Monatsarchiv für Mai 2008

aRTikel

Jette: Mit schelmischem Lächeln

Samstag, den 31. Mai 2008
Tags: , ,

MAZ Oranienburg, 31.5.2008

Also nee, wissense nee, manchmal gerate ja sogar ich ins Schwärmen. Rolf-Peter Büttner ist in dieser Woche 60 Jahre alt geworden. Ach was, 60 Jahre jung! Ihr kennt den Mann nicht? Kann gar nicht sein! Wenn ich sehe, was er alles treibt, dann kann ich nur ein schlechtes Gewissen haben, weil ich abends lieber auf meinem Sofa hocke und nichts tue.
Als stellvertretender Musikschulleiter in Hennigsdorf leitet Büttner Chöre und Orchester, fliegt nach Ghana, um Kontakte zu pflegen und zu helfen. Nebenher schreibt er Musikstücke, ganze Musicals. Außerdem ist er Mitglied der Oranienburger Schlossmusik und leitet auch noch ein Blasorchester. Und ich bin mir nicht sicher, ob das schon alles war, aber allein schon diese Aufzählungen machen mich ganz schwummerig. Wie schafft er das bloß? 2006 hat mich das Afrika-Musical „Yomo“ gebannt, seine lockeren Ansagen bei Musikschulkonzerten sind berüchtigt. Ebenso sein schelmisches Lächeln bei allen Gelegenheiten. Büttner gehört zu den großen Kulturschaffenden in Oberhavel und bleibt dabei immer sehr sympathisch und liebenswert. Rolf-Peter Büttner: dankeschön und weiter so! Nachträglich zum Geburtstag gratuliert herzlich deine
Jette

RTZapper

Wer wird Millionär? – Prominentenspecial

Samstag, den 31. Mai 2008
Tags:

FR 30.05.2008 | 20.15 Uhr | RTL

Und da sage noch einer, der Pocher sei doof! Ganz so doof kann er nicht sein, wenn er bei Günther Jauch als erster Promi die Million einsackt. Auch wenn er hier und da Hilfe bekam und die Promifragen sicherlich ein kick leichter sind als normalerweise – den Arsch in der Hose muss man erst mal haben, die letzte frage auch wirklich zu beantworten.
Was allerdings Andrea Ypsilanti in der Show zu suchen hatte – das weiß nur RTL. Eine Politikerin, die mal so, mal so dahergeschwatzt hat und nun vor ihrem politischen Scherbenhaufen steht: Kleinste ernsthafte Nachfragen quitterte sie mit einem nichtssagenden Lächeln. Dann soll sie doch bitte gleich zu Hause bleiben.

RTZapper

Trailer: Fußball-EM 2008

Donnerstag, den 29. Mai 2008
Tags: , ,

MI 28.05.2008 | 23.02 Uhr | Das Erste

Der Countdown läuft: In neun Tagen beginnt die Fußball-EM 2008. Und die ARD gtrailert schon jetzt das Programm damit zu. Und zeigt die großen Helden der Sportübertragung: Waldi. Beckmann. Mehmet Scholl. Steffen Simon. Und: Pocher.
Fußball und Humor. Das ist ja immer so eine Sache. Aber die ARD zeigt, dass das ganz gut funktioniert. Im Falle von Pocher funktioniert der Überraschungseffekt sehr gut und sorgt für einen ersten Lacher.
Freuen wir uns also auf Pochers “Bayern-WG” (dann vielleicht EM-WG?) – und auf die EM selbst natürlich auch…

RTZapper

DSF-Dokumentation: Das große Tabu – Homosexualität und Fußball

Donnerstag, den 29. Mai 2008
Tags: , ,

MI 28.05.2008 | 18.45 Uhr | DSF

Im Fußball gibt es keine Schwulen? Gibt es doch. Sie trauen sich nur nicht, mit dem Geständnis an die Öffentlichkeit zu gehen. Sie haben (wahrscheinlich die immer noch berechtigte) Angst, im Stadion gemobbt zu werden. Von einem Teil der Fans. Vielleicht von den Medien. Und eventuell von den Kollegen.
Die DSF-Dokumentation zeigte aber auch, dass sich die Zeiten ändern. Der DFB ist bemüht, die Öffentlichkeit darauf vorzubereiten, dass es auch in der Männerdomäne Kerle gibt, die auf kerle stehen. Und dass das gar nicht so dramatisch ist.
Für die schwulen Fußball ist es dramatisch. Dass sie nicht offen schwul sein dürfen. Ein Profi gab dem DSF ein anonymes Interview. Er würde sich gern outen, aber die Zeit sei noch nicht reif. Aber es wäre ein Befreiungsschlag für ihn.
Wenn man dann noch Fußballtrainer und Ex-Kokser Christoph Daum hört, der Schiss hat, dass schwule Jugendtrainer kleine Jungs anfassen könnten, und dass das seine einzige Sorge bei einer Liberalisierung wäre – wird deutlich, dass selbst im Promibereich noch einiges im Argen liegt. Wobei der Herr Daum ja nicht wirklich in jedem Fall für Cleverness bekannt ist.
Es wird spannend: Wer macht den ersten Schritt? Wer outet sich? Wer geht zuerst an die Öffentlichkeit? Und wie wird die reagieren? Was berichtet die Presse – und wie? Das DSF zeigte einen sehr lobenswerten Beitrag, der vielen sicherlich Mut macht. Bleibt zu hoffen, dass auch nach einem Outing die Presse behutsam mit dem Thema umgeht – man denke da nur an die “Bild” und ihre Schlagzeilen.

RTelenovela

VZ wechsele dich!

Donnerstag, den 29. Mai 2008
Tags:

Gott, war das aufregend! Heute stand schon wieder ein Umzug auf dem Programm. Ich durfte vom StudiVZ zu meinVZ wechseln. Da ich ja seit Anfang April bedauerlicherweise kein Student mehr bin und es jetzt ja das neue VZ gibt, bot sich der Wechsel an.
Hat ein paar Wochen gedauert, bis die das hinbekommen haben, dass der Wechsel funktioniert, heute hatte ich die entsprechende Mitteilung auf der StudiVZ-Startseite.
Ein paar Klicks, nervöses Herzklopfen – und das Ding war gelaufen.
Was für ein Spektakel.

RT im Kino

Sex And The City

Donnerstag, den 29. Mai 2008

Die Damen in meinem Bekanntenkreis sind schon ganz fiebrig. Nervös warten sie darauf, dass ihre Kultserie “Sex And The City” ins Kino kommt. Sie lechzen nach neuen Geschichten mit Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) und den anderen. Und jetzt ist es so weit.
Ich habe vielleicht eine Folge der Serie gesehen. Ich gehe da recht emotionslos heran. Ist auch nur ein Film…
Männer, Affären, Sex und Klatsch sind die Themen in diesem verlängerten Serienfinale. Aber: Carrie, die Kolumnistin des New York Star steht vor der Hochzeit mit ihrem Mr. Big. Ein großes Ereignis auch für ihre Freundinnen Samantha Jones (Kim Cattrall), Miranda Hobbes (Cynthia Nixon) und Charlotte Goldenblatt (Kristin Davis). Es wird viel passieren.
Männer! Durchhalten! Wenn ihr mit in den Film geschleift werdet, braucht ihr keine Angst zu haben. So schlimm wird das nicht. Der Film ist einigermaßen kurzweilig und unterhaltsam. Einige Gags sind echt gelungen. Großer Nachteil: 145 Minuten! Das ist dann doch eindeutig zu viel des Guten (auch wenn die SATC-Fans ganz sicher widersprechen). Die weiblichen und schwulen Fans erfreuen sich unterdessen an diversen Klatschereien, Männerkörpern und Sommerphantasien.
Der Film ist eine große Party – es ist den Fans zu gönnen…

7/10

aRTikel

Er macht weiter, egal was Bohlen sagt

Mittwoch, den 28. Mai 2008
Tags: , , ,

Musik: Menderes Bagci ist im TV-Casting gescheitert, dennoch gibt es eine Single / Am 7. Juni in Zehdenick

MAZ Gransee, 28.5.2008

Was er schaffen will, das packt er offenbar auch. DSDS-Castingverlierer Menderes Bagci hat einen Plattenvertrag. Am 7. Juni tritt er in der Zehdenicker Diskothek „Maxx“ auf. Mit Menderes sprach Robert Tiesler.

MAZ: Du bist vor der Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ abgeblitzt. Trotzdem hast du jetzt einen Plattenvertrag. Hat Dieter Bohlen keine Ahnung von Musik?
Menderes Bagci: Doch, der sagt eben seine Meinung. Ich finde es auch total gut, was er als Produzent gemacht hat. Er hat Ahnung! Aber egal was er sagt, ich mache weiter.

Wie oft hast du dich denn bei DSDS beworben?
Menderes: Viermal. Beim ersten Mal hatte ich in einer Zeitschrift von dem Casting gelesen. Den Castingbogen hatte ich mir ausgeschnitten.

Woran bist du gescheitert?
Menderes: Kann sein, dass ich nicht so gut war.

Und wie kam es jetzt zum Plattenvertrag bei Bloomstreet?
Menderes: Ist so passiert. Ich hatte mich dort angemeldet. In der Community dort war es dann ein großes Gesprächsthema.

Worum geht es in deinem Song „Unbeatable“?
Menderes: Dass man immer an sich glauben soll, egal was die anderen sagen. Man soll sich nicht aufhalten lassen.

Inzwischen durftest du auch zweimal in der großen Liveshow auftreten. 2007 solo und am vorvergangenen Sonnabend mit den anderen Castingverlierern.
Menderes: Das war echt eine gute Möglichkeit mich zu präsentieren. Ein Soloauftritt war in der Finalshow leider nicht möglich. Die haben da geblockt, wollten es so machen, dass die anderen mit bei sind.

Ausgeschieden und dann trotzdem in der Liveshow: Ist das eine Genugtuung?
Menderes: Ja, schließlich hat das noch keiner geschafft. Dieter Bohlen hat mir dann auch bestätigt, dass ich Unterhaltungswert habe, auch wenn ich die Töne nicht getroffen habe.

Angenommen, Bohlen hätte dich im Casting nicht rausgeworfen. Wie weit wärest du gekommen?
Menderes: Kann ich nicht sagen. Mit Glück sehr weit.

Was hältst du vom DSDS-Sieger 2008, Thomas Godoj?
Menderes: Er hat es verdient, aber ich fand eigentlich alle gut.

Welche musikalischen Vorbilder hast du?
Menderes: Vor allem Michael Jackson, seine Persönlichkeit, seine Musik. Ich höre aber auch sonst alle Musikrichtungen, Techno, House, aber auch Roy Black.

Was können die Zehdenicker am 7. Juni von dir erwarten?
Menderes: Eine geile Performance! Ich werde meinen Song präsentieren, vielleicht auch was von Michael Jackson.

Am selben Abend bist du auch in Perleberg, wie schaffst du das?
Menderes:Ich hoffe, ich kriege das unter einen Hut. Aber wenn ich mir was vornehme, schaffe ich das auch.

Hast du Ziele?
Menderes:Ich mache solange weiter, bis es klappt. Ich arbeite noch viel an mir, aber wenn die Leute sagen, es ist gut, was ich mache, dann macht mich das stolz.