Tagesarchiv für 3. Oktober 2007

RT im Kino

Ratatouille

Mittwoch, den 3. Oktober 2007

Ratten sind eklig. Widerliche Tiere. Mit dieser Meinung könnte man alleine dastehen, wenn man sich “Ratatouille” angesehen hat, das neueste Werk aus der Pixar-Schmiede. Hier wird der kleine Remy sofort ins Herz geschlossen.
Remy (gesprochen von Axel Malzacher) hat genug davon, irgendwelche Abfälle zu essen, von denen er nicht mal genau weiß, was das eigentlich ist. Er möchte Chefkoch werden. Das findet seine Familie seltsam – zumal der Beruf des Kochs eher nicht bei Ratten angesiedelt ist.
Remy verschlägt es nach Paris, ins Sternerestaurant von seinem großen Idol Auguste Gusteau (Donald Arthur), von dem jedoch nur sein Geist übrig blieb – er starb vor einiger Zeit. Remy lernt, dass er auf gefährlichem Gebiet unterwegs ist. Als er sich aber mit Linguini (Stefan Günther) anfreundet, zeichnet sich die Wende ab.
“Ratatouille” ist ein wahnsinnig schöner Film. Ein extrem sympathischer Hauptdarsteller, ein kulinarischer Handlungsort, der eine große Faszination ausstrahlt und eine Geschichte voller Witz und Herzlichkeit. Mit diesem Animationsfilm ist den Pixar-Leuten ein großer Wurf gelungen, denn sie schaffen es, den Zuschauer auf eine abwechslungsreiche Reise mitzunehmen.
Einziger Kritikpunkt: Zwischendurch hätte das Ganze ein wenig gerafft werden sollen – aber das Ende entschädigt dann doch wieder für alles. Und so bleibt am Ende das Gefühl, einen wirklich wunderbaren Film gesehen zu haben.

9/10

PS: Vorher läuft der Pixar-Kurzfilm “Lifted”. Eine abgedrehte Story um zwei Außerirdische, die einen Menschen kidnappen wollen. Was sich als ziemlich schwierig erweist. Zum Schmunzeln!

Hits: 24