Tagesarchiv für 17. Mai 2007

RT im Kino

Die Eisprinzen

Donnerstag, den 17. Mai 2007

Beide gewannen Gold. Und hätten sie sich nicht auf dem Eis geprügelt, hätten sie die Medaillen auch heute noch.
Stattdessen sind die Ex-Eislaufstars Chazz Michael Michaels (Will Ferrell) und Jimmy MacElroy (Jon Heder) karrieremäßig ganz unten – für immer vom Wettbewerb gesperrt.
Zumindest im Einzel. Denn bald entdecken sie ein Schlupfloch im Regelwerk. Im Paarlauf dürfen sie antreten. Und mangels weiblichen Gegenparts, kommt nur eine Paarung infrage: Chazz und Jimmy.
“Die Eisprinzen” müssen sich zusammenraufen. Und das sehr gegensätzliche Paar macht auf der Kinoleinwand eine gute Figur. Zwar wird auch mit gängigen Eislaufklischees gespielt – ein erfolgreiches Eislaufpaar will sich rächen – aber so was soll ja schließlich vorkommen. “Die Eisprinzen” ist kein komödiantisches Meisterwerk, aber angesichts der ungewöhnlichen Zusammensetzung entstehen einige gute Gags. Insofern durchaus sehenswert.

-> 4/5

Hits: 76

RT im Kino

History Boys

Donnerstag, den 17. Mai 2007

Oxford oder Cambridge: Acht Schüler aus Sheffield haben die Chance, dort studieren zu können. Dafür müssen sie jedoch ein halbes Jahr lang auf die Aufnahmeprüfung vorbereitet werden. Was nicht einfach ist: Denn was genau braucht man eigentlich, um dort lernen zu können? Was ist wichtig für das spätere Leben? Wozu lernen wir überhaupt? Und welche Methode ist dabei am sinnvollsten?
Wenn es nach dem Rektor (Clive Merrison) geht, sind einzig und allein die guten Noten wichtig. Lehrer Hector (Richard Griffiths) versucht es mit Musik und Literatur. Und sein neuer Kollege Irwin (Stephen Campbell Moore) will sie dazu bringen, spannend und provokativ zu argumentieren.
Die Schüler sind hin- und hergerissen – zumal sie auch erstmal mit ihren eigenen Problemen klarkommen müssen.
Die “History Boys” lernen fürs Leben, lernen mit der Geschichte umzugehen, formulieren neue Denkansätze. Interessant auch für die Zuschauer. Dieser Film ist mehr als eine Klassenzimmer-Komödie. Er beschäftigt sich mit den Themen, die die jungen Leute bewegen. Das ist natürlich nicht neu, hier jedoch recht kurzweilig umgesetzt.
Ein wenig zu sehr klischeebeladen ist jedoch die Figur des Rektors, die mit der Zeit relativ nervig ist. Einen Bonus gibt es für eine schön gemachte Schlusssequenz.

-> 4/5

Hits: 75

RT im Kino

Herr Bello

Donnerstag, den 17. Mai 2007

Armin Rohde ist ein Hund. Oder andersrum. So irgendwie jedenfalls.
Aber ganz von vorn: Der Apotheker Sternheim (August Zirner) lebt allein mit seinem Sohn Max (12, Manuel Steitz). Als Max eines Tages ein Hund über den Weg läuft, kann er seinen Vater überreden, ihn behalten zu dürfen.
Als eine geheimnisvolle Frau Sternheim eine Flasche mit einer Flüssigekeit überreicht, diese Flasche aber Max auf den Boden fällt und Hund Bello davon trinkt, passiert es: Auch dem Hund wird ein Mensch: Herr Bello.
Auch wenn die Geschichte manchmal etwas albern ist, “Herr Bello” ist nette Familienunterhaltung. Erörtert wird, wie sich eigentlich ein Hund in Menschengestalt verhalten würde. Auf dem Boden auf einer Decke schlafen? Den Mond anheulen?
Kein Meilenstein des deutschen Films, aber den Kleinen wirds gefallen.

-> 3/5

Hits: 65