aRTikel

Vor der Kulisse von Velten-Süd

Fernsehen: Der Kurzfilm „Es war einmal ein König” feiert am 17. September bei arte Premiere

MAZ Oranienburg, 3.9.2008

VELTEN
Heiko (20) muss gehen. Es ist seine letzte Nacht in seiner Heimat, einer kleinen Stadt. Er trifft auf Tommy, der nur für den Moment lebt, und Heiko lässt sich mitreißen. „Es war einmal ein König“ heißt der fünfminütige Kurzfilm von Regisseurin Katharina Wyss, der am Mittwoch, 17. September, erstmals bei arte ausgestrahlt wird. Die kleine Stadt, die Hochhaussiedlung, ist in Wirklichkeit Velten-Süd. In der Hermann-Aurel-Ziegler-Straße entstanden im Dezember 2007 viele der Szenen. „Es sollte nach Stadtrand aussehen, wo nicht viel los ist, aber eben auch nicht komplett ländlich“, erklärt Producerin Anna de Paoli. „Wir haben uns die Genehmigungen bei der Stadt eingeholt, das hat alles super geklappt. Wir durften sogar überall kostenlos drehen.“ Der Dreh sei schwierig gewesen, weil nur in der Dunkelheit gearbeitet wurde.
2000 Euro hatte das Team für den Film zur Verfügung. Sie kommen aus einem Topf, den der Kultursender arte der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin zur Verfügung stellt. „Das Geld kommt von arte und ein Großteil derTechnikvon der Hochschule“, sagt Anna de Paoli. Die 28-Jährige ist im Studiengang Filmproduktion eingeschrieben und achtete bei der Produktion auf den reibungslosen Ablauf. „Aber ich trage eben nicht das wirtschaftliche Risiko wie sonst bei einer Producerin üblich.“
Während Darsteller Jakob Grebert von einer Agentur vermittelt und Djellil Badaoui in einer Berliner Disko angesprochen wurde, kommen einige der Nebendarsteller aus der Region. „Wir hatten ein Casting in der Marwitzer Beat-Fabrik“, erzählt Anna de Paoli. „Wir sind auch in der Gegend rumgefahren und haben Leute angesprochen.“
Der Film „Es war einmal ein König“ läuft am Mittwoch, 17. September, im Rahmen einer großen Kurzfilmnacht des Magazins „Kurzschluss“. „1.45 Uhr ist nicht der Top-Sendeplatz“, so Anna de Paoli. „Aber dennoch: Es ist der erste Film von mir, der auch im Fernsehen läuft. Da kann ich auch meinen Omas Bescheid sagen.“ Aber auch auf mehreren Festivals war der kurze Film bereits zu sehen.

„Kurzschluss“, Mittwoch, 17. September, 0.15 Uhr, arte. In diesem Rahmen läuft „Es war einmal ein König“ gegen 1.45 Uhr.

Hits: 172

Einen Kommentar schreiben: