Tagesarchiv für 27. Februar 2008

RTZapper

Explosiv – Das Magazin: Willi im Drogensumpf

Mittwoch, den 27. Februar 2008
Tags: , ,

DI 26.02.2008 l 18.00 Uhr | RTL

Das ist wohl ein Novum: Ein B-Promi, der sich ins Fernsehen stellt und seinen Absturz dokumentiert. Willi Herren (Olli Klatt aus der “Lindenstraße”) ist am Ende: Drogen und Alkohol. Sein Leben beschreibt er als die Hölle. Tausende Euro verpulvert er für seine Sucht. Seine Ehe steht vor dem Aus.
Bei RTL wird nun sein Entzug täglich dokumentiert. Willi Herren wollte es so, wandte sich an den Sender. Um Hilfe zu bekommen. Und Druck. Dass es nach dem Entzg nicht rückwärts ins Verderben geht.
Alle profitieren davon: Willi bekommt seinen öffentlichen Druck und RTL Publicity. Und vielleicht Quoten, die “Explosiv” durchaus nötig hat. Bleibt nur zu hoffen, dass für Willi Herren diese Aktion nicht nach hinten los geht. Denn auch wenn er von den Drogen wegkommt. Das Image des lustigen Saubermanns ist er los.
Obwohl: Fernsehzuschauer vergessen ja auch recht schnell…

Hits: 16

aRTikel

Keine Liebe

Mittwoch, den 27. Februar 2008
Tags:

CD: Das dritte Mariannenplatz-Album

MAZ Oranienburg, 27.2.2008

Mariannenplatz: „Schwarz und weiß“. So richtig gut lief es bisher nicht für Mariannenplatz. Bislang ist die Band aus Berlin nur ein One-Hit-Wonder, das mit „Nicht wichtig“ nur einen regional erfolgreichen Song für sich verbuchen kann. Das zweite Album „Besser als“ machte sich in den Chartlisten kaum oder gar nicht bemerkbar. Nicht nur der Oranienburger Auftritt der Band im September 2006 enttäuschte. Das sehr routinierte, wenig emotional und ansprechende Programm kam beim Publikum nur mäßig an. Dennoch: Jetzt präsentiert Mariannenplatz mit „Schwarz und weiß“ das dritte Album.
Bassist Michael Semper aus Lehnitz ist nicht mehr dabei. Aber so genau erfährt man das nicht. Auf der Internetseite gibt es ihn noch, auf dem Cover ist er nicht mehr drauf. Aber egal, eigentlich wird ausschließlich Sänger Pete Schulz (ursprünglich aus Hohen Neuendorf) als das Gesicht der Band bezeichnet. Dass die Fans, wenn Mariannenplatz welche haben möchte, auch wissen wollen, wer hinter Pete steht – vielleicht wird es auch dem Musiker mal klar. Bei „Besser als“ haben noch Studiomusiker die Songs eingespielt (die dann im Beiheft nicht mal mit vollem Namen erwähnt wurden). Ob die drei Jungs auf dem Cover hinter Pete diesmal selbst aktiv wurden, geht nirgendwo hervor.
Das Album „Schwarz und weiß“ handelt vom Leben in der Provinz, von der „Stadt ohne Farben“, in der sich wenig ändert. Dieser erste Titel bildet dann auch schon den Höhepunkt. Den Tiefpunkt erreicht es mit „Disko“. Hier heißt es „Liebe kann so schön sein, so schön sein.“ Das ist natürlich so, klingt aber unglaublich platt. Dem Album fehlen insgesamt wirkliche Ohrwürmer, die eingänglichen Melodien. Wirklich ärgerlich ist die vollkommen überflüssige Neufassung von „Du trägst keine Liebe in dir“. Mariannenplatz hat den Titel als Motto verstanden und eine lieblose Nummer daraus gemacht.

Hits: 15