlingsanfang. Autofahrern wird die Gelegenheit gegeben, die Sonne und den blauen Himmel endlich mal ausgiebig zu genießen. Ein bisschen Entspannung ist immer gut.
Auf der Landesstraße 20 zwischen Birkenwerder und Falkensee werden derzeit mehrere Entspannungsphasen geboten. Baustellenampeln bieten ja meist längere Ruhepausen für Autofahrer, die sich so endlich mal von dem ganzen reisestress erholen können. Aber ob sie es auch wollen?
Gleich dreimal war heute die Strecke halbseitig gesperrt. Der erste Stau quälte sich durch Bötzow, eine Ampel regelte den Verkehr wechselseitig an der Baustelle vorbei. Bötzow in der Sonne. Ja, ganz hübsch.
Nur wenige Kilometer weiter folgte der zweite Haltepunkt. Bei Schönwalde-Dorf wird die Straße gerade saniert. Auch dort wieder eine Ampel – und so weiter. Blöderweise steht man dort im Wald, so dass das Genießen der Sonne eher weniger möglich ist.
Und gerade aus der Baustelle raus, kommt schon die nächste: ein Bagger, der irgendwas im Graben neben der Straße ausgräbt. Das Warten sind die Autofahrer an der Stelle schon gewöhnt.
Mal sehen, ob der Entspannungsservice in den kommenden Tagen weiter ausgebaut wird.

Hits: 17