Tagesarchiv für 14. Februar 2009

RTZapper

Bundesvision Song Contest 2009

Samstag, den 14. Februar 2009
Tags: , , ,

FR 13.02.2009 | 20.15 Uhr | ProSieben

Ich schäme mich ein bisschen für Brandenburg. Die aufgesetzte Lockerheit von unserem Landeschef Matze Platzeck (“Mein lieber Stefan Raab!”) nervte schon nach wenigen Sekunden. Vielleicht hätte ihn mal jemand sanft von der Bühne der Potsdamer Metropolishalle schieben sollen. Und wenn Sven van Thom Glück hat, muss er ja auch nicht mit dem MP Kaffee trinken. So toll hat van Thom ja auch nicht abgeschnitten – dieser seltsame Berlinsong war allerdings auch ziemlich bescheuert.
Dennoch: Es läuft gut für meine Heimatregion! Nach Brandenburg in diesem Jahr wird Berlin den Bundesvision Song Contest 2010 veranstalten.
Vollkommen verdient hat Peter Fox den Wettbewerb sehr eindeutig für sich entschieden, der Song war am coolsten. Polarkreis 18 aus Sachsen hatten allerdings die beste Show auf der Bühne zu bieten. “The Colour Of Snow” kam gesangstechnisch jedoch ziemlich dünn rüber, zumal der deutsche Text in der Strophe gewöhnungsbedürftig war.
Toll waren auch Ruben Cossani aus Schleswig-Holstein, die es jedoch nicht bis ganz nach vorn schafften. Apropos Schleswig-Holstein: Was ist da los im Norden? Gibt es dort keine vernpnftigen Radiosender? Muss wirklich ein poplige Internetradio herhalten, um die Punkte zu verkünden?
Und Radio Hamburg – hey, keinen Bock gehabt, eine Party zu veranstalten? Oder warum standen da nur zwei müde Gestalten im Sendestudio rum?
Ansonsten bot der Contest wieder ein breites Musikspektrum, das jedoch von den aktuellen Topacts Peter Fox und Polarkreis 18 dermaßen dominiert war, dass die Punktevergabe schnell uninteressant wurde.

Hits: 176

RTelenovela

Volojahre (9): Nauen

Samstag, den 14. Februar 2009
Tags: , , ,

(8) -> 31.1.2009

Schon wieder Wochenende! Die Zeit, jeder einzelne Tag vergeht unglaublich schnell. Kaum hat ein Arbeitstag begonnen, ist er flux auch schon wieder zu Ende. Andererseits sind die zwei Wochen München auch schon wieder total weit weg.
Zwei Wochen in Nauen sind schon vorbei. Der Voloalltag ist eingekehrt. In den vergangenen zwei Wochen bin ich in den lokalen Journalismus zurückgekehrt, allerdings nicht den von Oranienburg, sondern der von Nauen und Umgebung.
Am Sorgentelefon habe ich mich um Ärgernisse der Anrufer gekümmert, um Kriegsgräber, neue Parabolantennen und junge Musiker.
Nicht alles war dabei immer ganz erfreulich, manchmal muss ich Dinge auch hinnehmen, manches ist jedoch auch zum Kopfschütteln und Ärgern. Zum Beispiel die Geschichte eines Künstlers, der neue Projekte vorstellen will. Leider erschien sein Kollege nicht zum vereinbarten Termin, so dass ich mit einer anhnungslosen Dame in einem Dorfladen rumstand. Gleicher Künstler sagten dann den Ausweichtermin erneut ab. Na toll.
Ab Montag folgt Woche 3 in Nauen, dann geht’s weiter nach Falkensee.

Hits: 227