Tagesarchiv für 20. Dezember 2007

RTZapper

Life Begleiter

Donnerstag, den 20. Dezember 2007
Tags: ,

MI 19.12.2007, 3.32 Uhr (Do.), Primetime

Gerade jetzt in der Weihnachtszeit gibt es Leute, die allein sind. Und deshalb in Depressionen verfallen. Jemanden zum Reden brauchen.
Der Sender Primetime und die Firma, die dahintersteckt, nutzen das schamlos aus.
Neueste Masche: Der sogenannte Life Begleiter. Hat jemand ein Problem, kann er ihn jederzeit anrufen. So ist es zu sehen in einem Werbespot auf Primetime.
Eine nette Frau geht ans Telefon und hört sich die Probleme an. Wenn es sein muss, auch stundenlang. Die Uhr im Hintergrund läuft im Schnelldurchlauf gute drei Stunden weiter.
In der Zeit lässt sich vieles bereden. Leider kostet das aber auch was: 2 Euro pro Minute.
“Die Leute hören Ihnen stundenlang zu”, säuselt eine Stimme. “Wir holen für Sie die Kohlen aus dem Feuer.” Stundenlang heißt: Für verdammt viel Geld. Drei Stunden kosten unfassbare 360 Euro.
So werden die depressiven Leute auch noch finanziell ausgenommen.
klar, so lange muss da niemand hintelefonieren. Aber mit einer unglaublichen Dreistigkeit werden die Zuschauer animiert, eben doch seeehr lange Gespräche mit den Life Begeleitern zu führen.
Nein, Primetime geht es nicht darum, anderen leuten zu helfen. Es geht denen nur darum, Geld zu machen. Viel geld zu machen. Widerlich.

Hits: 94

RT im Kino

Verwünscht

Donnerstag, den 20. Dezember 2007

Ach ja, diese Disney-Märchenfilme: Da kommt eine Prinzessin, bildschön und voller Ideale, spricht und singt mit den Tieren, und am Ende kommt der Märchenprinz.
Kennen wir. Und lieben wir – jedenfalls die meisten von uns.
Und nun bringt Disney wieder so einen Märchenschinken in die Kinos. Und wieder ist da eine Prinzessin, eine böse Königin, ein Traumprinz und Tiere.
Und doch ist alles anders. Nämlich real.
Die schöne Prinzessin Giselle (Amy Adams) verschlägt es durch einen Fluch nämlich nach New York. Ins wirklich reale New York. Und das, weil die böse Königin Narissa (Susan Sarandon) nicht will, dass Giselle ihren Sohn Edward (James Marsden), eben jenen Märchenprinzen heiratet. Dann bekommt sie nämlich nicht das Erbe und so.
Im echten New York trifft Giselle auf Robert (Patrick Dempsey), der ihr helfen soll, ihren Edward wiederzufinden.
Mit “Verwünscht” will Disney also einen anderen Märchenweg gehen. Und erstaunlicherweise gelingt das überraschend gut. Die Märchenklischees werden aufs reale Leben angewendet. Was natürlich sehr albern ist. Herrlich albern und erfreulicherweise gar nicht plump oder gar doof. Alles ist wie im Märchen. Giselle ruft die Tiere zur Hilfe, wenn sauber gemacht werden muss. Wenn Giselle singt, machen Mensch und Tier willig mit. Herrlich!
“Verwünscht” ist ein wunderschönes, aber auch hübsch abgedrehtes Märchen.

8/10

Hits: 98

RT im Kino

Elizabeth – Das goldene Königreich

Donnerstag, den 20. Dezember 2007

Nein, keine erneute Verfilmung von “Elizabeth”. Vielmehr drehte Regisseur Shekhar Kapur die Fortsetzung des 1998 gedrehten Films. In der Rolle von Elizabeth I ist wieder Cate Blanchett zu sehen. Und um das vorweg zu nehmen: Sie macht das toll.
Die Protestantin Elizabeth I (Regentschaft von 1558 bis 1603) regiert England, das größte Weltreich im 16. Jahrhundert. Ihre Devise: Allein für die Religion darf niemand bestraft werden. Ganz anders König Philip II von Spanien (Jordi Mollà). Er will mithilfe einer Kriegsflotte den Katholizismus in England wieder herstellen.
Unterdessen findet Elizabeth Gefallen am Schiffsfahrer Sir Raleigh (Clive Owen). Doch Gefühle sind tabu. Außerdem gibt es weitere Probleme: Verrat im eigenen Hofstaat.
Mit “Elizabeth – Das goldene Königreich” wird die 1998 begonnene Geschichte über Elizabeth weitererzählt. Und das – wenn auch mit einer ganz kleinen Durststrecke – überaus spannend. Besonders in der letzten halben Stunde verschlägt es dem Zuschauer mitunter den Atem. Grandiose Szenen, unterstützt von einem hervorragenen Soundtrack.

7/10

Hits: 84