aRTikel

Jette: Verkehrte Welt

MAZ Oranienburg, 8.11.2008

Also nee, wissense nee, ich finde es ja gut, wenn die Straßen in unserem Landkreis ausgebessert werden. Warum neuerdings aber ständig Straßen erneuert werden, die es augenscheinlich noch nicht wirklich nötig haben, während andere Strecken mehr und mehr verrotten – das kann ich nicht nachvollziehen.
Die Bernauer Straße in Oranienburg wird geglättet. Nein, nicht der Teil mit dem holprigen Kopfsteinpflaster, sondern der, der schon asphaltiert war. Die Autobahnstrecke zwischen Mühlenbeck und Birkenwerder erhielt einen neuen Belag, während die immer größer werdenden Huckel zwischen Mühlenbeck und dem Dreieck Pankow sicher bald zu einem Tempolimit führen werden. Die Bundesstraße zwischen Sommerswalde und Schwante ist ebenfalls neu asphaltiert worden. In Kremmen aber ist die Strecke ein einziges Desaster.
Wer soll das verstehen? Da werden Straßen erneuert, die schon sehr glatt waren und noch lange nicht so dringend restaurierungsbedürftig schienen wie die Holperstrecken. Sicherlich, ein grundhafter Ausbau der alten Straßenabschnitte dauert sehr viel länger und ist teurer als nur mal fix den Belag zu erneuern. Dennoch: verkehrte Welt, ärgert sich eure
Jette

Hits: 134

15 Kommentare zu “Jette: Verkehrte Welt”

  1. Felix

    Vielleicht gehören die Abschnitte jeweils in unterschiedliche Verantwortungsbereiche.

    Und wenn die Erhaltung einer guten Strecke nur einen Bruchteil dessen kostet, was es wenige Jahre später kosten würde, kann es trotzdem vernünftig sein.

  2. RT

    Nein, die Verantwortungsbereiche sind die gleichen.

  3. Felix

    Na dann das zweite 🙂

  4. RT

    Das habe ich ja geschrieben.

  5. Felix

    Nee, du hast geschrieben, dass es im Vergleich billiger ist, eine neuere Straße zu renovieren statt eine ganz alte von Grund auf zu sanieren.

    Ich sage, dass es besser ist die neuere jetzt zu erneuern. Ganz unabhängig davon, ob die Holperstrecke überhaupt ausgebaut werden soll. Denn dafür ist ja vielleicht einfach überhaupt kein Geld da.

  6. RT

    Dann sollte man sparen, das Geld zusammenkratzen, das für die kleinen Renovierungen gebraucht wird und dann mal für die großen Projekte einsetzen.

  7. Felix

    Aber das geht ja nicht, weil einem nicht genutztes Geld am Ende des Jahres wieder weggenommen wird…

  8. RT

    Du bist so klug, Mist.

  9. Felix

    Das ist ein guter Endsatz 🙂

    Auch wenn eher das System zur Bereitstellung der Haushaltsmittel verändert werden könnte.

  10. RT

    Stimmt.
    Bei der Bernauer Straße kommt hinzu, dass sie die Bauarbneiten nicht bis zur Laga fertig bekommen würden.

  11. Felix

    Oh, ja, und was wäre das dann nur für ein Thema für die Jette! 😉

  12. RT

    Ja, aber sie hätten ja schon längst beginnen können.

  13. Felix

    Und da schließt sich dann der Kreis.

  14. RT

    Es wurde verschoben. Und nun eben so oft verschoben, dass sie vergessen konnten.

  15. Der Bruder

    ich glaube bei der ‘alten’ Bernauer Str. müssen auch die Versorgungsleitungen unter der Straße erneuert werden. Und das dauert bekanntlich länger, siehe Berliner Str.

Einen Kommentar schreiben: