RTelenovela

Supermarkt XXL

Ich habe ja schon so einige Supermärkte gesehen und finde auch, dass unsere Oranienburger Kaufland-Filiale groß genug ist, heute kam ich dann aber doch mal ins Staunen.
Der Kaufmarkt (das gleiche wie Kaufland, Kaufpark, Handelshof) in Dallgow-Döberitz ist eine XXL-Version eines Supermarktes. Überhaupt: Der Havelpark, in dem sich der Supermarkt befindet, ist extrem groß. Dafür, dass das Ding auf der grünen Wiese im Nichts steht, ist es gewaltig. Zig Modeketten, eine Bank, unzählige Imbissstände, Parfümerien, Buchläden und und und. An einem Mittwochnachmittag natürlich nicht sehr voll. Aber die Dimensionen lassen erahnen, was am Wochenende im Havekpark los sein muss.
Der Kaufmarkt erstreckt sich auf 2 Etagen. Nach oben Führen drei (!) parallel verlaufene Rolltreppen (Wie heißen die Dinger eigentlich, wenn da gar keine Treppen sind? Rollböden?). Runter nochmal zwei.
Man verliert schnell die Übersicht. Alles gibt es pallettenweise. Eine ganze Pallette Mon Cheri oder Chips. Bergeweise Schokolade. Die Spirituosenabteilung ist mit einem Blick nicht zu erfassen. Ebenso die Backwaren, Fleisch…. Der blanke Wahnsinn.
Nur eines gibt es kaum: Schilder, wo es denn raus oder zur Kasse geht. Nur eins: direkt an der Roll… am Rollboden… oder wie auch immer das Ding heißt. Da kann man sich schon mal verlaufen.
An den Kassen müsste es eigtnlich auch immer fix gehen. Gibt es doch im Dallgower Kaufpark nicht 10, nicht 20, nicht 30, sondern 40 Kassen. Und ich hatte das Glück, vor mir ein Paar mit gleich 2 Wagen zu haben. Der einkauf kostete um die 320 Euro.
Einfach nur Wahnsinn.

2 Kommentare zu “Supermarkt XXL”

  1. Felix

    Also was ich schon immer wusste:
    So eine Rolltreppe heißt offiziell Fahrtreppe.

    Was ich nun weiß:
    Man spricht von Fahrsteig, wenn die Metallelemente keine Treppe, sondern eine glatte Fläche bilden.

    Wissenschaftlicher Auftrag erfüllt?

  2. RT

    Ich denke schon.
    Also ein Fahrsteig. Ehrlich, ich hab das Wort noch nie gehört.

Einen Kommentar schreiben: