Tagesarchiv für 12. September 2008

RTelenovela

Bahnbekanntschaften (34): Hausaufgaben? Freitagabend?? arte???

Freitag, den 12. September 2008
Tags: , , , ,

(33) -> 11.9.2008

Die S-Bahn füllte sich am Anhalter Bahnhof in Berlin deutlich. Im Tempodrom ging gerade die Premiere von Oliver Pochers neuem Comedyprogramm “Gefährliches Halbwissen” mit großem Jubel zu Ende. So wurde die S-Bahn in Richtung Bernau zur Pocher-Bahn. Seltsamerweise schien ich übrigens der einzige an diesem Abend gewesen zu sein, der auch ein Pocher-T-Shirt trug.
Hinter der Friedrichstraße vermischte sich dann das Publikum. Unter anderen stieg auch eine Gruppe Schüler ein. Zwischen Humboldthain und Gesundbrunnen machten sie ihrem aktuellen Ärger Luft: “Unsere Lehrerin will, dass wir jeden Tag um 20 Uhr arte sehen.” Großes Unverständnis unter den jungen Leuten. “Am Freitag sollen wir um 20.15 Uhr auch wieder arte sehen. Da läuft was über Goethe.” Gemurmel. “Und sie will uns danach prüfen, Fragen zu der Sendung stellen.” Großer Unmut. “Wie stellt die sich das vor? Am Freitag? arte gucken?” Wobei nicht klar war, was sie mehr geschockt hat: die Hausaufgaben? Das Fernsehen? Das arte-Gucken? Das Prüfen danach?
Eine schockierte Jugend, die gezwungen wird, arte zu sehen. Was ist nur los an unseren Schulen?

RTelenovela

Oranienburger Einkaufstag

Freitag, den 12. September 2008
Tags: ,

Normalerweise gehöre ich ja zu den Leuten, die in Oranienburg höchstens mal in einen unserer zig Supermärkte geht. Kaufland, Rewe, Aldi. Dazu noch tanken und der Zeitungskiosk am Bahnhof. Nicht zu vergessen der eine oder andere Imbiss und Bäcker. Ach ja, und mein Friseur in der Havelstraße.
In einigen Jahren soll zwischen Berliner und Breite Straße eine Art Einkaufszentrum entstehen. Einige haben nun Angst, dass das die Kaufkraft aus der Bernauer Straße abziehen würde.
Da stellt sich mir die Frage: Welche Kaufkraft? Es kommt selten bis nie vor, dass ich in Oranienburgs Zentrum einkaufe. Es ist einfach viel bequemer, alles in einem Einkaufszentrum zu haben. Mit Parkplätzen im Keller. Parkplätze hat unsere Stadt, aber nicht sehr viele. Und es werden zur Laga eher weniger als mehr.
Heute aber: mein Oranienburger Einkaufstag. Eine Sporthose im Sportshop, ein neuer Wecker im Uhrenladen, und mit meinem Rucksack werde ich mal zu diesem Lader- und Taschenladen am Boulevard gehen. Kann gut sein, dass meine Einkäufe anderswo billiger gewesen wären (zumal ich im Sportshop nur die Wahl hatte, die einzige in Frage gekommene Hose zu kaufen oder nicht) – ich werde das nicht nachprüfen.
Kommenden Sonntag sind übrigens nachmittags einige der Oranienburger Läden geöffnet.